Teammanagerbericht: Bovender SV

19.05.2013

Wiedergutmachung geglückt! BSV schlägt Groß Ellershausen

Spitzenspiel am Pfingstsamstag in der Fußball-Kreisliga. Zum Spiel des Tabellenzweiten (Bovender SV) gegen den Vierten (Groß Ellershausen) kamen trotz unbeständigen Wetterverhältnissen knapp 150 Zuschauer, darunter auch viele Lenglerner, die auf einen Ausrutscher des BSV hofften. Und nach einer halben Stunde schien die zweite Bovender Niederlage in Serie durchaus möglich zu sein.

Dabei begannen die ersten Minuten „nach Plan“. Früh setzte man die Gäste unter Druck, störte effektiv im Spielaufbau und kam nach Einzelaktionen von Erol Saciri und Gerbi Kaplan zu ersten Halbchancen. Doch der gefährliche Zwei-Mann-Sturm der Ellershäuser Koch und Taubert wurde durch lange Bälle immer wieder zielgerichtet eingesetzt. So auch vor dem 1:0, als ein Bovender Ballverlust in der Vorwärtsbewegung den Gegner zu einem Konter einlud, den Kapitän Sebastian Bierwag mit einem satten Schuss ins Eck abschloss. Peng, da war es wieder, das obligatorische Gegentor, das Bovenden so gut ins Konzept passte, wie dem Platzwart Pero Dugonjic eine Maulwurfsinvasion zu Saisonbeginn. Aber der Bovender SV wäre nicht unser aller Lieblingsverein, wenn er die Spannung nicht noch erhöhen würde. Abermals stimmte es in der kollektiven Rückwärtsbewegung nicht, die Viererkette fühlte sich alleine gelassen und „Peng, Peng“, schon saß auch Torschuss Nummer 2 – 0:2 aus Sicht der bis dato spielerisch zwar überlegenen, aber zu verspielten Südring-Heroen.

Zu allem Überfluss verletzte sich anschließend Albert „ich bin wieder fit“ Saciri an seinem lädierten Knie, als er eine Flanke per eingesprungener Grätsche stilvoll zu vollenden beabsichtigte. An dieser Stelle gehen beste Genesungswünsche raus an unseren emsigen Sturmtank. Für ihn kam Lami Kosova, der zehn Tage lang verschollen war und den wir alle in Lengland wähnten. Er hatte vor Spielbeginn extra mehrere Paar Schuhe ausprobiert und sich dann für das Stollenpaar von Innenverteidiger Tillmann Koch entschieden. Nahezu grazil spurtete fortan der kosovarische Kosovare Kosova über den Platz, bereitete zwei Tore vor und erzielte deren drei sogar selbst. Groß Ellershausen avanciert so langsam zum Lieblingsgegner unserer Nummer 8 – bereits im Hinspiel erzielte Lami einen Hattrick.

Die Story des Spiels griffe jedoch zu kurz, wenn die Erzählung bei Djordje Curcics Wunder-Einwechslung endete. Denn die ersten 20 Minuten nach dem Seitenwechsel, als der BSV binnen 10 Minuten aus dem 2:2 ein 7:2 zauberte, gehörten zu den besten Fußballmomenten der Saison, gleich nach Peter Neururers Comeback mit dem VfL Bochum. Der Ball lief quasi blind durch die Reihen der Hungerland-Schützlinge, alle Akteure beteiligten sich am Kombinationsfußball, ließen die Kugel laufen und erspielten sich Chancen und Tore fast im Minutentakt. Gerbi Kaplan setzte zur Krönung des Tages einen platzierten Schuss aus 30 Metern in den Winkel und gewann damit die von einer unabhängigen Jury (Vollbrecht) durchgeführte Wahl zum Tor des Monats.

Die letzten 25 Minuten ließen es die Gastgeber lockerer angehen und fingen sich auch prompt einen weiteren Gegentreffer ein. Dieses Malheur trübte die allgemeine Stimmung jedoch nur kurz, denn Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland ließ es sich nicht nehmen, die Zuschauereinnahmen umgehend in eine Kiste anti-alkoholischer Getränke zu investieren, die einem guten Zweck (gemeinsames Trinken bedürftiger Fußballer) zur Verfügung gestellt wurde.


Fotos

Kommentieren

Aufstellungen

Bovender SV

Noch keine Aufstellung angelegt.

SV Groß Ellershausen/Hetjershausen

Noch keine Aufstellung angelegt.