Spiel-Bericht

Jühnde gibt nach erstem Saison-Sieg die Rote Laterne ab

16. November 2021, 11:21 Uhr

In einem Nachholspiel des fünften Spieltags der 2. Kreisklasse C empfing am vergangenen Samstag-Nachmittag der TSV Jühnde auf eigenem Sportplatz die SG Elliehausen/Esebeck. Nach 90 höhepunktreichen Minuten siegte der Gastgeber von Trainer Steffen Schob am Ende mit 2:1 (1:1). Damit feierte der TSV im siebten Spiel der Saison seinen ersten Sieg und übergibt die Rote Laterne der Staffel C an die SG Lenglern/Harste II. Die Spielgemeinschaft aus dem Nord-Westen Göttingens hingegen bleibt mit elf Punkten aus sieben Spielen auf Platz vier.

Die Gäste waren als Favoriten angereist. Mit einem Sieg hätte sich die Mannschaft von Trainer Jan Schelp in die Phalanx der Dramfeld-Jäger einordnen können und sich für die erste Saison-Niederlage in Hemeln rehabilitieren können. Doch die spielerischen Vorteile konnten die Gäste nicht in ein Chancenplus ummünzen. Ganz im Gegenteil: Die Heimmannschaft war mit ihren wenigen offensiven Aktionen viel gefährlicher. So fiel schon nach 24 Minuten das 1:0 durch Thomas Held. Der Ausgleich kam dann wie aus heiterem Himmel: Ein Einwurf auf der Höhe des Jühnder Strafraums erreichte weder Freund noch Feind. Torwart Joshua Schouten wollte den Ball annehmen, dabei rutschte er unter dem Fuß nach kurzer Berührung in die eigenen Maschen. Der bis dahin fehlerfreie Fänger war untröstlich - später sollte er seinen Fehler ausmerzen. Mit dem 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff blieb es beim Bild der erste Halbzeit: Die Gäste besaßen mehr Ballbesitz, waren aber kaum gefährlich. Die Hausherren verlegten sich aufs Kontern - vor allem über den schnellen und ballsicheren Thomas Held. In der 57. Minute zeigte Schiedsrichter Erdal Bilenler nach einem Foul im Gäste-Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Thorben Held ließ sich die Chance zum 2:1 nicht entgehen (Video). Nach der erneuten Führung für den TSV wurde das Spiel ruppiger. Mehrfach musste der Schiedsrichter Spieler verwarnen und die Personen auf den Bänken beider Teams beruhigen. In der 76. Spielminute die Szene, die einen Schatten auf das sonst sehenswerte Geschehen auf dem Platz warf: Thomas Held war auf der linken Angriffsseite des TSV durchgebrochen. Mit hoher Geschwindigkeit lief er am SG-Abwehrspieler Bennett Lange vorbei. Dieser gab, obwohl der Ball längst gespielt war, dem vorbeisprintenden Held einen Scheck, dass der Angreifer mit voller Wucht gegen die Barriere knallte - eine schwere Verletzung in Kauf nehmend. Nun kochte die Volksseele auf und neben dem Platz. Der gefoulte Spieler schlug mit der Innenseite der Faust am Ohr des Foulenden, als wollte er an dessen Verstand anklopfen. Im anschließenden Rudel wurde geschubst, liefen Zuschauer auf das Spielfeld und wurden gegenseitige Beleidigungen ausgestoßen. Der Schiedsrichter gab dem Foulenden die Gelbe Karte und dem Gefoulten wegen seiner Tätlichkeit die Rote Karte. Mehrere Zuschauer wollten gesehen haben, dass der Spieler Lange zuvor bereits verwarnt worden war - nachvollziehen kann das nur der Schiedsrichter selbst, dem das Spiel mehrfach entglitt. Nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten, ging es sportlich weiter. Elliehausen/Esebeck drängte auf den Ausgleich, doch dieser wollte nicht fallen - auch dank Torhüter Schouten, der in der Schlussphase nicht zu überwinden war. Am Ende feierte der TSV Jühnde beim 2:1 über die SG Elliehausen/Esebeck seinen ersten Saison-Sieg. Die beiden Spieler der Schlüsselszene haben sich, wie bekannt wurde, nach dem Spiel ausgesprochen und versöhnt.


Die Foto-Galerie der Partie (oder auf das Titelfoto klicken)

Der TSV empfängt am kommenden Sonntag (14:00 Uhr) den Tabellensechsten SG Bühren/Scheden. Die SG Elliehausen/Esebeck empfängt zeitgleich den Tabellenzweiten 1. FC Gimte am Harrenacker. 

Kommentieren
Vermarktung: