Teammanagerbericht: SC Hainberg IV

Autor: Kevin Prosser

01.09.2016

Ganz klare Tätlichkeit nicht geahndet…!

3. Kreisklasse C | Teammanagerbericht SC Hainberg IV

Only zwei Tage nach dem Pokalkrimi stand das erste Auswärtsspiel aufm Spielplan. Die Temperaturen kannte ich persönlich nur von meiner Ätna-Besteigung, die war aber auch nicht um 13 Uhr. Da mussten wir und die Gastgeber jetzt durch, hilft ja alles nichts…


Ungewöhnlich viele Zusagen hatte ich bekommen vor dem Spiel, man konnte aus den Vollen schöpfen, es mussten sogar Akteure zuhause bleiben und lernen. Der sonst immer angeschlagene Konstantin Rammert war dieses Mal so angeschlagen, dass er erst gar keine Tasche mitbrachte, schwache Leistung… Trotzdem 16 Leute im Aufgebot, das war auch bitter nötig bei diesen Temperaturen.

Um Punkt 13 Uhr ging es los, die Gastgeber platzierten zwei Eimer am Spielfeldrand, sehr coole Geste bei dem Wetter. Ich selbst musste die Funktion des Linienrichters einnehmen und in die pralle Sonne, vielen Dank Schiri für meine Bauarbeiterbräune. :) Das Spiel begann mit einer Drangphase der Kroaten, diese konnten sich allerdings nicht selbst belohnen. Bereits in der 16. Minute musste ein Doppelwechsel auf unserer Seite erfolgen, Eric Hasse musste das Spielfeld verlassen, da der Alkohol noch tief im Magen lag. Matze Frosch ist leicht umgeknickt und brauchte eine Pause. Elges und Lochow kamen auf das Feld. So langsam fanden wir dann auch ins Spiel. In der 22. Minute konnte sich Martin Schwalm auf der linken Seite durchsetzen und den Ball in den Rückraum spielen wo Sven Sange lauerte und den Ball nur noch zum 0:1 einschieben musste. Toller Spielzug. Die Drangphase der Kroaten hielt nicht länger an, so konnten wir in der 29. Minute nachsetzen. Nach einem hohen Ball von Kardo Sangenne konnte Martin Schwalm mit einem Heber über den rauskommenden Keeper den Ball zum 0:2 im Tor unterbringen. Nach dem Tor musste Michel Meister konditionsbedingt aufgeben und wurde durch Oliver Arnay ersetzt. Da ist noch ein Trainingsrückstand aufzuholen. Eine Wiederholung des ersten Tores konnte man in der 41. Minute sehen, wieder Martin Schwalm über links, Pass auf die 16er Kante, wo Sven Sange mit einem platzierten Linksschuss den Spielzug zum 0:3 vollendete. Bereits drei Minuten später bekam Kardo Sangenne ein Pass von unserem Libero Coleman am eigenen 16er. Er hatte viel Platz und maschierte, die gegnerische Abwehr konzentrierte sich lediglich darauf unseren Torjäger Schwalm zu decken. Kardo hatte immer noch Platz und maschierte und maschierte. Angekommen im 16er, ließ er es sich nicht nehmen den Ball eiskalt in den rechten Winkel zu hauen. Weltklasse Solo, sowas sieht man sonst nur von Stars wie Messi, Ronaldo oder Bendtner. Halbzeit!

Mit einer vier Tore-Führung konnte man in der Halbzeit entspannen. Eric Hasse musste sein verdautes Essen auch loswerden und wollte danach wieder angreifen. Das Spiel lief gut, was sollte schon passieren?

Kurz vor Anpfiff der zweiten Hälfte gab es eine Auseinandersetzung, der nichts ahnende Keeper Pourya Mojaddad bekam einen fiesen Kinnhaken von der Latte. Der Schiri stand leider mit dem Rücken zum Geschehen und konnte nicht eingreifen. Unser Keeper trug einen Cut am Kinn davon und musste blutend ausgewechselt werden und anschließend im Krankenhaus mit zwei Stichen genäht werden. Das unglaubliche an der ganzen Sache, die Latte durfte ungestraft weiterspielen. Frechheit! Für unsere Nummer 1 kam unser Allround-Talent Steven Hühold. Bereits fünf Minuten nach wieder Anpfiff konnte man an die erste Halbzeit anknüpfen. Nach einem schönen Steilpass von Vjeko Resman konnte Martin Schwalm den Torwart umlaufen und mit links den Ball einschieben. 0:5! Das Spiel wurde etwas ruhiger, was man auf den Spielstand und die Temperaturen zurückführen kann. In der 65. Minute gab es nochmal eine Wiederholung des vorherigen Tores. Dieses Mal kam der Pass von Konrad Lochow, Schwalm wieder links am Keeper vorbei, wieder mit Links eingeschoben. 0:6. Die gegnerischen Angriffe wurden von unserer Abwehr im Keim erstickt oder der sehr gute Keeper Ersatz Hühold war zur Stelle. Zehn Minuten vor Schluss ließ Matze Frosch die gegnerische Nummer 14 Dario Prala im Rücken laufen, welcher dann den Ball an der 16er Kante bekam und mit einem satten Rechtsschuss im rechten Eck versenkte. 1:6. Unser erstes Gegentor in der Liga, wer war schuld? Ganz klar die Latte! Danach passierte nichts mehr erwähnenswertes, somit folgte der Schlusspfiff. Man konnte die Tabellenführung verteidigen, doch die SG GW Hagenberg lauert weiter.

Als Zuschauer durften wir unseren Alberto begrüßen, welcher zwei Wochen zuvor am Kreuzband operiert wurde. Wir wünschen gute Besserung!
Ein paar Tage später bekam ich eine schlechte Neuigkeit, unser erfahrenster Spieler Vjeko Resman fällt auf unbestimmte Zeit aus. Auch hier wünschen wir gute Besserung!

MVP des Spiels wurde Linksverteidiger Kardo Sangenne:
Ein Assist und ein Monstersolo, dazu eine super Zweikampfquote, herausragende Trainingsbeteiligung und ein motiviertes Verhalten!

Fotos

Kommentieren