Kreisliga A

Niklas Wucherpfennig übergibt mit Hattrick die Rote Laterne

12. Oktober 2020, 21:53 Uhr

Die SG Grün-Weiß Hagenberg hat am Sonntag einen schweren Rückschlag in der Kreisliga hinnehmen müssen. Das Team von Spielertrainer Mariusz Burzynski unterlag auf eigenem Platz dem bis dato Tabellenletzten TSV Landolfshausen/Seulingen II mit 2:5 (2:2). Damit übernimmt Hagenberg nach fünf Spielen der neuen Saison mit nur einem Sieg und einem Remis die Rote Laterne der Kreisliga A. Für Gäste-Trainer Timo Kleinken dürfte hingegen der Erfolg an alter Wirkungsstätte Genugtuung hervorgerufen haben, war sein Abschied auf dem Hagenberg im April 2018 nicht ganz harmonisch.

Die Partie begann mit einer Schweige-Minute für das verstorbene Hagenberger Gründungsmitglied Helmut Jaworski. Ein Kondolenzbuch war auf der Hagenberger Tribüne vor der Grillhütte aufgestellt worden.  


Zum Spiel: Die Hagenberger scheinen aktuell unter großen Personalproblemen zu leiden. So lief der eigentlich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktive Alexander Stehl in der Startformation auf. Sogar der 55-jährige Andreas Taubert soll gebeten worden sein, in dieser Partie aufzulaufen. So entwickelte sich anfangs ein Spiel mit Vorteilen für die Hausherren. Allerdings war das Niveau der Begegnung sehr bescheiden. Dennoch konnte der immer noch schnelle Jacki Weiss der Gäste-Abwehr entwischen und in der 20. Minute das 1:0 erzielen (Video). Nur eine Minute später eine vergleichbare Situation: Diesmal konnte Routinier Alexander Stehl aus identischer Position das 2:0 erzielen (21. Video). Später musste er angeschlagen das Feld verlassen. Doch anstatt nach der Führung Sicherheit auszustrahlen, schluckte Hagenberg erneut nur eine Minute später den Anschlusstreffer durch einen schönen Freistoß von Alexander Heckenrodt (22.). Und mit dem 2:2 durch Niklas Gatzemeier nach Flanke von Kapitän Michel Münter. Mit dem 2:2 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit gehörte dann einem Mann: Niklas Wucherpfennig. Dem Stürmer gelang in den Minuten 58, 75 und 81 ein lupenreiner Hattrick. Er führte somit das Team von Trainer Timo Kleinken an alter Wirkungsstätte zu einem wichtigen 5:2-Auswärtssieg. Entsprechend groß war die Freude beim Gast.



SG GW Hagenberg ist nach der Heimpleite nun mit vier Punkten aus fünf Spielen neues Schlusslicht der Kreisliga A. Der TSV Landolfshausen/Seulingen ist mit zwei Punkten mehr auf dem vorletzten Platz geklettert. 

So geht es für die Teams weiter: GW Hagenberg reist am kommenden Sonntag im Pokal zum FC Merkur Hattorf. Eine Woche später tritt das Team beim Bovender SV II an. Der TSV Landolfshausen/Seulingen II muss im Pokal am Sonntag zum FC Niemetal. Im nächsten Kreisliga-Spiel reist das Kleinken-Team am 25. Oktober zum Derby gegen den SV Eintracht Hahle nach Gieboldehausen.

Alles zur Kreisliga A

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren