Teammanagerbericht: SG Pferdeberg

09.04.2019

Die SG Pferdeberg bezwingt den Tabellenzweiten Merkur Hattorf

1. Kreisklasse Nord | Teammanagerbericht SG Pferdeberg

Lukas Wendland und Robert Mühlhaus schießen die Pferdeberger zum verdienten 2:0 (1:0)- Heimerfolg gegen die Harzer.


Von der ersten Minute an war das Selbstvertrauen aus dem guten Saisonstart zu spüren. Man kam gut in die ersten Zweikämpfe, baute ruhig von hinten auf und konnte das Spiel in die gegnerische Hälfte verlagern. Die erste Großchance hatte folgerichtig auch SGP-Routinier Peer Klingenberg in der 16. Minute, konnte aber plötzlich freistehend vorm Gästekeeper nicht treffen.
Erst nach einer halben Stunde kamen auch die Harzer über Standardsituationen ins Spiel. Die größte Chance hatte Steven Rütters, der an einer Glanztat von Jens Kühle scheiterte. Nach dieser kurzen Hattorfer-Phase waren aber die Pferdeberger wieder die dominierende Mannschaft und hätten nach einem Flugkopfball von Steffen Niemeyer und einem Abschluss von Robert Mühlhaus schon früher in Führung gehen können. In der 42. Minute lief Niemeyer außerdem alleine auf das gegnerische Tor zu, schoss aber daneben. Schließlich richtete Lukas Wendland das, was längst überfällig war: Nach einem scharfen Freistoß, welcher von Niemeyer unterlaufen wurde, schlug das Spielgerät in der langen Ecke ein: 1:0 – verdiente Führung und Pause.
Nach der Halbzeit stellten die Harzer um und versuchten mehr Offensivpräsenz durch eine zweite Spitze auszustrahlen. Zunächst kamen sie auch besser in die Partie und konnten gelegentlich einen Abschluss verzeichnen. Die Pferdeberger fokussierten sich auf die Defensive, setzten aber immer wieder gefährliche Konter. Nach einer Hereingabe in den Rückraum hätte Robert Mühlhaus das 2:0 markieren müssen. In der 59. Minute führte Lukas Wendland schließlich am Mittelkreis einen Freistoß kurz aus. Mühlhaus nahm das Spielgerät und trieb es etwa 5 Meter vor den Strafraum und schloss Vollspann ab. Der Ball schlug mit hohem Tempo in der linken unteren Ecke ein. Großer Jubel bei allen Beteiligten und ein Knierutscher vom Kapitän waren die Folge.
In der Folge spielte die SGP sehr souverän und zeigte große Einsatzbereitschaft. Jeder Ballgewinn wurde von Zuschauern und Spielern gefeiert. Die Hattorfer drückten noch einmal, aber die Viererkette um Senge, Handt, Wendland und Koch stand an diesem Tag felsenfest. Kaum ein Torschuss wurde zugelassen und wenn doch SGP-Keeper Jens Kühle sehr sicher auf. So beendete man das Spiel auch verdient mit einer weißen Weste. In der Offensivabteilung hätten einige Konter noch konzentrierter ausgespielt werden können. Hussein Safi ließ in der letzten Aktion einen Gegenspieler im Strafraum stehen, schoss aber anschließend den Gästekeeper an.
Die Pferdeberger haben nun alle 3 Rückrundenspiele in diesem Jahr gewonnen und setzen sich etwas von den Abstiegsrängen ab. Aufgabe ist nun die Leistungen in den letzten Spielen weiter so hochzuhalten. Trainer Manne Baltes ist sehr glücklich mit dem Start. 9 Punkte nach 3 Spielen hätte er sich im Traum nicht ausgemalt. Vor allem der Sieg in Bad Grund und gegen den Tabellenzweiten Hattorf müssen sehr hoch angerechnet werden. Nächste Woche kommt es zum großen Abstiegskampf-Duell gegen den Vfl Herzberg.

Die zweite Mannschaft konnte außerdem gewinnen. Das Spiel gegen den TSV Landolfshausen/Seulingen/Krebeck III war sehr brisant. Nach einem Rückstand drehten die Pferdeberger das Spiel in ein 4:3. Marius Fischer, Domenik Teuteberg, Claudio Pizzano und David Baltes bachten die Zweite auf die Siegesstraße.

Fotos

Kommentieren