Teammanagerbericht: FSG Weser/Verna. (F)

Autor: Jens Wolf

06.08.2018

Saisonauftakt in Göttingen

Kreisliga Göttingen Osterode | Teammanagerbericht FSG Weser/Verna. (F)

Nachdem sehr unvorhergesehen und für viele überraschend, der Northeimer Kreis in den Göttingen integriert wurde und somit der Saisonstart kurzerhand vier Wochen nach vorn verlegt wurde, blieb uns kaum Zeit zur Vorbereitung.


Entscheidungsträger sind gut und wichtig, doch manches sollte man mit den Beteiligten auch früh genug besprechen. Dazu zähle ich auch eine Zusammenführung der Kreisligen aus Northeim und Göttingen, was sicher der richtige Schritt ist, aber mit einer "0" Kommunikation, vielen Beteiligten sicher Sorgen bereitete. Im letzten Jahr war es Ende August, als für uns der Ball wieder rollte und nun war es der 05.August, fast vier Wochen früher und auf Grund mangelnder Kommunikation auch fast ohne Vorbereitung. Aber nicht nur uns fehlten Spielerinnen. Schließlich waren noch Ferien und Urlaubszeit.
Wir mussten zum jungen ambitionierten Team aus Göttingen, dem MFG (Mädchen Fußball Göttingen). Hier spielen junge Mädchen schon seit Jahren zusammen, sicher ein Traum eines jeden Trainers. Doch auch wir kennen uns bereits ein paar Tage und wussten zu was wir in der Lage sind. Körperlich waren wir überlegen und das galt es ein zu setzen. Ball abschirmen, keine unnötigen Laufduelle, gerade bei den Temperaturen, und immer wieder sauber aber energisch den Spielfluss stören. Sophia Wolf konnte bereits ein paar Minuten nach Beginn einen Sololauf ansetzen, der Ihr leider kurz vorm Abschluss versprang. Die ersten 25 Minuten waren wir überlegen und konnten der MFG den Schneid abkaufen. Nach einem Eckball von Nane Römer konnte Ramona Rolf mit vollem Körpereinsatz den Ball über die Linie drücken und zum 1-0 einnetzen.
Die willkommene Trinkpause brachte allen etwas Luft und so kam der MFG besser ins Spiel, vergab aber zwei drei sehr gute Möglichkeiten. In Halbzeit zwei waren wir fast nur zum verteidigen verdammt. Ein paar Wechsel brachten zunächst etwas Verunsicherung aber alle fügten sich schnell und nahtlos ein. Mit allen Mitteln und dem ein oder anderen Kreislaufproblem, verteidigten wir unseren ersten Dreier der Saison. Kaum 50 Meter nebenan, planschten vergnügte Freibad Besucher, was die Temperaturen gefühlt noch schlimmer machte. Aber letztendlich konnten wir der Hitze und dem Gegner trotzen und auch verdient den Sieg mitnehmen.

Im nächsten Spiel am 18.08. erwarten wir zu Hause die Damen aus Bovenden, auch ein unbekanntes Team aus dem Kreis GÖ/OHA.

Kommentieren