16.10.2017

Lakemannteam enttäuschend

Kreisliga: SSV Neuhof verliert beim stark aufspielenden TSV Groß Schneen mit 1:3 (1:0)

Diesmal keine Punkte: SSV Neuhof

Das war ein gebrauchter Tag für das Lakemannteam. Ohne drei Stammspieler angereist, fand man nie zur gewohnten Leistung und unterlag dem TSV Groß Schneen, völlig verdient, mit 1:3 (1:0) Toren. Dabei waren die Gastgeber aus Groß Schneen über die gesamte Begegnung, nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch das bessere Team. Das war das eine, die merkwürdigen Schiri-Entscheidungen in der 2. Halbzeit das andere. Nachdem der Schiri kurz vor dem Halbzeitpfiff einem Spieler der Gastgeber „Rot“ gezeigt hatte, traf er in Hälfte „zwei“ auffällig häufig Entscheidungen gegen den SSV. 

Spielbericht vom SSV Neuhof

In der 77. Min. mußte Trainer Lakemann die Trainerbank verlassen, weil er den Linienrichter lautstark, aber nicht beleidigend, auf eine falsche Abseitsentscheidung hinwies. Das war eine harte Entscheidung, aber zu akzeptieren. Den Platzverweis gegen „Marvin“ wegen „Schiedsrichter-Beleidigung“ in der 85. Minute nicht. Nachdem ein Spieler des TSV Groß Schneen „Fabi“ durch Wegschlagen des Balls in Kopfhöhe am Durchlaufen hinderte, pfiff der Schiri nicht. Er will dann aber in seinem Rücken gehört haben, das „Marvin“ das Wort „blind“ gerufen hat. In Wirklichkeit fiel der Ausspruch „das gibt`s doch garnicht“. Ein Spieler des TSV Groß Schneen, der nicht weit von „Marvin“ weg stand, wies den Schiri“ darauf hin, dass „Marvin“ nicht „blind“ gesagt hat (vielen Dank für das faire Verhalten). Auch das änderte nichts. Der sehr aufgebrachte und wiederholend „egal“ äußernde „Schiri“ schickte „Marvin“ vom Platz.
Als die Begegnung endlich abgepfiffen wurde, haderte das SSV-Team nicht nur mit der eigenen schwachen Leistung sondern auch mit dem Auftritt des Schiris in der 2. Halbzeit.

Das Spiel sieht von Beginn der Begegnung an eine hochkonzentriert zu Werke gehende Mannschaft des TSV Groß Schneen. Schon in der 11. Minute eine Großchance für die Gastgeber. Ein weiter Ball auf die rechte Seite wird von einem SSV-Abwehrspieler unterlaufen. Ein Spieler des TSV nimmt den Ball auf und passt flach vor das SSV-Tor. Doch sein Mitspieler schießt aus 5 Metern am Tor vorbei. Eine Minute später hält SSV-Keeper „Flori“ einen gefährlichen Schuß aus 20 Metern, halblinke Position. In der 19. Minute ein toller Pass von „Fabi“ in den Lauf von „Momo“. Der schiebt den Ball am, weit vor seinem Tor stehendenTSV-Torwart vorbei, flach ins rechte Eck des Tores. Das ist die etwas überraschende 1:0 Führung für den SSV. In der 24. Min. bringt ein schöner Spielzug dem TSV Groß Schneen die nächste Torchance. Der Schuß aus 11 Metern, Mittelstürmerposition, wird von „Flori“ klasse abgewehrt. In der 24. Min. wird SSV-Innenverteidiger „Gerrit“ von einem Gegenspieler am eigenen Strafraum klar weggestoßen. Der Schiri sagt „Ball gespielt“, obwohl „Gerrit“ am Ball war und pfeift nicht. Gleich anschließend Foul am Spieler der Gastgeber auf Höhe der linken Sechzehnerspitze. Der Freistoß wird von „Maik Schulze“ zum 1:1 Ausgleich verwandelt. In der 36. Min. geht „Momo“ über die linke Seite bis zur Grundlinie und passt flach auf den Fünfmeterraum. Dort wird „Bryans“ Schuß im letzten Moment geblockt. In der 40. Min. köpft „Fabi“ eine von „Marvin“ geschlagene Ecke knapp am Tor vorbei. In der 45. Min. sieht ein Spieler des TSV Groß Schneen wegen eines Revanchefouls „rot“. In Minute 45+1 wird ein Weitschuß der Gastgeber abgefälscht und geht dann knapp übers Tor.
Zur 2. Halbzeit stellt Trainer Lakemann um, auf eine offensivere Variante. Schließlich hat der SSV einen Spieler mehr auf dem Platz. Doch in der 53. und 54. Min. sorgt Groß Schneen mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Zunächst kann „Pascal Hasenohr“, nach einem Steilpass allein auf „Floris“ Tor zulaufen. Er schiebt eiskalt zur 2:1 Führung ein. Eine Minute später verwandelt „Maik Schulze“ per Kopf eine weite Flanke von rechts zum 3:1. Das Spiel ist jetzt sehr zerfahren und immer wieder kontern die Gastgeber, mit einem Spieler weniger, brandgefährlich. In der 74. Min. kommt „Fabi“ nach einer Ecke zum Kopfball – knapp drüber. In der 77. Min. Glanztat von „Flori“ nach einem gefährlichen Volleyschuß. Dann ein Pass über die gesamte Abwehr der Gastgeber. In der Mitte steht ein Neuhöfer „abseits“, greift aber nicht ein. Von hinten auf der linken Seite erläuft sich „Jens Grossmann“ den Ball. Er ist frei durch. Der Linienrichter winkt „abseits“. Trainer Lakemann muß, wie oben schon erwähnt, die Coachingzone verlassen. In der 85. Min. wieder Glanztat von „Flori“ gegen einen Schuß aus 7 Metern, halbrechte Position. Danach die für den SSV schwer zu akzeptierende Situation, in der „Marvin“ vom Platz geschickt wird (wie oben beschrieben). 2 Minuten vor Schluß eine Kombination zwischen „Gerrit“ und „Momo“. Als „Gerrit“ aus kurzer Distanz abzieht, wird sein Schuß geblockt. Dann ist das Spiel zuende. Der TSV Groß Schneen behält die Punkte am Ort und das verdient.

Vorschau:
Schon am kommenden Samstag um 15:00Uhr empfangen die Nehöfer auf dem Sportplatz „Am Kranichteich“ den SV Scharzfeld. Das Spiel vom letzten Sonntag, mit allen unglücklichen Begleiterscheinungen, sollten die Lakemannschützlinge schnell abhaken. Denn es wäre wichtig, die Punkte in Neuhof zu behalten.

Für den SSV Neuhof spielten:
Fl.Paschold, R.Peterschick, Br. Finke, J.Schlichting, M.Köhler, M.Wetzel, G.Leckel,
P. Neulen, F.Leckel, R.Lang, H. Neufert (46. J.Grossmann)
Auswechselspieler: F.Lehmann, J.Grossmann, T.Seeber, P.-J.Leinhoß

Interessante Links:

Alles zur Kreisliga

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Holt euch die kostenlose Gökick-App und verpasst keine Meldung mehr zu eurem Team!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema