Teammanagerbericht: FC SeeBern

01.11.2019

FC verliert am Reformationstag in Hörden

1. Kreisklasse Nord: SV Hörden - FC SeeBern 4:1 (1:1)

Der Frust sitzt auch am heutigen Tag noch tief. Nachdem das erste Spiel in Hörden aufgrund eines defekten Torpfostens (Halbzeitstand 0:3, 10 gegen 11) nach 45 Minuten abgebrochen wurde, war der gesamte FC verwundert über die Neuansetzung des Spiels am gestrigen Donnerstag. Scheinbar war den Verantwortlichen entfallen, dass es sich beim Reformationstag nicht um einen bundesweiten Feiertag handelt - oder, dass es Vereine gibt, deren Spieler auch außerhalb des eigenen Bundeslandes arbeiten und leider nicht um 14 Uhr auf einem Sportplatz im Harz Fußballspielen können. 


Teammanagerbericht des FC SeeBern

Ein großer Dank geht somit an die Spieler der zweiten Mannschaft, ohne die wir nicht einmal hätten antreten können...

Zum Spiel:
Auf schwierigem Geläuf ging der FC nach direktem Freistoß von D.Tauchmann in Führung (10`). Die restlichen 80 Minuten sind schnell zusammengefasst. Not gegen Elend, ein Foul (18 Meter vor dem eigenen Tor), aus dem ein Elfmeter und eine gelb-rote Karte resultierte und ein Schiedsrichter, der mit dem gesamten Spielverlauf überfordert war.

Zum Bericht des Gegners:
Wir belassen es bei euren Äußerungen hinsichtlich des „Fehlverhaltens“ unserer Anhänger - bei uns ist es eher nicht so üblich nach dem Spiel mit dem Finger auf andere Mannschaften bzw. Fans zu zeigen. Wir revanchieren uns für diese Zeilen (wie im ersten Spiel) mit vollem Kader und intaktem Sportgelände im Rückspiel.

#fcseebern

Kommentieren