1. Kreisklasse Süd

Stark angefangen und noch stärker nachgelassen

08. August 2022, 15:55 Uhr

Wie schon im letzten Jahr startet der TSV Holtensen mit einem 3:3-Unentschieden in die neue Serie. Ungewohnt für die Holtenser Fangemeinde, dass ihre Farben gleich zu Beginn präsent und torgefährlich waren. Noch ungewohnter war das starke Nachlassen im Verlauf des Spiels.

So dauerte es nur 2 Minuten, dass Gästeschlussmann Michael Trapp hinter sich greifen musste. Auf Höhe der Mittellinie , im rechten Halbfeld chippt Dölle den Ball in den Lauf von Sebastian Lorenz. Dieser erlief den halbhohen Ball und lupfte, äußerst gekonnt, über Trapp. Ein schöner Treffer der zu Beginn viel erhoffen ließ.
Doch nur eine Minute später missglückte ein Rückpass von Herrmann zu Drescher, sodass Hussein Salman dankend annahm und zum 1:1 einschob.
Es ging zerfahren weiter mit unvollendeten Offensiv-Aktionen beider Teams. In der 12. Minute konnte Holtensen dann erneut in Führung gehen. Nach Steilpass von Jerzynski, setzte Honstein den Holtenser Kapitän Lüther in Szene. Diese wurde ungestüm von den Beinen geholt, sodass Jerzsnski den fälligen Elfer humorlos, sicher vollendete.
Holtensen bekam jetzt das Spiel besser in den Griff. Der schnelle Niclas Jahn wurde einige Male auf Reisen geschickt, leider ohne zählbaren Erfolg. Immer wieder war Trapp zur Stelle oder Holtensen zu unkonzentriert im letzten Pass. Aber auch die Gäste aus Bonaforth waren offensiv immer gefährlich. Holtensen hatte arge Schwierigkeiten sich raus zu kombinieren, vor allem mangels Angebot und Laufbereitschaft. Teilweise entstanden durch eigene Fehler größere Chancen für die Gäste. Salman, Mohammadi und Beckel hatten zu viele Freiheiten in der zentrale, scheiterten an Drescher oder auch teilweise an sich selbst. Es dauerte bis zur 36. bis Holtensen wieder einen Angriff vollendete. Über Gerliz gelang der Ball zu Lorenz welcher Lüther auf die 16er Linie bediente. Jahn und Gerliz liefen den Weg, sodass die Verteidiger von Bonaforth Lüther zu viel Platz ließen. Dieser schloss gezielt und unhaltbar ab, sodass an sich ein sicheres 3:1 zu Buche stand. Kurz darauf konnte sich Trapp erneut ausweisen. Das Trio Lüther, Gerliz, Lorenz erzeugten eine weitere gute Abschlussmöglichkeit aus 11 Metern. Trapp war zu stelle und klärte gegen Lorenz. Bis zur Halbzeit blieb es beim hin und her. Negativer Höhepunkt des Spiels war die Verletzung von Gästefänger Trapp. Bei einem Abstoß hatte er sich das Knie verdreht und konnte nach minutenlanger Behandlung nicht weiter machen. ( Gute Genesung und schnelle Rückkehr an dieser Stelle, wünscht der TSV!). Holtensen glaubte sich ab diesem Moment zu sicher über den Sieg und die 3 Punkte. Das große Pech des Bonaforhter SV wurde zum Boost in den eigenen Reihen in der 2. Halbzeit.
Denn in dieser fand der TSV nahezu gar nicht mehr statt. Es spielte nahezu ausschließlich der Gast aus dem Hann.Mündener Raum. Bei aller Freundschaft der Teams, Holtensen bot einen kostenlosen Begleitservice an. Holtensen kam in keine Zweikämpfe mehr, nichts lief mehr zusammen. Die Bälle flogen nur noch in Richtung von Drescher oder quer an seinem Kasten vorbei. Holtensen konnte und wollte dieses weiter verwalten, fand keine Mittel mehr. Lediglich nach Doppelpass von Dölle und Lüther konnte Lorenz aussichtsreich freigespielt werden. Der schwer zu verarbeitende Ball konnte ihm 6-7Meter vor Ersatzkeeper, Alex Beckel noch abgenommen werden. Direkt im Gegenzug war Aron Mebratom der vom rechten Mittelfeld nach innen zog und mit seinem starken linken Fuß den Ball in die Maschen nagelte. (67. Minute). Holtensen schwamm weiter und bekam nichts zu ende gespielt. Es fehlte auch das nötige Spielglück. Bonaforth verteidigte im zweiten Durchgang auch deutlich besser.
Das 3:3 durch Nazim Aliaj in 76. Minute fiel völlig verdient, jedoch unnötig. Der Kopfballstarke Verteidiger der Holtenser Markus Bredow konnte den Ball nicht entscheidend klären, sodass Salman bis zur Grundlinie durchmarschieren konnte. Sträflich alleingelassen bediente er Aliaj der aus drei Metern Drescher nicht den Hauch einer Chance ließ.
Holtensen wurde nun noch mal ein wenig wacher und bemühte sich noch den Feldspieler im Tor der Gäste zu prüfen. Sämtlich Freistöße und Abschlussversuch landeten nicht auf dem Kasten des neuen Fängers. Einen Hochkaräter in den Schlussminuten bot sich Jahn. Schön freigespielt von Lorenz zog er in den 16er, wartete mit seinem Abschluss eine Sekunde zu lang, sodass der Winkel zu spitz und der Abschluss zu schwierig wurde. Sein Versuch ging knapp neben den langen Pfosten. Auch Bonaforth blieb gefährlich. Markus Enge und der eingewechselte Maximilian Kazmierczak in der Defensive der Holtenser hatten noch alle Hand zu tun. Auch der ein oder andere Abseitspfiff half schlimmeres zu verhindern.
So blieb es am Ende beim in Summe Leistungsgerechten 3:3. Schiedsrichter Phillip Stövesand pfiff souverän und unaufgeregt. Beide Mannschaften spielten engagiert aber stets hoch fair.
Weiter geht es für den TSV bereits am 10.08.2022 zum 2.Spieltag beim VFB Sattenhausen.


geschrieben; Manuel Dölle, TSV Holtensen 07.08.2022

Kommentieren
Vermarktung: