Ersatzgeschwächt zum zweistelligen Sieg
Mit großen personellen Problemen trat der SV Scharzfeld bei der Reserve des VfR Osterode an. Trainer Michael Hahn musste gegen die Kreisstädter auf vier Stammspieler verzichten. Zudem saß Kapitän Thomas Saar angeschlagen auf der Bank. Beim VfR II ist personelle Situation noch viel schlimmer, sodass der SVS von Beginn an leichtes Spiel hatte. Es dauerte aber bis zur 17. Spielminute ehe Michel Jiru zu Führung der Sandhasen traf. Nur zwei Minuten später versenkte ein Verteidiger der Kreisstädter eine scharfe Hereingabe von Sascha Preimann im eigenen Tor. Bitter wurde es für den SV Scharzfeld in der 24. Minute, als Torjäger Steffen Kobrig verletzt ausgewechselt werden musste. Der führende der Torschützenliste der Kreisliga Nord droht länger auszufallen. Für ihn kam Thomas Saar ins Spiel, der mit Leistenproblemen 40. Minuten später allerdings wieder ausgewechselt werden musste. Trotz des bitteren Ausfalls von Kobrig spielte der SVS weiter munter nach vorne und kam durch einen Doppelpack von Max Schröder (29./Strafstoß und 30.) zum 4:0. Noch vor der Pause schraubten Felix Saar (33.) und erneut Schröder (42.) das Ergebnis in die Höhe. Nach dem Seitenwechsel brauchte der SVS wieder ungefähr 20 Minuten ehe der Tabellenführer das Tor wieder traf. Felix Saar mit drei Treffern und Schröder schraubten das Ergebnis in die Höhe. Dabei gab Stürmer Schröder die Vorlagen für die drei Treffer von Saar. Am kommenden Sonntag erwartet die Hahn-Elf den TSC Dorste. Der Trainer muss dabei definitiv auf Kobrig verzichten. Ob es bei den verletzten Gökhan Demirbas, Danny Polske, Lars Sandau und Thomas Saar für einen Einsatz reicht, wird kurzfristig entschieden.
VfR Osterode 2 - SVL 2:4 (2:2)
Von Beginn an zeigte sich der SVL lauf- und kampfstark. Marco Wildner (ansonsten für die SVL-Reserve im Einsatz) und A-Junior Jakobus Henkel stellten Ihre Gegenspieler immer wieder vor Probleme. Dennoch waren es die Gastgeber, die in der 19. Minute in Führung gingen. Björn Höbelmann traf per Kopf im Anschluss an einen Eckball aus ca. 13 Metern Entfernung. Nur 5 Minuten später glich SVL-Kapitän Stephan Jäckel zum Ausgleich. Stephan war es auch, der den schönsten Spielzug des Tages in der 34. Minute zur SVL-Führung vollendete. Philipp Deppe hatte sich am rechten Flügel schön durchgesetzt. Seine Hereingabe verlängerte Jakobus Henkel mit der Hacke auf den SVL Spielführer, der mit viel Übersicht einschob. Allerdings kam der VfR 2 Minuten vor der Halbzeit zum Ausgleich. Erneut waren die Platzherren nach einer Standardsituation erfolgreich. Jörg Pfeiffer zögerte etwas mit dem Herauslaufen und Andre Minne konnte für seine Farben vollstrecken. Im zweiten Durchgang hatten sich die Gelb-Schwarzen nochmal viel vorgenommen. In der 52. Minute köpfte Adis Kajevic Marco Wildner an. Von dessen Nase (!) fand der Ball den Weg zur erneuten Gästeführung in die Maschen des VFR-Tores. Da kann man dann wohl buchstäblich von einem Torriecher sprechen. Osterode öffnete mit zunehmender Spieldauer und löste die zweite 6er-Position zugunsten eines weiteren Stürmers auf. Der SVL nutzte die sich ergebenden Räume immer wieder zu gefährlichen Vorstößen. VFR-Angreifer Andre Minne wurde vom Schiedsrichter nach einer unübersichtlichen Aktion des Feldes verwiesen. Dennoch mußten die Kneipp-Städter bis zur 89. Minute zittern, ehe Kai Fischer mit dem 4:2 für die Entscheidung sorgte. Angesichts der personellen Engpässe zeigte der SVL eine überzeugende Leistung und ging als verdienter Sieger hervor. Großes Lob an die Spieler aus der Zweiten und A-Jugend, die vollauf überzeugten.
SV Scharzfeld startete mit Heimsieg in die neue Saison
Mit einem souveränen 3:0-Heimsieg ist die Mannschaft von Trainer Michael Hahn in die neue Saison gestartet. Gegen die Reserve des VfR Osterode war der SVS das klar bessere Team, ließ aber wieder einige Chancen liegen. Ohne die Verletzten Timo Grabowski, Lars Sandau und Nico vom Hofe sowie dem gesperrten Michel Jiru mussten die Scharzfelder gegen die VfR-Reserve antreten, die mit Marco Sukup und Alexander Kösling Verstärkung aus der ersten Mannschaft hatten. Dennoch übernahmen die Sandhasen von Anpfiff an das Kommando und bestimmten die Partie. Immer wieder mit Doppelpässen über die Außen kamen die Scharzfelder vor das VfR-Tor. Der Gast aus der Kreisstadt beschränkte sich auf lange Bälle, die aber meist von den beiden Innenverteidigern Frederek Kiewitt und Danny Polske abgefangen wurden. In der Offensive hatten die Scharzfelder bei zwei Schüssen von Sebastian Crome an den Innenpfosten Pech. In der 36. Minute erlöste Stürmer Michael Hepe den SVS. Nach einer Flanke von Crome war Hepe mit dem Kopf zur Stelle und traf zur Führung. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Der SVS überlegen, Osterode mit langen Bällen in die Spitze. Die größeren Chancen hatten aber weiterhin die Hausherren. Doch weder Thomas Saar, Sascha Preimann oder Kiewitt brachten den Ball nicht im Tor unter. Erst gegen Ende der Partie als die Rot-Weißen Gäste hinten aufmachten, wurden sie eiskalt vom SVS ausgekontert. Erst traf Steffen Kobrig nach einem Querpass von dem kurz zuvor eingewechselten Fabian Scholz zum 2:0 (80.). Dann machte Hepe mit seinem zweiten Treffer nur drei Minuten später alles klar. Kobrig spielte im Strafraum auf Crome, der legte quer und der Torschützenkönig der letzten Saison musste am langen Pfosten nur noch einschieben (83.).
SVL – VfR Osterode 2 5:0
Mit einem deutlichen 5:0 besiegte der SVL die Reserve des VfR Osterode. Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Ab Mitte der 1.Halbzeit erarbeiteten sich die Gelb-Schwarzen aber immer mehr Übergewicht. Leider fehlte es an dem berühmten „letzten Pass“. Wenn man sich dann doch durchgespielt hatte, stand Gäste-Libero Thorsten Klein mit seiner ganzen Erfahrung immer an der richtigen Stelle. Die Lauterberger Mannschaft, die über 90 Minuten konzentriert in der Defensive gearbeitet hat, erhöhte in der 2.Halbzeit weiter den Druck und schnürte den Gegner ein. Aus diesem Übergewicht resultierten zahlreiche Ecken und Freistöße. Einen Eckball servierte Esad Kajevic in der 55. Spielminute. Roberto Bilello konnte die Hereingabe kontrollieren und zum 1:0 vollenden. 5 Minuten darauf nutzte Esad Kajevic eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr und erkämpfte an der 16er-Grenze den Ball. Eiskalt vollendete er zum 2:0. Nach einem schönen Pass von Stephan Jäckel sorgte Kevin Oppermann in der 70.Spielminute für die Entscheidung. Gegen sein früheres Team vollendete er mit einem schönen Rechtsschuss. Die Gegenwehr der Kreisstädter war nun gebrochen. Esad Kajevic nach Klasse-Vorarbeit von Thomas Henkel (73.) und Roberto Bilello mit einem schönen Heber nach Jäckel-Pass (80.) stellten den Endstand her. Weitere Gelegenheiten durch Geisler und Jakobus Henkel ließen die Gastgeber in der Folge ungenutzt. Die Lauterberger Mannschaft zeigte Ihre beste Saisonleistung insbesondere die Defensive verdiente sich heute ein Sonderlob. In der kommenden Woche sind die Lauterberger spielfrei. Am 21.10. stellt sich der VfL 08 Herzberg an der Augenquelle vor.
Vermarktung: