Sparkasse Göttingen Cup

Duell der Generationen endet mit Sieg der Familienväter

21. Juli 2021, 14:13 Uhr

Als die Zuschauer am Dienstag-Abend auf dem Sportplatz des SC Hainberg eintrudelten, suchten sie vergebens das Landesliga-Team des SC Hainberg, das eigentlich im Sparkasse Göttingen Cup gegen den Kreisligisten SV Groß Ellershauen/Hetjershausen antreten sollte. Stattdessen erwärmte sich auf dem grünen Rasen die A-Jugend des Zietenterrassen-Vereins. Der Grund: Diese Partie im Vorbereitungsturnier sollte ursprünglich bereits am Samstag ausgetragen werden. Das Kreisligist von Trainer Matthias Knauf jedoch leidet aktuell unter extrem starken Personalproblemen. Am Dienstag zum Nachholtermin jedoch hatte die erste Mannschaft des SC Hainberg andere Pläne.

Die A-Jugend zeigte jedoch, dass ihre Spieler auch gut kicken können. In den ersten 20 Minuten zeigten sie eine unbekümmerte, freche und technisch ansprechende Leistung. Der Kreisligist war sichtlich überrascht. Doch nach etwa 20 Minuten hielt das Team aus dem Westen Göttingens dagegen. Eine Großchance nach 25 Minuten hätte eigentlich das 1:0 bringen müssen, doch der Hainberger Stürmer zögerte zu lange allein vor Torwart Florian Knauf, dass Vedat Kaplan den Schuss noch abwehren konnte. Der Torwart stand dann selbst im Mittelpunkt des Geschehens. Ein langer Abschlag wurde - wie mehrfach - von der Hainberger Abwehrkette unterlaufen. Michel Daubert ging allein auf den Hainberger Schlussmann zu, wollte quer zu seinem Stürmerkollegen Kevin Müler legen. Doch sein Pass verunglückte und überraschte auch den Torwart der Hausherren, so dass der Ball zufällig zum 0:1 ins Tor trudelte (37. Video). Weitere Chancen ließ der Gast liegen. Die knappe Führung zur Pause war verdient.

Trainer Matthias Knauf hatte, wie er später mitteilte, befürchtet, dass sein Team in der zweiten Halbzeit körperlich stark abbauen werde. "Personell gehen wir auf der letzten Felge! Am Freitag mussten wir sogar das Training absagen, weil sich nur sieben gesunde Spieler angemeldet hatten. Ich glaube wir sind das einzige Team der Region, in dessen Kader elf Familienväter stehen. Das ist sicher einmalig. Das ist aber auch Fluch und Segen zugleich. Zwar sieht man sie nachts vor dem Spiel nicht um die Häuser ziehen, aber sie müssen natürlich auch immer mal wieder wegen ihrer familiären Verpflichtungen absagen. Zudem haben wir Studenten und Schichtarbeiter. Drei Verletzte Spieler kommen hinzu. Entsprechend problematisch läuft unsere Vorbereitung.", klagt der Trainer der SVGE. Als das Team dann in der 58. Minute noch den Ausgleich durch Max Hobrecht schlucken musste, standen die Sorgenfalten auf der Stirn des erfahrenen Coaches. Doch sein Team überraschte ihn positiv.  Mit großem Engagement des verbliebenen Restes der Mannschaft stemmte sich der Kreisligist gegen den jugendlichen Elan der Heimmannschaft. Per Doppelpack durch Felix Wickmann (70.) und Jan Boelke (72.) gelang am Ende noch der 3:1-Sieg. "Sicher war es für uns von Vorteil, dass wir gegen die A-Jugend gespielt haben. Gegen die Landesliga-Mannschaft wäre es wohl noch schwerer geworden.", so Knauf. Mit dem Sieg gelang der SVGE ein guter Auftakt in den Sparkasse Göttingen Cup.


Die Foto-Galerie der Partie

Der SC Hainberg empfängt am Sonntag (25. Juli, 16:00 Uhr) - dann wohl mit der Landesliga-Mannschaft - den Bezirksligisten FC Grone zur nächsten Partie. Die SVGE reist bereits am Freitag zur SG Niedernjesa (23. Juli, 19:00 Uhr) und könnte mit einem Sieg beim Team aus der 1. Kreisklasse einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gehen. 


Kommentieren