Teammanagerbericht: Sparta Göttingen III

Autor: Philipp Bock

03.04.2016

Nächste Pokalsensation für Sparta's 3. Herren

Kreispokal 2./3. KK | Teammanagerbericht Sparta Göttingen III

Nachdem schon in der 2. Runde des Krombacher Pokals für Teams der 2./3. Kreisklasse mit dem VfL Herzberg ein höherklassigeres Team aus dem Pokal geschmissen wurde, folgte heute in Runde 3 mit der SG Bühren/Scheden gleich die nächste Mannschaft aus der 2. KK! Und wieder sollte es ein Pokalfight werden, der erst im Elfmeterschießen entschieden wurde.


Viel vorgenommen hatten sich die Jungs von Trainer Stefan Ahlborn. Denn heute hatte man die Chance, nach vielen Jahren endlich mal wieder über eine 3. Runde hinaus in ein Achtelfinale einzuziehen. Angetreten mit fast derselben Elf wie zuletzt in der Liga beim 6:1 Erfolg gegen Eichsfeld IV rechnete man sich durchaus was aus, auch wenn der Gegner eine Liga höher spielte. Doch das Spiel hatte noch nicht mal richtig begonnen, da lag Sparta schon hinten. Durch ein unglückliches Foul von Viktor Rheinhardt musste der Schiri auf den Punkt zeigen, welcher problemlos verwandelt wurde. Glücklicherweise konnte Emrak Rama nur 2 Minuten später eine Unachtsamkeit der Gäste zum direkten Ausgleich nutzen. Bis zur Pause war es dann ein sehr schweres Spiel für die Spartaner. Man kam viel zu oft unter großen Druck, die Ordnung stimmte häufig nicht und bis auf ein paar kleinere eigene Chancen war es vor allem dem heute überragenden Torhüter Alexander "Gus" Dennert zu verdanken, dass Bühren/Scheden vor der Pause nicht noch mindestens 2 Tore mehr erzielte. Andererseits muss sich der Gast heute auch fragen, warum man vorne derart viele und gute Möglichkeiten liegen ließ.

Nach ein paar Umstellungen in der Pause funktionierte das Spiel Spartas in Halbzeit 2 merklich besser, doch der Gast ging wieder früh in Führung und blieb auch im Anschluss sehr gefährlich. Wieder war es dann Emrak Rama, der mit einem tollen Weitschuss-Lupfer über den Gäste-Torhüter hinweg den erneuten Ausgleich machte und zugleich seinen 2. Treffer markierte. Es war ein rassiges Spiel mit vielen kleinen Nicklichkeiten und gelegentlichen, unnötigen Zwischenrufen von draußen, welches dann ausgeglichener wurde. Sparta kam nun durchaus auch zu seinen Chancen, aber die deutlicheren hatte weiterhin der Gast. Und wieder war es nur "Gus" Dennert im Tor zu verdanken, dass die in der 73. Minute erneute Führung nicht schon eher erfolgte. Doch auch die dritte Führung konnte Bühren/Scheden nicht bis zum Ende halten. In der 81. Minute hatte Sparta einen Freistoß aus guter Position und den wuchtete Viktor Rheinhardt mit unglaublichem Speed in die Maschen. Bis zum Ende passierte dann nichts mehr und so ging es direkt ins Elfmeterscheißen. Und nun sollte "Gus" Dennert endgültig zum Mann des Spiels werden, denn gleich die ersten beiden Schützen der Gäste scheiterten am überragenden Schlussmann Spartas, der beide Versuche super parierte. Das war der Grundstein für den am Ende glücklichen Sieg von Sparta. Einen weiteren Versuch parierte er dann ebenfalls noch, dieser ging jedoch trotzdem ins Tor. Der Endstand lautete 7:6 nach Elfmeterschießen. Die Schützen für Sparta waren Viktor Rheinhardt, Emrak Rama, Robert Saciri (verschossen), Albert Saciri und Toni Avdulahi.

Fazit: Wie gesagt, ein glücklicher Sieg. Bühren/Scheden war heute sicher das bessere Team und hätte das Spiel durch die vielen Möglichkeiten, die sich ihnen boten, früher entscheiden müssen. Man muss den Jungs der 3. Herren Spartas aber dennoch eines lassen: sie zeigen nach Rückständen eine unfassbare Moral, dass bewiesen sie heute, indem sie dreimal einen Rückstand wett machten und auch in vergangenen Spielen konnten schon öfters Rückstände aufgeholt werden. Das große Ziel ist also erreicht, endlich mal wieder unter den besten 16 Teams der 2./3. KK im Pokal zu sein. Und wer weiß. was noch geht. Wir freuen uns auf die Auslosung des Achtelfinales und nehmen, was kommt.

Kommentieren