In der Landesliga richtet sich der Fokus der Aufmerksamkeit am kommenden Wochenende auf die Partie zwischen dem TSV Landolfshausen/Seulingen und dem Bovender SV. Das Südniedersachsen-Derby wird am Sonntag, 15:00 Uhr, im Seulinger Weidental angepfiffen. Der TSV befindet sich mit 26 Punkten auf Platz 13, dem ersten Abstiegsplatz der Tabelle. Der Bovender SV ist mit zwei Punkten mehr als Elfter in jener Zone platziert, die am Ende der Saison den Klassenerhalt bedeuten würde.

Titelfoto: Szene aus dem Hinspiel der Teams in Bovenden

Beide Teams werden seit fünf Punktspielen von neuen Übungsleitern betreut. Beide haben in diesem Zeitraum zweimal gewonnen, zweimal mit den Gegnern die Punkte geteilt und erst ein Spiel verloren – beide gegen den Tabellenführer Eintracht Braunschweig U23. Der Bovender SV mit seinem neuen Coach Yannick Broscheit hat aktuell mit 28 Punkten aus 20 Spielen in puncto Zielerreichung Klassenerhalt gegenüber dem Gastgeber mit 26 Punkten aus 22 Spielen die Nase leicht vorn. Das Hinspiel im September unter den beiden Vorgängern Reutter und Jünemann gewann allerdings der TSV mit 2:0 in Bovenden. Damals stand der Landolfshausen/Seulingen mit 17 Punkten aus neun Spielen noch auf Platz fünf, wohingegen der Bovender SV mit 11 Punkten Platz 12 belegte. Im November erfolgten dann die beiden überraschenden Rücktritte der Coaches. Am Sonntag sehen sich die Spieler wieder, die neuen Trainer hingegen erstmals in ihrer Funktion als Chefs an der Seitenlinie.

Ein Sieg in diesem Keller-Duell scheint für den Gastgeber überlebenswichtig. Er hat nur noch 11 weitere Chancen, Punkte einzufahren, während Bovenden nach der Partie noch 13 weitere Spiele absolviert, um die zum Klassenerhalt nötigen Punkte einzufahren.

TSV-Trainer Daniele Reisinger hält die Bovender nicht für einen Abstiegskandidaten, er ist sich viel mehr sicher, der Bovender SV wird problemlos die Klasse halten können. „Aufgrund der Tabellen-Konstellation besitzt dieses Südniedersachsen-Derby besonders viel Brisanz. Der Druck liegt bei uns. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung der Zuschauer, die bei bestem Fußballwetter nicht nur ihre Bratwurst genießen sollen, sondern auch ein packendes Spiel mit intensiven Zweikämpfen sehen werden. Wir können erneut auf den vollen Kader zurückgreifen. Es liegt jetzt auch ein Stück weit am Team, diese Drucksituation in Leistung umzumünzen und den Matchplan erfolgreich in die Tat umzusetzen. Die sehr gute Defensivleistung war in den letzten Spielen der Schlüssel der Erfolge“, so der A-Lizenz-Inhaber Daniele Reisinger.

Alles zur Landesliga

Der 26. Spieltag der Landesliga

Samstag, 6. April 2024
16:00
SV Lengede
2:1
FT Braunschweig
Sonntag, 7. April 2024
15:00
MTV Wolfenbüttel
2:1
SVG Göttingen
15:00
VfL Wahrenholz
1:3
SSV Nörten-Hardenberg
15:00
MTV Gifhorn
4:1 FC Eintracht
15:00
TSV Hillerse v. 1905
2:3
FC Germania Bleckenstedt
15:00
FC Türk Gücü Helmstedt
0:3
Eintracht Braunschweig 2
15:00
TSV Landolfsh./Seulingen
0:5
Bovender SV
15:00
Lehndorfer TSV
3:0
TSC Vahdet Braunschweig
15:30
1. SC Göttingen 05
5:1
SSV Kästorf

Die Tabelle der Landesliga

# Mannschaft Spiele Tore Diff. Punkte
1
Eintracht Braunschweig 2
31 98 : 27 71 81
2
MTV Wolfenbüttel
30 84 : 35 49 63
3
1. SC Göttingen 05
29 83 : 44 39 63
4
SSV Nörten-Hardenberg
30 84 : 65 19 53
5
FC Germania Bleckenstedt
29 74 : 66 8 50
6
SSV Kästorf
30 54 : 46 8 49
7
SVG Göttingen
29 57 : 46 11 46
8
Bovender SV
30 65 : 50 15 44
9
FT Braunschweig
30 65 : 55 10 43
10 FC Eintracht 30 44 : 46 -2 41
11
SV Lengede
29 56 : 64 -8 37
12
TSC Vahdet Braunschweig
31 54 : 77 -23 37
13
MTV Gifhorn
30 64 : 62 2 36
14
FC Türk Gücü Helmstedt
30 43 : 57 -14 34
15
TSV Landolfsh./Seulingen
30 47 : 70 -23 34
16
VfL Wahrenholz
31 38 : 91 -53 25
17
TSV Hillerse v. 1905
30 46 : 75 -29 23
18
Lehndorfer TSV
31 40 : 120 -80 5