Teammanagerbericht: TSV Dassensen (F)

Autor: Nolte Janina

18.05.2015

Lauenbergerinnen schicken Dassensen mit 6:0 nach Hause

Kreisliga Northeim-Einbeck (Frauen) | Teammanagerbericht TSV Dassensen (F)

Halbzeitstarre nach 4:0 Rückschlag


An diesem Samstag ging es für die Damen aus Dassensen zu ihren ehemaligen Mitspielerinnen nach Lauenberg. Eigentlich war man dieses Mal wesentlich entspannter und wollte auch einen Punkt mit nach Hause nehmen. Die Lauenbergerinnen waren zur Zeit auch nicht gerade in Topform. Jedoch kommt es immer anders als man denkt. Man musste in den eigenen Reihen zwar gleich auf 5 Spielerinnen verzichten, jedoch ist dies nicht der Grund dafür was dann passierte. Lauenberg spielte von Beginn an mit konsequentem Druck nach vorne. Spielte immer wieder lange Bälle auf Bruns oder auf die an diesem Tag wieder spielende Corinna Dörger. Bereits nach 20 Minuten hatte es dreimal klingelt (2x Barbosa, 1x Bruns) und Torfrau Stephanie Bartelt musste hinter sich greifen. Im Mittelfeld und in der Abwehr wurde man einfach überrannt. Zur Halbzeit stand es dann schon 4:0 (33. Müller) und man war sichtlich schockiert. Lauenberg spielte sehr offensiv und man konnte froh sein, dass Stecker an diesem Tag, zwar viele Solos hinlegte, aber keinen Treffer erzielen konnte. Moor hatte einen guten Tag und nahm die wieder sehr starke Müller weitestgehend aus dem Spiel. Jedoch Hut ab vor unseren Damen: Sie haben sich auch bei diesem Spielstand nicht unter kriegen lassen und haben bis zum Ende gekämpft, auch wenn dieses nicht zu einem Ehrentreffer an diesem Tag reichen sollte. Kurz nach Wideranpfiff fing man sich erneut ein Ding durch Barbosa. Jedoch hatten dann auch die Dassenserinnen ihre Chancen und kamen immer wieder durch die nicht gut stehende Abwehr der Lauenbergerinnen. Besonders Tabea Martin musste an diesem Tag arg kämpfen, da ihre Gegenspielerin leider zu oft Arm und Ellenbogen einsetze, was jedoch den Schiri bei diesem Spiel nicht wirklich interessierte. Aber auch Sie kämpfte weiter und ließ die Gegenspielerin einfach häufiger stehen, indem Sie ihr läuferisch dann doch überlegen war. Doch leider fehlte es dann immer wieder an Kraft oder der nötigen Konsequenz. Gut zehn Minuten vor Schluss konnte Dörger dann den Ball in einer Traube von roten und blauen Spielerinnen dann nochmal im Netz unter bringen. Fazit: Man verlor dieses Spiel völlig zu Recht gegen klar überlegene Lauenbergerinnen, ABER man steckte nicht den Kopf in den Sand und kämpfte bis zum Schluss als Mannschaft, auch wenn solch ein Ergebnis darüber keinen Aufschluss gibt! Und natürlich ist man nach einem 6:0 schockiert und enttäuscht, vorallem wenn man weiß das man auch Fussball spielen kann, aber an diesem Tag war einfach nicht mehr möglich. Mädels es geht weiter!

Kommentieren