Teammanagerbericht: TSC Dorste

Autor: Erik Wedemeyer

04.05.2016

Negativserie gestoppt: Blaue Dorster siegen!

Kreisliga Göttingen-Osterode Nord | Teammanagerbericht TSC Dorste

Am „Tag der Arbeit“ kam auf die TSC-Kicker weniger Arbeit zu als im Vorfeld erwartet. Mit einer soliden Leistung sicherten sich die Dorster durch einen 0:4 Auswärtssieg verdient drei Punkte beim Tabellenschlusslicht vom FC Westharz. Mit einer zielstrebigeren Spielweise wäre durchaus auch ein höherer Erfolg möglich gewesen.


Der Beitrag wird präsentiert von:
Am „Tag der Arbeit“ kam auf die TSC-Kicker weniger Arbeit zu als im Vorfeld erwartet. Mit einer soliden Leistung sicherten sich die Dorster durch einen 0:4 Auswärtssieg verdient drei Punkte beim Tabellenschlusslicht vom FC Westharz. Mit einer zielstrebigeren Spielweise wäre durchaus auch ein höherer Erfolg möglich gewesen.
Der TSC begann in ungewohnter 3-4-3 Grundordnung und in noch ungewohnterer Kolorierung. Da sowohl der FC Westharz als auch der TSC Dorste in schwarzen Stutzen auflaufen wollten, das Regelwerk jedoch unterschiedliche Farben vorschreibt, musste kurzfristig Abhilfe geschaffen werden. Dankenswerterweise half der FC Westharz mit einem Satz hellblauer Stutzen aus und verzichtete nach Spielschluss sogar auf eine angebotene, finanzielle Entschädigung für die bei der Stutzenwäsche anfallenden Wasserkosten (das Geld wurde kurzerhand auf anderem Weg in die Westharzer Vereinskasse eingespeist).
Gepaart mit dem vielfach bunten Schuhwerk einiger Akteure, dürfte diese Farbkombination wohl von Mailand bis Paris als sogenanntes „Fashion-No-Go“ gelten. Aber schöne Menschen entstellt ja bekanntlich nichts.

Der TSC wusste die offensive Überzahl gut umzusetzen. Bereits in der 7. Spielminute erzielte Niklas Kurschatke nach einem Freistoß von Tim Launhardt aus dem Gewühl heraus das 0:1.

In der Folgezeit agierten die Dorster jedoch zu umständlich und erarbeiteten sich nur noch wenige Torchancen. Die Defensive um Steffen Kranisch, Daniel von Einem und Kevin Bergmann stand jedoch ausgesprochen sicher, sodass eigentlich zu keiner Zeit Zweifel am Spielverlauf aufkamen.

Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgte der TSC durch einen Doppelschlag für die Entscheidung. Erst erzielte Niklas Buchwald nach feiner Einzelaktion das 0:2 (40.), dann bekam der TSC nach Foul an „Schotter“ Ludwig einen Strafstoß zugesprochen: Eine Sache für Dorstes Elfmeterschützen vom Dienst, Maximilian Ludwig. Obwohl zur Vorabendverschleierung mit Sonnenbrille beim Treffpunkt erschienen, ließ ihn seine Sehschärfe nicht im Stich und er verwandelte sicher zum 0:3 (42.).

Nach der Pause flachte das Niveau der Partie etwas ab, der TSC investierte weniger, dem VfL fehlten jedoch die spielerischen Mittel, um dem Spiel noch mal eine Wendung zu geben.

In der 56. Minute kamen für Patric Bode und Tim Launhardt, die viele Räume geschlossen und so der Abwehr zu einer hohen Stabilität verholfen hatten, Patrick Ulrich und Steffen Heider in die Partie. Für Heider war es der vorerst letzte Einsatz im Dorster Dress. Aus beruflichen Gründen verlässt er die Harzer Gefilde und wird dem TSC leider nur noch unregelmäßig zur Verfügung stehen. An dieser Stelle die besten Wünsche!!

Auch der an diesem Tage etwas glücklose Michael Ludwig musste in der 68. Minute weichen und machte Platz für Felix Müller.

Müller, selbsternannter WhatsApp-Gruppen-Crasher, belohnte sich für eine engagierte Leistung bereits vier Minuten später. Beim Spielaufbau des FC Westharz störte er den Ballführenden entscheidend, das Leder landete bei Gerrit Armbrecht. Dieser – ob aus Selbstlosigkeit oder aus Torsch(l)usspanik – legte wiederum quer auf den mitgelaufenen Müller, der aus wenigen Metern nur noch zum 0:4 einschieben musste (72.).

Das sehr faire Spiel plätscherte nun dem Ende entgegen und fand letztlich den verdienten Sieger.

Bereits am Mittwochabend geht es weiter für den TSC. In einem Nachholspiel erwartet die Truppe von Coach Exner die Reserve vom TuSpo Petershütte. Angesichts einiger Ausfälle wird die Dorster Mannschaft ein anderes Gesicht als letzten Sonntag haben, die Breite des Kaders und die lobenswerte Bereitschaft der Spieler der Reserve, jederzeit auszuhelfen, lassen jedoch keinen Zweifel daran, dass der TSC wieder eine schlagkräftige Elf auf den Rasen schicken wird. Anpfiff der Partie ist 18:30 Uhr.

Aufstellung TSC Dorste:

D. Mylius – K. Bergmann, S. Kranisch, D. von Einem – N.Buchwald, P. Bode(56. S. Heider), T. Launhardt(56. P. Ulrich), Ma. Ludwig – G. Armbrecht(Kapitän), Mi. Ludwig(68. F. Müller), N. Kurschatke

Trainer / Betreuer: C. Exner / T. Meister

Tore: 0:1 N. Kurschatke (7.), 0:2 N. Buchwald (40.), 0:3 Ma. Ludwig (42., FE), 0:4 F. Müller (72.)

Gelbe Karten TSC: T. Launhardt, F. Müller

Schiedsrichter: Lenard Stichnoth
Assistenten: Julian Brandt, Niklas Blaszkowski

Bericht: E. Wedemeyer

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Fotos

Kommentieren