Frauen-Niedersachsenpokal

Zwei weiter, zwei raus

30. August 2020, 20:48 Uhr

Vier Frauen-Teams unserer Region nahmen an diesem Wochenende an den ersten Pflichtspielen von Teams unseres Berichtsgebietes nach der Corona-Pause teil. Zwei davon blieben auf der Strecke, zwei zogen in das Achtelfinale des Niedersachsenpokals ein. 

Nicht mehr dabei sein werden der FFC Renshausen, der beim Liga-Konkurrenten TSV Bemerode mit 0:2 unterlag.


Auch der Landesligist MF Göttingen musste zum Auftakt eine Niederlage einstecken. Das Team von Trainer Nicolas Meier verlor auf eigenem Platz gegen den Oberligisten PSV Grün-Weiß Hildesheim mit 1:4. Den Ehrentreffer für die Göttingerinnen erzielte Carlotta Hesse zum zwischenzeitlichen 1:3 in der 60. Spielminute.

Der ESV Rot-Weiß Göttingen hingegen kehrte mit einem 4:2-Erfolg vom Oberliga-Konkurrenten SV Hastenbeck zurück. Die Tore für das Team von Trainer Kevin Martin erzielten nach einem 0:2-Rückstand Marie Diekgerdes (45.), Marie-Theres Kamp (76.), Janett Wochnik (79.) sowie Marie-Theres Kamp mit ihrem zweiten Treffer (90.). Im Achtelfinale am Samstag, den  26. September,  reisen die Eisenbahnerinnen zum Landesligisten TuS Westerholz. 

Sparta Göttingen siegte ebenfalls in der ersten Pokal-Runde. Beim Braunschweiger SC Acosta gewannen die Greitweg-Kickerinnen mit 3:1. Die Tore für das Team vom Trainer-Trio Charlotte Bruch, Bastian Geisler und Friederike Stahl schossen Jlayda Güney zur 1:0-Pausenführung (43.), Friederike Stahl zum 2:1 (86.) sowie Aemilia Klingelhöfer zum Endstand. Sparta geht im Achtelfinale wieder auf Reisen - am Sonntag, den 27. September geht es zum FC Pfeil Broistedt, der übrigens den Oberligisten FC Eintracht Northeim in Runde eins mit 4:3 besiegte.

Alles zum Niedersachsenpokal der Frauen

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren