Teammanagerbericht: FSG Weser/Verna. (F)

Autor: Jens Wolf

23.08.2018

Mittwochabend Spiel mit Flutlicht Unterstützung in Lippoldsberg.

Kreisliga Göttingen Osterode | Teammanagerbericht FSG Weser/Verna. (F)

Wir haben einer Verlegung auf den Mittwoch zugestimmt und erwarteten den Bovender SV um 19 Uhr. In den letzten Minuten brauchten wir bereits Unterstützung durch das Flutlicht, die Tage werden merklich kürzer….


Mit fast „voller Kapelle“ gingen wir in die Partie. Leider mussten wir aus Platztechnischen Gründen unseren gewohnten Heimspielort in Vernawahlshausen verlassen und in Lippoldsberg auflaufen. Danke TSV das es so kurzfristig geklappt hat. Anfangs taten wir uns schwer gegen körperlich am Limit spielende SV´lerinnen. Viel Klein-Klein im Mittelfeld und immer wieder das ein oder andere Foul. Wir ließen uns zu sehr davon beeindrucken, bzw. beeinflussen und besannen uns nicht auf das was wir können. Unkonzentriert in vielen Aktionen, weil man mehr mit dem Gegner als mit sich selbst beschäftigt war. Nach einer kurzen Trinkpause, bei schwülen 30 Grad, gelang uns etwas mehr und wir wurden stabiler. Ein paar Distanzschüsse, oder gut geschlagene Eckbälle brachten die Torfrau der Gäste aber nur bedingt in Verlegenheit. Anja testete Leah bei einem Querschläger im eigenen Strafraum aus kurzer Distanz. Puh das war knapp…
Nach der Pause und einigen Wechseln korrigierte Coach Wolf seine Aufstellung. Dies zeichnete sich aus, denn im zweiten Durchgang kamen die Gäste nur minimal aus ihrer eigenen Hälfte. Druckvoll und ohne Kompromisse stand unsere Abwehr wie eine Wand. Libero Daniela Krusche und die beiden agilen Verteidigerinnen Mona Wenzel und Milena Brand ließen nichts mehr zu und konnten Leah Bunke im Tor, die sich in Hälfte eins mehrmals auszeichnete, weites gehend den Sonnenuntergang genießen lassen. Vor der Abwehr machte Anja ihren Job perfekt und nahm Bovendes Spielführerin komplett aus dem Spiel. Immer wieder waren wir einen Schritt früher am Ball als die Gäste. Starke Leistung Ladies! „Das war der Absatz über die oft unerwähnte Defensive ;-)“
Wir waren mit unseren Torschüssen, aus Standards oder aus dem Spiel, zu ungefährlich. Eine 100 prozentige hatte Gina, die alleine aufs Tor zulief, sich aber doch falsch entschied und einen Gruß in die zweite Etage der angrenzenden Häuser schickte. Schade, das wäre der verdiente Treffer gewesen. Auch Nane Römer, Lara Drönner und Ramona Rolf in der Offensive, die ein starkes Spiel zeigten, versuchten sich immer wieder, leider vergebens. Unser Mittelfeld, war mit Melissa Meyer, Jennifer Reinhold, Lea Herbold, Sophia Wolf und Denise Uffelmann, stark besetzt und stand zunehmend kompakter und sicherer. Lea zog sich bei einem Zusammenprall mit der Torfrau von Bovenden eine, hoffentlich nicht schwere, Verletzung am Knie zu. Gute Besserung Lea! Der sonst souveräne Schiri Ismael, pfiff Nane in aussichtsreicher Situation zu unrecht zurück und entschied auf Abseits. Leider übersah er die Spielerin auf der anderen Seite, die es klar aufhob. Das hätte noch einmal die Chance zum späten Treffer sein können.
Alles in allem stand verdient die „0“ was das eigene Gehäuse angeht. Leider aber auch auf der Seite der Gegnerinnen, denn hier war, gerade in der zweiten Halbzeit mehr drin!
4 Punkte + 1-0 Tore aus zwei Spielen = Tabellenplatz 4

Kommentieren