Live-Fußball

Streaming-Dienste für Live-Fußball in der Übersicht

30. November 2021, 13:43 Uhr

Nur wenige Fußballfans werden sich noch erinnern: Es gab eine Zeit, da lief samstags ab 18:00 Uhr die Sportschau mit der Zusammenfassung der Bundesliga-Spiele. Live-Übertragungen gab es nur ohne Bild im Radio. Entweder man ging also selbst ins Stadion oder man musste sich mit der Berichterstattung zufrieden geben. 

Das hat sich grundlegend geändert. Zuerst konkurrierten die Privatsender Ende der 80er Jahre mit dem öffentlich rechtlichen Rundfunk um die Gunst der Zuschauer. Später wurde das Bezahl-Fernsehen, das so genannte Pay-TV, zum dominanten Medium für die Live-Ausstrahlung von Fußballspielen der Profi-Ligen und der europäischen Wettbewerbe.


Heute ist der Markt für Live-Fußball durch die Lizenz-Splittung so unübersichtlich, dass viele Fans schier verzweifeln. Zahlreiche, meist kostenpflichtige TV- und Streaming-Anbieter haben den Markt unter sich aufgeteilt. Es gibt darüber hinaus aber auch noch immer kostenlose TV-Spiele und viele kostenlose Streaming-Angebote mit oder sogar ohne Anmeldung. Wir geben einen Überblick.

Bundesliga

Wer die Spiele seines Bundesliga-Lieblingsvereins schauen möchte, braucht inzwischen zwei Abonnements. Sky – per TV oder als Streamingdienst – überträgt die Spiele am Samstag oder die Wochenspiele bei Englischen Wochen. Die Freitag- und Sonntag-Partien werden vom DAZN, einem kostenpflichtigen Streaming-Dienst, angeboten. 

2. Liga

Die Spiele des Unterhauses des deutschen Fußballs werden aktuell komplett beim Bezahlsender Sky ausgestrahlt. Je nach Abonnement oder mit dem Sky-Ticket können die Partien im TV oder als Live-Stream angeschaut werden.

3. Liga

In der dritten Liga spielen zahlreiche Traditionsklubs und mehrere Teams, die einst eine Deutsche Meisterschaft feiern durften. Deshalb steckt in dieser Spielklasse ein großes Zuschauerpotenzial. Die Rechte an der Spielübertragung hat sich die Telekom mit ihrem Angebot Magenta TV gesichert. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen kostenpflichtigen Streaming-Dienst. An vielen Wochenenden übertragen jedoch auch die Regional-Sender der ARD ausgewählte Spiele im Free-TV. 

Amateurfußball

Viele Spiele der fünf Regionalligen in Deutschland sind durch den neugeschaffenen Streaming-Dienst Sporttotal zu verfolgen. Dabei stellt das Portal den teilnehmenden Vereinen eine spezielle Kamera-Technik zur Verfügung, die praktisch ohne Personal vor Ort auskommt. Die Kamera ist in der Lage, den Spielball im jeweiligen Stadion zu verfolgen. Somit werden auf dem Portal sogar Spiele bis zur siebten Liga übertragen. Inzwischen sind auf dem Portal oder auf der App auch andere Sportarten live zu verfolgen.
Einzig die Vereine des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) haben ihre Rechte zur Übertragung der Spiele an einen anderen Streaming-Anbieter übertragen. Ostsport.tv zeigt die Partien der Regionalliga Nordost kostenlos im Livestream und in der eigenen App. Dort profitieren die Vereine vom Angebot und erhalten einen festen Betrag für die Übertragung. 

Europäische Wettbewerbe

Die Champions League, die Königsklasse der internationalen Vereins-Wettbewerbe, wird vom Streaming-Dienst DAZN übertragen. Pro Spieltag hat sich Amazon mit seinem kostenpflichtigen Dienstleistungsangebot Prime ein Spiel exklusiv gesichert.

 
Die Europa League und die neu geschaffene UEFA Conference League werden neuerdings vom kostenpflichtigen Streaming-Dienst RTL+ gesendet. Bis November 2021 hieß das Angebot noch TVNOW. Jeweils ein Spiel läuft dabei exklusiv im TV-Programm des Senders. 

Weitere Angebote

Fast alle TV-Sender besitzen inzwischen eigene Streaming-Dienste oder Mediatheken. Zudem bieten die meisten Profi-Vereine eigene Streaming-Dienste für Vereinsnachrichten oder die Übertragung von Test- und Freundschaftsspielen. Parallel werden viele dieser Spiele auf Facebook Watch gezeigt. Einige, so genannte Randsportarten können inzwischen beim Streamingdienst Sportdeutschland.TV angeschaut werden. Andere Angebote, wie Live Soccer TV, Sony Liv, BBC IPlayer oder BuffStreams bieten darüber hinaus internationale Sport-Höhepunkte im Stream. Hier ist es aber mitunter nötig, ein VPN zu verwenden, um sich von Deutschland aus mit den Servern in Großbritannien zu verbinden.

Kommentieren