Teammanagerbericht: FC Eisdorf

Autor: Alexander Hallepape

07.08.2018

Spielbericht, 1. Spieltag: SG Pferdeberg vs. FC Eisdorf e.V. von 1950

1. Kreisklasse Nord | Teammanagerbericht FC Eisdorf

Wie man es so kennt, wurde das Sommerloch zwischen den Saisons genutzt, um zu spekulieren, zu vermuten und Wetten abzuschließen. Vom Meisterschafts-Aspiranten FC Eisdorf, bis hin zum, durch zahlreiche Abgänge mutierten Absteiger, SG Pferdeberg. Wer jedoch gestern in Gerblingerode zugegen war, wurde eines Besseren belehrt.


Endergebnis: 0:1 (0:0)

1. Halbzeit:
Wie zu erwarten, war der Platz in Gerblingerode knüppelhart und wenn denn noch Rasen vorhanden war, war dieser gelb. Kein Einzelfall, bei der aktuellen Wetterlage und wie es nun mal so ist, müssen beide Vereine damit zurecht kommen.

Die SGP startete furios und mit Biss, was von außen betrachtet, bei manchem Eisdorfer schon Verwunderung ausgelöst zu haben scheint. Auf diese Weise kombinierten sich die Pferdeberger bis zur 15. Minute 3x gefährlich vor das Eisdorfer Tor und verfehlten dieses nur knapp.
Die Geschehnisse als Weckruf nutzend, kam der FCE allmählich zu sich. Wenngleich man keine eigenen Chancen kreieren konnte, so war man ab diesem Zeitpunkt zumindest in der Lage die klaren Chancen der Gegner zu verhindern.

Lediglich 2 Kopfbälle durch Alexander Hallepape, ein schwer zu parierender Schuss vom 16er durch Robin Burgholte und ein Torschuss aus dem Gewühl heraus durch Marcel Häger, waren die einzigen Chancen auf Seiten des #FCE.

Beide Seiten zeigten ein eher zerfahrenes Kombinationsspiel und sowohl beide Abwehr- als auch Sturmreihen taten sich wiederholt schwer, die auf diesem Geläuf "flummihaft" wirkenden Kugel einzuschätzen.

Vielmehr Konstruktives ist auf beiden Seiten leider nicht festzuhalten gewesen. Es beschlich den stillen Zuschauer jedoch das Gefühl, dass der Führungstreffer heute zu einem Sieg reichen würde.

2. Halbzeit:
Das Spiel bot auf beiden Seiten, wie gehabt, viel Stückwerk und man merkte allen Akteuren allmählich den Kräfteverschleiß an.

Der FC Eisdorf kam nun gefühlt besser ins Spiel und verstand es nun ein wenig besser, den Ball auf flachem und gezieltem Wege zum eigenen Mann zu befördern.

Dies rief nun "Torgefahr" der Eisdorfer Jungs hervor, welche sich durch 2 gefährliche Distanzschüsse von Kapitän Yanneck Meinecke äußerte.

Es gibt nicht viel zu Berichten.............doch als dann wirklich niemand mehr mit einem Tor rechnete, legte Spielertrainer Jacek Ciesla den Ball zurück auf den 16er der SGP, wo Alexander Hallepape freistehend wartete und den leicht hüpfenden Ball ins lange Ecke beförderte. Der Jubel war groß, der Knoten schien geplatzt.0:1

Die hektische Schlussphase überstand der FCE glücklicherweise unbeschadet, auch wenn hier definitiv noch ein Freistoß an die Latte und eine starke Parade von Keeper Christopher Conrad zu erwähnen ist.

Festzuhalten aus Eisdorfer Sicht ist auch das aufopferungsvolle Abwehrverhalten von Pierre Wode, Nils Ue, Tim Pflugfelder und Keeper Christopher Conrad.

Fazit:
"Mit einem blauen Auge davon gekommen", würde man aus Sicht des FCE resümieren. Für die nächsten Aufgaben gilt es vom Anpfiff an wach zu sein und jeden Zweikampf so zu führen, als wäre es der Letze. Das machte die SGP an diesem Tag deutlich besser und man kann sich sicher sein, dass diese neu formierte Mannschaft vielen Gegnern in unserer Liga Probleme bereiten wird.

Trotz allem, Auswärtssieg und 3 Punkte.

#oléFCE

Fotos

Kommentieren