Teammanagerbericht: ESV Rot-Weiß Göttingen

18.08.2014

Zehn Tore und eine weiße Weste – gelungener Saisonstart für den ESV Rot Weiß Göttingen

In der ersten Runde des Krombacher Kreispokals der 1. Kreisklasse trafen am Sonntagmittag der ESV Rot Weiß Göttingen und die zweite Mannschaft des SV Förste aufeinander. Das verletzungs- und krankheitsgeschwächte Team von Rot Weiß zeigte eine ansprechende Leistung und ließ den Gegner, trotz Unterzahl, zur keiner Zeit an ein Weiterkommen glauben und konnte einen 10:0 Sieg einfahren.

Da viele Stammkräfte fehlten, falls man bei diesem Kader überhaupt noch von Stammkräften reden kann, musste sich Spielertrainer Attila Kaplan etwas einfallen lassen. Nach Beratung mit Mannschaft und Management konnte eine Lösung gefunden werden. Dank des starken Unterbaus der Eisenbahner konnte man auf die Reserve zurückgreifen und so kamen Jan Eisvogel und Dennis Stange zum Einsatz. Vorweggenommen, beide Spieler zeigten eine sehr gute und souveräne Leistung und konnten sich für weitere Einsätze empfehlen.

Das Spiel wurde pünktlich um 13 Uhr angepfiffen. Bereits nach wenigen Minuten wurde Jannick Goldmann im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt und der Gefoulte trat selbst an und verwandelte gewohnt sicher zum 1:0. Das 2:0 folgte nur wenige Minuten später, ein langer Ball in die Spitze, den der Gästetorwart außerhalb des Strafraums noch klären konnte, allerdings nicht weit genug, Atilla Kaplan stand optimal und köpfte den Ball aus unglaublichen 35 Metern ins Tor. Nach einem Pass von Kemal Bala konnte Jannick Goldmann auf 3:0 erhöhen. Paar Minuten später zeigte Atilla Kaplan noch einmal warum er, trotz seines Alters, noch einer der besten Torjäger der Region ist, nach einer Flanke von rechts konnte er den Ball im Strafraum annehmen und behaupten, kurzer Blick und ein gekonnter Lupfer aus 14 Metern zum 4:0. Dann wurde es hektisch, nach einem harten Einsteigen an der Mittellinie von Rot Weißen Caner Acer, schubste der Gefoulte den Übeltäter, der wiederrum verlor die Beherrschung und schubste zurück. Der Schiedsrichter bestrafte beide Spieler folgerichtig zunächst mit gelb für die Rangelei und zusätzlich Caner Acer mit gelb für das Foulspiel, was bedeutete das Rot Weiß gute 60 Minuten in Unterzahl spielen musste. Ärgerlich für die Eisenbahner, der vom Platz Verwiesene bot bis dahin eine sehr gute Leistung in der Abwehr und war nach dem Platzverweis einsichtig und entschuldigte sich umgehend bei dem Team. Man könnte meinen jetzt würde das Spiel auf den Kopf gestellt, Fehlanzeigen! Die Eisenbahner konnten noch vor der Pause durch Jannick Goldmann auf 5:0 erhöhen. In der Halbzeit wurden aufgrund des Platzverweises einige taktische Änderungen vorgenommen und man beschloss die nominelle Unterlegenheit sportlich zu nehmen und für den Ernstfall zu proben.

Auch nach der Pause konnte man kein Aufbäumen von SV Förste beobachten. Im Gegenteil, Rot Weiß machte weiterhin das Spiel. Die beiden Außenspieler Dennis Stange und Abdulnasar Tarab Suluiman wurden immer wieder von den zentralen Kreativköpfen Abdullah Bala und Tigst Takele in Szene gesetzt. Die Angriffe der Gäste konnte die Defensive der Eisenbahner, um Samuel Haile, Arsim Berisha und Jan Eisvogel gekonnt abblocken und was sonst auf den Kasten kam, wurde vom Torwart Serdan Saciri magisch angezogen. Nach einem Zuspiel von Kemal Bala konnte der athletische Linksaußen Abdulnasar Tarab Suluiman wunderschön mit einem Linksschuss in den Winkel das 6:0 erzielen. Das 7:0 erzielte der spielstarke Tigst Takele mit einem lässigen Lupfer aus dem Stand nach Zuspiel von Jannick Goldmann. Dann kam die große Show des Samuel Haile, zunächst konnte der Libero spektakulär zweimal vor einschussbereiten Stürmern, in Jerome Boateng Manier, in letzter Sekunde klären, um dann einen lupenreinen Hattrick zu erzielen. Das 8:0 konnte er aus zehn Metern mit seinem starken linken Fuß und einem überlegten Schuss in den Winkel erzielen, das 9:0 wurde zum wiederholten Mal von Kemal Bala aufgelegt. Die Krönung folgte zum Schluss, der zur Pause eingewechselte Abdullah Bala, jüngerer Bruder von Kemal Bala, spielte einen Steilpass in den Lauf von Samuel Haile, der konnte den Ball am Torwart vorbeilegen, lief zum Tor, um dann mit Kusshand-Pose für den Fotografen das 10:0 zu erzielen.

Insgesamt eine sehr gute Vorstellung des ESV Rot Weiß Göttingen, vor allem als Mannschaft hat man überzeugt. Auf dieser Leistung kann die Mannschaft von Spielertrainer Atilla Kaplan aufbauen. Das Team ist sehr gut aufgestellte, einige Personalien müssen zwar noch geklärt werden und wenn alle Spieler wieder an Bord sind, steht einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege.


Kommentieren