Teammanagerbericht: TSC Dorste

27.05.2018

Skorpion sticht Riese aus!

1. Kreisklasse Nord | Teammanagerbericht TSC Dorste

René Higuita mit seinem legendären „Scorpion Kick“ hat Konkurrenz bekommen. Der von seinen Fans „El Loco“ genannte Goalkeeper Kolumbiens beförderte im Spiel gegen England den Ball per spektakulärer Parade aus der Gefahrenzone. In der Friedhofarena wurden die wieder einmal zahlreich erschienenen Zuschauer Zeuge eines einbeinigen Scorpion Kicks. Ralle „Bruce Lee“ Dörge zeigte alles, was er in 15 Jahren Ballett-, Tanz- und Kampfsportunterricht gelernt hat und verblüffte Mitte der zweiten Hälfte Mitspieler, Gegner, Schiedsrichter, Fans, Flora und Fauna mit einer spektakulären Rettungsaktion mit ausgestrecktem Bein in der Luft hinter dem Rücken! Vielleicht einfach bei Youtube mal „Higuita Scorpion Kick“ eingeben und dann gedanklich durch zwei teilen ;-)


Der Beitrag aus der 1. Kreisklasse Nord wird präsentiert von:

Hätten die Zuschauer noch Spucke gehabt, wäre sie ihnen glatt weggeblieben.
Doch Ralle hatte auf eine Aktion zu Beginn des Spiels einfach noch einen draufgesetzt. Was war passiert?

Beim Stand von 0:0 wurde Bad Grunds Topstürmer Domenic Stein mit einem Traumpass in Szene gesetzt und setzte zu einem sensationellen Lupfer über Keeper Denis Mylius an. Tor bzw. Traumtor, dachten eigentlich alle. Doch nicht mit dem mindestens 1,94m großen Torwart in 1,75m-Alltags-Ausführung. Mylius schraubte sich in die Höhe und lenkte den Ball noch über die Latte. Für eine genaue Vermessung war leider in der Halbzeit kein Zollstock zur Hand, doch Mylius musste sich zum ersten Mal an der Eingangstür zur Kabine ducken. Ein klares Indiz dafür, dass er von ca. 1,75m vor dem Spiel auf inzwischen mindestens 2,05m angewachsen war. Es wächst wohl doch nicht nur die Leber mit ihren Aufgaben…

War sonst noch irgendwas los??? Der Rest des Spiels ist eigentlich schnell erzählt:
Tor für Dorste nach 18 Minuten durch… na rate mal… richtig… Michael „Du kannst ihn auch halb vier an der Theke wecken und er haut ihn rein“ Ludwig. Sechs Minuten später belohnte sich Kevin Bergmann mit dem 2:0, als er einen Abpraller nach Schotter-Torpedo verwertete. Mitten in die stärkste Phase von Bad Grund fiel aus dem Nichts die 3:0 Vorentscheidung kurz vor der Halbzeit. Niklas „Jagd-Yachthund“ Kurschatke luchste dem Gegner den Ball ab und spielte zu Schotter Ludwig. Dieser sah den auf Höchstgeschwindigkeit beschleunigenden Hewad „wo er langläuft, verbrennt der Rasen“ Osmani und legte ihm den Ball in den Lauf. Hewad zeigte sich kalt wie ein Calippo-Eis und schob den Ball zur komfortablen Halbzeitführung ein.

[Dass es der Berichteschreiber in Halbzeit eins auf nur 56,7% angekommene Pässe brachte, soll an dieser Stelle nicht erwähnt werden] :-)

In der zweiten von drei Halbzeiten zog der TSC dann das Spiel überlegt auf und spätestens mit dem 4:0 nach einer Stunde durch Pelle „Strafraumgespenst“ Bode war das Spiel entschieden. Einige weitere gute Gelegenheiten blieben leider ungenutzt, sodass der sehr gute Schiedsrichter Frederik Bason das Spiel letztlich beim Stand von 4:0 beendete.

In der dritten Halbzeit wurde reichlich Bier getrunken und noch eine gute Zeit zusammen verbracht – muss alles gemacht werden!!!

Kurios: Ralle Dörge wurde direkt nach dem Spiel von Coach Exner in den Urlaub nach Griechenland geschickt. Italien wäre besser gewesen… Dann hätte ich noch einen Spruch auf Lager gehabt:
Gen Italien +++ Familie freut sich auf FKK-Urlaub :-) :-)

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren