Zuschauerbericht verfasst von: Thomas Haake

18.06.2018

Nach Großchancen 5:4 – Im Endergebnis 1:3 – Die U23 des TuSpo Weser Gimte verliert das Pokalfinale

Zuschauerbericht

Schade! Da war wesentlich mehr drin für den TuSpo. Trotz Chancenplus verliert die U23 das Finale des Krombacher Kreispokals für die 2. und 3. Kreisklasse gegen den Meister der 2. KK Mitte, den HNK Göttingen, mit 1:3.

Ein bisschen schade auch die magere Zuschauerkulisse, die sich am positiv ausgedrückt „semi-optimalen Rasenplatz“ im aus Mündener Sicht gut 60 Kilometer entfernten Gieboldehausen einfand. Streng genommen waren es fast ausschließlich die mitgereisten Anhänger der beiden Mannschaften, die sich für dieses Match interessierten. Und auch das darauf folgende Finale der 1. Kreisklasse fand leider nur wenig Zuspruch.


Es wäre nicht richtig von einem unverdienten Sieg zu sprechen. Der HNK hatte das Spiel über große Teile der 1. Halbzeit im Griff und ließ in diesem Durchgang lediglich eine hochkarätige Chance für die Gimter zu: Nach dem wohl schönsten Spielzug der gesamten Partie wurde Joshua König über die linke Seite von Kilian Stracke mit feinem Pass in die Schnittstelle frei gespielt, scheiterte aber aus spitzem Winkel am guten HNK-Keeper Papierock (31. Minute).

Der HNK indes nutzte seine einzigen beiden Torchancen in Halbzeit 1 konsequent. Sören Karkossa nahm die beiden Defensivgeschenke des TuSpo dankend an und vollstreckte 2x (5. und 32.) sicher mit links. Die 2:0 Pausenführung ging angesichts der besseren Spielführung und vor allem wegen des sichereren Passspiels des HNK in Ordnung.


Der 2. Durchgang ging mit einem deutlichen Chancenübergewicht an den TuSpo Weser Gimte. Fiel der 2:1 Anschlusstreffer in der 54. Minute durch Christopher Hayn noch etwas überraschend nahezu aus dem Nichts, witterte die U23 in der Folge ihre Chance und drückte auf den Ausgleich. Der HNK kam in dieser Phase kaum noch aus der eigenen Hälfte und lies einige hochkarätige Möglichkeiten zu:

65. Minute: Christopher Hayn läuft allein auf das gegnerische Gehäuse zu scheitert aber an Papierock.

69. Minute: Hayn legt auf den auf halbrechts im Strafraum völlig freistehenden König ab, dessen Schuss in letzter Sekunde noch abgeblockt wird.

75. Minute: Ali Jafari kommt nach einem langen Ball kurz vor dem Keeper ans Leder, der Heber über den Torhüter hinweg lässt allen den Atem stocken… titscht auf… und… geht rechts vorbei.

In diese Druckphase hinein fällt dann aber in Minute 80 die Entscheidung zugunsten des HNK Göttingen. Ein halbhoher Ball kommt von rechts in den Strafraum, ein TuSpo-Verteidiger könnte klären, schlägt aber ein Luftloch und Sören Karkossa versenkt ungehindert seinen vierten Torschuss an diesem Tag zum dritten Treffer souverän erneut mit links. Unfassbar effizient.

In den letzten 10 Minuten passierte spielerisch nicht mehr viel, die Göttinger kontrollierten nach dem 3:1 wieder das Geschehen. Unnötig in der Schlussphase der Platzverweis des HNK-Akteurs Timo Gerke, der nach verlorenem Zweikampf nachtrat, dafür erstaunlicherweise nur gelb bekam, wenige Augenblicke später aber wegen Meckerns mit gelb-rot bedacht wurde.

Betrachtet man das gesamte Spiel ist der Pokalsieg des HNK Göttingen verdient. Mit deutlich mehr Selbstvertrauen und Siegesgewissheit ging das Team von Kenan Masic in die Partie. Der TuSpo agierte die ersten 45 Minuten viel zu ängstlich und zeigte zu viel Respekt vor dem Meister und Aufsteiger aus Göttingen. Erst in Durchgang 2 merkte die Bockfeld-Elf, dass der Gegner durchaus zu knacken war. Letztlich machte aber die konsequente Chancenauswertung des abschlusssicheren Karkossa den Unterschied. Allerdings wurde es ihm auch nicht wirklich schwer gemacht seine 3 Treffer zu erzielen.

Die Gratulation zum Kreispokalsieg für die 2. und 3. Kreisklasse geht an den HNK Göttingen!


Fotos

Kommentieren