SV Förste - VfR Osterode 10:0 (5:0)
Gegen den Tabellenletzten aus der Kreisstadt ging der SV Förste auf eigenm Platz als klarer Favorit ins Rennen. Zudem waren die Osteroder nur mit 10 Spielern angereist. Um einen sportlich fairen Wettkampf zu gewährleisten entschloss sich die Heimmannschaft ebenfalls nur mit 10 Spielern aufzulaufen. Es war also reichlich Platz auf dem Feld. Beim SV fehlten D. Singer, P. Bolland, D. Heinrich, J. Hennecke, H. Trope und T. Engert. Trotz dieser Ausfälle gestaltete der Gastgeber den gesamten Spielverlauf überlegen. Von Anfang an hatte man das Heft in der Hand und konnte etliche sehenwerte Spielzüge und daraus folgende Torchancen kreieren. Bis zur 30. Minute hatte es dann schon fünfmal im Gästetor eingeschlagen. In der letzten Vietelstunde ließen die Hausherren etwas die Zügel schleifen und das Spiel verflachte zusehends. Die Osteroder hatten in D. Yaman ihren gefärhlichsten Spieler, der bei zwei Tormöglichkeiten jedoch verzog. Die zweite Halbzeit zeigte das gleiche Bild, Förste hochüberlegen und mit starken Spielaufbau. Bei den Gästen ließen zu dem noch die Kräfte nach. Einer Torchance des VfR, die vom TW Bornemann entschärft wurde, standen 15-16 auf Förster Seite gegenüber. Bis zum Schluß versenkte der SV noch weitere fünfmal den Ball im Tor der Gäste. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Die Torfolge: 5. Minute 1:0 Mathias Kleist 10. Minute 2:0 Pascal Lohr 19. Minute 3:0 Marcel Giesecke 20. Minute 4:0 Mathais Kleist 25. Minute 5:0 Christian Ehrhardt 47. Minute 6:0 Christian Ehrhardt 68. Minute 7:0 Lars Meister 75. Minute 8:0 Mathias Kleist 78. Minute 9:0 Domenic Stein 84. Minute 10:0 Domenic Stein Fazit: Ein überzeugender Sieg, der jedoch nicht überwertet werden sollte. Der VfR ist in diesem Jahr sicherlich nicht der Maßstab in der Kreisliga. Jedoch sollte an dieser Stelle auch einmal erwähnt werden, dass sich die Spieler aus der Kreistadt trotz des teilweise frustrierenden Rückstandes sportlich äußerst fair verhielten. Es gab keine nennenswerten Fouls und keine einzige gelbe Karte im Spiel, Hut ab!! Kader: M. Bornemann, J.-L. Rother (46. In. D. Stein) J. Stäblein, M. Giesecke, L. Meister E. Feldmann, P. Lohr (52. Min. K. Römermann), C. Ehrhardt, M. Kleist. S. Timme, P. Wägener
SV Pöhlde schlägt den VFR Osterode mit 4:1
Nachdem der SV Pöhlde am vergangenen Spieltag unglücklich eine 3:4 Niederlage gegen Merkur Hattorf kassierte, konnte die Mannschaft des SV beim Freitagabend-Spiel souverän mit 4:1 gegen den VFL Osterode gewinnen. Der SV Pöhlde startete wie die Feuerwehr und hätte bereits nach 2 MInuten durch zwei 100%-ige Chancen mit 2:0 in Führung liegen müssen. Nach diesen Situationen gab man dem VFL viele Freiräume, die jedoch von der starken Abwehrreihe der Heimmannschaft jederzeit kompensiert wurden. Die Pöhlder erarbeiteten sich immer wieder hochkarätige Chancen, die aber, wie auch zu Beginn des Spieles, vorerst ungenutzt blieben. In der 37. Minute sorgte der Spielertrainer der Osteröder (Luszczek) mit einem direkten Freistoßtor für die Gästeführung. Jetzt kam die Zeit der Heimmannschaft, die unter anderem auch viele Stammspieler ersetzen musste, und sorgte in der 39. Minute mit dem 1:1 durch S. Dubiel für den Ausgleich. Direkt danach folgte der 2:1 Führungstreffer durch J.Bode. In der zweiten Hälfte hatte der SV die Osteröder weiterhin gut im Griff, konnte aber die Chancen zunächst nicht in Bares ummünzen, ehe D.Schlösser in der 67. Minute nach schönem Pass von M. Conrady das 3:1 markieren konnte. Fortan lief das Spiel nur noch auf das Gehäuse der Gäste. In der 86. Minute erzielte der eingewechselte P. Skurka mit einem sehenswerten Volleyschuss dann den 4:1 Endstand. Somit war der erste dreier in dieser Saison perfekt. Am Sonntag reisen die Pöhlder zum Tabellenführer FC Freiheit und hoffen auch hier durch eine geschlossene Mannschaftsleistung punkten zu können. SV Ahoi.
Sturm trifft auf Mauer, nur das Ergebnis zählt
Sturm trifft auf Mauer, nur das Ergebnis zählt Die rund 150 Zuschauer, die sich in Lenglern im Stadion an der Laake eingefunden hatten, wollten gegen den Tabellenletzten Tore sehen. Schließlich sagt ja die Tabelle einiges aus, so traf die zweitschlechteste Abwehr auf die Torfabrik der SG Lenglern. Von Beginn an zog sich Osterode zurück um ihr Abwehrbollwerk zu formieren und um selber nur auf Konter zu spielen (in bester Chelsea Manier). Um die einzelnen guten Möglichkeiten von Lenglern zu beschreiben würde ich zu lange brauchen. Um das Abzukürzen, der letzte entscheidende Pass bzw. die letzte Konsequenz vor dem Tor hat gefehlt. So dauerte es bis zur 43. Minute bis die Fans von Lenglern jubeln konnten. Setje-Eilers spielt einen schnellen Pass auf Aulepp der ich gegen zwei Osteröder durch setzt, seine genaue Flanke bringt dann endlich Beyazit per Kopf zum 1:0 im Tor unter. Hundertzwanzig Sekunden später Foul an Beyazit 25 Meter vor dem Tor von Osterode, der gefoulte schießt selber und haut den Ball in der Winkel zum 2:0. Pause Die 2. Hälfte begann wie die 1. Endete, Sturm trifft auf Mauer! Aber dann war es Madadi, er einen der seltenen Konterversuche in der 53. Minute mit Erfolg im Tor von Lenglern zum überraschenden 2:1 unterbrachte, ein richtig guter Spielzug. Trotz des Schocks spielte Lenglern weiter munter nach vorn, weil der Gast trotz des Anschlusstreffers bei seiner Mauertaktik blieb. Eine Viertelstunde vor Ende des Spiels macht Osterode seine Mauer-Defense ein Ende und spielt jetzt mit. Das nutzt keine drei Minuten später Beyazit aus und trifft nach Vorarbeit von Hunger zum 3:1. Den Schlusspunkt des Spiels setzt wieder Beyazit mit einem Spektakulären Fallrückzieher zum 4:1 in der 90. Minute. Fazit: Baumfalk hält in zwei- drei gefährlichen Situation seinen Kasten beim Stand von 2:1 sauber und so bleiben die Punkte in Lenglern. Beyazit trifft 4 mal und hat so 34 Treffer auf der Habenseite. Nur das Ergebnis zählt Am nächsten Spieltag kommt der MTV Markoldendorf nach Lenglern, wo die SG Lenglern noch was gutzumachen hat, verlor man doch das Hinspiel mit 2:4. Anpfiff: 15:00 Uhr Stadion an der Laake in Lenglern Sonntag, den 04.05.2014
« zurück
weiter »
Vermarktung: