Teammanagerbericht: 1. FC Freiheit

17.09.2019

1. FC FREIHEIT HOLT ÜBERRASCHEND PUNKT BEIM VIZEMEISTER!

1. Kreisklasse Nord | Teammanagerbericht 1. FC Freiheit

1.Kreisklasse Nord: FC SeeBern - 1. FC Freiheit 1:1 (1:0)


Mit klarer Rollenverteilung reiste unser TEAM nach Seeburg, um dort auf den Vizemeister der Vorsaison zu treffen, dem FC SeeBern. Nach eintrudeln aller Spieler, wurde sogleich ausgeknobelt wer nach dem Spiel die größte Herausforderung für diesen Tag noch vor sich hat.

Wer schreibt den Spielbericht in Abwesenheit unseres Social-Media Beauftragten?!?

Keine leichte Aufgabe aber wie man in den kommenden Zeilen ersieht, versucht man die wahrhaftig sehr großen Fußstapfen für eine Woche bestmöglich auszufüllen. Von dieser Stelle Urlaubsgrüße nach Portugal, genieß die Zeit Jürgen.

Kommen wir zum Eigentlichen. Bereits vor dem Anpfiff war zu erahnen, Ausreden wie in den letzten Wochen wird es in Seeburg keine geben.
Kader - 14 spielfähige Mannen und ein paar Schaulustige auf den Rängen;
Wetter - sonnig, leichter Wind das lässt sich aushalten;
Ball - Luft ist drauf, rund scheint er auch zu sein;
Platz - ein absoluter Traum, sicherlich wird es diese Saison nicht viel Besseres geben;
Schiedsrichter – sportlich gut gelaunt, gelbes Trikot trägt er und eine Pfeife hat er auch dabei, kann also losgehen.
Anpfiff! Schnell wurde klar wie das wohl laufen wird an diesem Tag, in unmittelbarer Nähe zum Sägewerk. Der Gastgeber hat den Ball, lässt ihn laufen und uns laufen, irgendwann werden dann schon ein paar Tore fallen und wir als kleiner Aufsteiger fahren mit 0 Punkten nach Hause. Soweit so gut, die Rollen waren, ja eh vorher schon, verteilt, sodass wir etwas defensiver eingestellt mit einem 3-3-3-1 antraten und von Beginn an versuchten etwas Beton um den eigenen 16er anzurühren. Bis eine gewisse Festigkeitsstufe im Beton erreicht war, dauerte es leider bis zur 45. Minute. Zu diesem Zeitpunkt gab es Chancen auf beiden Seiten, also hätte es gut und gerne schon 2:4, 1:3 oder 3:5 gegen uns stehen können. Hätte, können, sollen - tat es aber nicht! Einzig eine abgerutschte Flanke, die sich hinter unserem Keeper „Twadde“ unglücklich ins Tor senkte (26. Minute) gab es nichts Zählbares für die 22 Hauptbeteiligten zu verzeichnen. Unglücklich aber passiert. Mit der doch deutlichen Feldüberlegenheit und dem höheren Ballbesitz der Gastgeber waren soweit alle einverstanden, niemand hatte was anderes erwartet.
Halbzeit 2 ist bis zur 80. Minute schnell erzählt, SeeBern hat den Ball – wir schieben Räume und Gegenspieler zu, bis auf eine Torchance ergibt sich rein gar nichts für den Favoriten (für uns allerdings auch nichts) und so verrinnt die Zeit. Mittlerweile haben wir alle möglichen Wechsel ausgeschöpft und mit Stefan, Patti und Sercan die erschöpften Daniel, Kevin und Basti ersetzt. Wie im Betreff bereits erwähnt, holen wir einen Punkt – da muss also noch mindestens ein Tor fallen – korrekt, es fiel! 5 Minuten vor Spielende kam Rico „Gymba“ Hausmann auf die Idee doch einfach mal auf der rechten Seite durchzugehen, ganz entspannt und fast ungehindert in den 16er einzudringen und warum auch nicht, das Leder wuchtig unter die Torlatte ins Tor zu „sägen“. Der geschlagene Torwart und seine 10 Kumpels auf dem Feld konnten Ihren Augen nicht trauen, „da macht der Aufsteiger echt noch ne Bude und will uns 2 Punkte klauen“. Was kam war klar, die Heimmannschaft „drosch“ ab jetzt jeden Ball einfach in Richtung unseres 16ers um irgendwie noch den, eigentlich sichergeglaubten, Heimsieg einzufahren. Verpuffte jedoch alles kläglich an unserer verputzten schmucken Betonmauer, ein Torerfolg auf Seiten der Heimmannschaft war schier unmöglich aber wie manchmal so ist, ergeben sich dann ja auf der anderen Seite noch Möglichkeiten. So kam es, nach Ecke in der 90. hätte erst Patti aus gefühlten 2 Metern die Murmel nur einnicken müssen und eine Minute später ein abgefälschter Ball von Osim sich nur minimal später hinter dem Keeper senken müssen. Aber „hätte hätte Fahrradkette“ – es wäre auch nicht verdient gewesen und den ergaunerten Punkt entführen wie sehr gerne vom Seeburger See.

FCF: Twadde, Torben, Henky, Alpi, Rico, Osim, Wutzke, Daniel (Sercan), Andre, Kevin (Stefan) , Basti (Patti)

Fazit: Hervorragend gekämpft Jungs, sauber verteidigt und den Gegner mit einfachsten Zustellungen von Raum und Spieler den Zahn gezogen!
Zum Abschluss noch ein großes Lob an den Schiedsrichter Dennis Schneider, der für beide Seiten durch gute und faire Kommunikation und mit durchgängig gut gelaunter Stimme überhaupt keinen Zweifel an seiner Autorität hat aufkommen lassen. Auch dank dieser Spielleitung ein sehr faires Spiel, so macht es Spaß, nicht nur den Spielern, sonntags einen Fußballplatz zu besuchen. Hoffentlich bis bald Dennis Schneider!

Dem FC SeeBern wünschen wir für die kommenden Spiele viel Erfolg und wir freuen uns einen sympathischen Gegner in der Rückserie auf den Freiheiter Höhen begrüßen zu können.

Vorschau: Wir gucken zwar von Spiel zu Spiel aber dennoch darf an dieser Stelle erwähnt werden, dass die kommenden 3 Spiele mit Förste, Ebergötzen und unseren Nachbarn aus Lerbach extrem wichtige Spiele anstehen, in denen es heißt den gewonnen Punkt von Seeburg zu vergolden! Los geht’s am kommenden Freitag (19 Uhr) auf den Freiheiter Höhen wenn der SV Förste seine Visitenkarte abgeben wird!

Diesen tollen Bericht schrieb Seba Kirschstein.

Kommentieren