16.11.2018

Zu viele Leistungsträger abgegeben

Das Kreisliga-Hinrunden-Fazit: Teil 3: TuSpo Petershütte II

Die Hinrunde der Kreisliga ist beendet. Die Teams werden sich in der ersten Hälfte des Winters auf den Hallenturnieren der Region tummeln und später in die schweißtreibende Vorbereitung auf die Rückrunde stürzen. Gökick lässt die Hinrunde der Saison 2018/19 Revue passieren und schaut noch einmal auf die Besonderheiten der einzelnen Teams und der gesamten Spielklasse. Dazu hat die Redaktion auch die Trainer der Liga befragt. Der Ball ruht, doch im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die Rückrunde. Wer wird sich verstärken, worauf wird der Fokus gerichtet?

Die Reserve-Mannschaft des TuSpo Petershütte II ging als Vorjahres-Achter in die laufende Saison. In die Winterpause – das Spiel gegen den SC Rosdorf wurde bekanntlich vor den Rückrunden-Beginn verlegt – geht das Team von Trainer Peter Apel auf Abstiegsplatz 14. Die 15 Punkte hat das Harzer Team vier Siegen und drei Unentschieden zu verdanken – achtmal verließ es den Platz als Verlierer. Mit 22:27 Toren könnte die – gemessen an der Konkurrenz im Keller – gute Tordifferenz am Ende der Saison wie ein weiterer Pluspunkt zählen.

„Wir haben natürlich nicht das erreicht, was wir wollten.“, fällt das Fazit von Trainer Peter Apel realistisch aus. „Wir hätten uns mehr Punkte gewünscht!“, so der Coach. Er liefert aber auch sogleich eine Begründung für das hinter den Erwartungen liegende Abschneiden: „Dadurch, dass wir immer wieder Leistungsträger an die in der Bezirksliga spielende erste Mannschaft abgeben mussten ist es uns leider nicht gelungen, mehr Zähler zu holen.“. Zur allgemein dünnen Personaldecke des Harzer Vereins passt es auch, dass für den Übungsleiter vor allem die Rückkehr von lang verletzten Spielern zu den Höhepunkten der Hinrunde gehören. „Tiefpunkte sind im Gegenzug immer wieder schwere Verletzungen einiger Akteure!“, äußerte er besorgt. Doch erst einmal kann die Winterpause zum Lecken der Wunden genutzt werden. Aus ihr will der Trainer gestärkt und mit hoffentlich mehr Personal zurückkehren, um so schnell wie möglich die Abstiegsränge zu verlassen. Noch bevor die anderen Teams am 17. März regulär in die Rückrunde einsteigen, könnte dies Realität werden. Am Freitag, den 8. März, kommt der Tabellenfünfzehnte SC Rosdorf zum Nachholspiel nach Osterode.


Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema