Krombacher Kreispokal

Vierte Mannschaft des SC Hainberg steht im Pokal-Achtelfinale

13. Oktober 2021, 11:22 Uhr

In einem Nachholspiel der 2. Pokalrunde empfing der TSV Obernjesa am Dienstag-Abend die vierte Mannschaft des SC Hainberg. Beide Teams spielen in der 3. Kreisklasse, allerdings in unterschiedlichen Staffeln. Am Ende einer unterhaltsamen und überraschend ausgeglichenen Partie siegten die routinierteren und effektiveren Gäste mit 4:1 (2:1). Das Team des diesmal abwesenden Trainers Jörg Lohse tritt dort am 31. Oktober beim SV Sieboldshausen - ebenfalls aus der 3. Kreisklasse - an.

Die Heimmannschaft begann hochkonzentriert und schnörkellos. Schon nach drei Minuten erzielte Antionio de Agustin Romo die Führung für das Team von Trainer Mario Volpini - sein Schuss aus 16 Metern wurde noch unhaltbar für Denis Kobold im Tor der Gäste abgefälscht. Die Gäste zeigten sich keineswegs geschockt, obwohl das Team, Tabellenführer der 3. Kreisklasse C, selten einem Rückstand hinterher läuft. Es dauerte bis zur 27. Minute, als TSV-Abwehrspieler Alojz Vukovic wegrutschte und dabei den Hainberger Angreifer Dennis Steinmetz von den Beinen holte. Özgür Bilge verwandelte den Elfmeter sicher. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt absolut ausgeglichen. Allerdings sind die Routiniers im Team der Hainberger bekannt dafür, dass sie in fast jeder Situation eine Lösung finden. So nutzte das Team die körperliche Robustheit eines Danniel von Werder und die Kopfballstärke eines Muhidin Pelesic, um immer wieder Gefahr für das von Florian Koch gehüteten TSV-Tor heraufzubeschwören. Nach 34 Minuten konnte Daniel von Werder einen langen Ball ungehindert annehmen und in das lange Eck vollenden. Mit dem 2:1-Vorsprung für die Gäste  ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Björn Hoppe verfehlte  in der 55. Minute den Kasten der Gäste nur knapp. Fünf Minuten später traf der bärenstarke Antonio de Agustin Romo nach einer schönen Einzelaktion nur den Querbalken des Gäste-Tores. In dieser Phase waren die Hausherren das bessere Team, der Ausgleich wäre verdient gewesen. Aber die Gäste ließen sich auch davon nicht beeindrucken. Dennis Steinmetz konnte in der 65. Minute auf Vorarbeit von Muhidin "Aco" Pelesic auf 3:1 erhöhen - einige Zuschauer wollten eine Abseitsstellung gesehen haben. Das war die Vorentscheidung in dieser Pokal-Partie. Zwar versuchte der TSV noch weiter offensiv zu spielen, doch die Kräfte schwanden mit zunehmender Spielzeit. Nach einem Fehler in der Abwehr konnte Daniel von Werder in der Schlussminute allein auf Florian Koch zulaufen und sicher zum 4:1 für die Gäste verwerten. Am Ende siegte die clevere Mannschaft aufgrund ihrer individuellen Fähigkeiten - der Gastgeber lieferte aber ein starkes Spiel und sorgte dafür, dass sich das Oldie-Team von den Zietenterrassen mehr anstrengen musste, als vermutet.


Fotogalerie

Kommentieren
Vermarktung: