Oberliga-Abstiegsrunde

Vier Punkte - ein hoffnungsvolles Osterfest für die SVG

19. April 2022, 11:37 Uhr

Der Göttinger Oberligist SVG Göttingen hat in der Abstiegsrunde der Liga den letzten Strohhalm ergriffen und in den zwei Spielen am vergangenen Oster-Wochenende vier Punkte errungen. Am Grün-Donnerstag knüpfte das Team von Trainer Dennis Erkner dem Tabellenzweiten Eintracht Celle beim 2:2 (0:1) im heimischen Krügerpark am Sandweg einen Punkt ab und am Ostermontag siegten die Göttinger beim Tabellendritten TB Uphusen mit 2:0 (1:0). Mit nunmehr 15 Punkten aus 12 Spielen rangiert die SVG auf Platz sieben und hat nur noch drei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Rechtzeitig zum Endspurt in der Oberliga scheint das Sandweg-Team die Formkurve in die gewünschte Richtung ausschlagen zu lassen.

SVG Göttingen - Eintracht Celle

Die SVG stand vor der Partie gegen Celle mit dem Rücken zur Wand. Mit lediglich elf Punkten aus zehn Spielen drohte der Traum vom Klassenerhalt früh ausgeträumt. Das 1:1 gegen den Tabellenletzten Hagen/Uthlede war zu wenig für die Ambitionen des Teams. Entsprechend engagiert und kämpferisch begann die Mannschaft gegen Eintracht Celle. Doch trotz vieler Chancen ging der Gast nach 20 Minuten durch Yannik Ehlers in Führung - der nächste Nackenschlag für die bereits gebeutelten SVGer. Mit dem Rückstand ging es in die Kabine.


Nach dem Seitenwechsel erlöste Winter-Neuzugang Ricardo Moreno Morales die Hausherren mit dem Ausgleich nach 47 Minuten. Die SVG blieb weiter am Drücker. Doch der clevere Gast ging erneut in Führung. Alexander Laube erzielte das 2:1 in der 76. Minute. Finn Daube war es, der in der 85. Minute den verdienten Ausgleich besorgte. Am Ende reichte es erneut auf eigenem Platz nicht für einen Sieg, doch der Punkt gegen den Tabellenzweiten war mehr als verdient. 

Die Foto-Galerie der Partie (oder auf das Titelfoto klicken)

TB Uphusen - SVG Göttingen

Am Ostermontag stand die Reise in des etwa 230 Kilometer entfernte Uphusen bei Bremen auf dem SVG-Plan. Ein Handicap hatte Trainer Dennis Erkner im Vorfeld zu beseitigen: Es stand kein Torwart zur Verfügung. Stattdessen musste Stürmer Julian Kratzert zwischen die Pfosten des SVG-Tores. Nach 12 Minuten konterte die SVG nach einer Ecke der Hausherren und Steffen Doll traf zum 1:0 für die Gäste. Gegen die hochstehenden Gastgeber konterte die SVG geschickt und hätte bis zum Pausenpfiff die Führung ausbauen können. Doch es blieb beim knappen 1:0 zum Seitenwechsel. 


Nach 52 Minuten stand der Ersatzkeeper im Mittelpunkt: Alexander Kern hatte mit einem Foul einen Strafstoß für die Hausherren verursacht. Doch sein Kamerad Julian Kratzert hielt den Schuss von Pedro Güthermann und konnte so die Führung der SVG verteidigen. Nach 75 Minuten wurde Routinier Florian Evers im Gäste-Strafraum gelegt. Yannis Fischer vollendete den Strafstoß eiskalt zum viel umjubelten 2:0. Am Ende siegte die SVG überraschend aber verdient und schöpft somit wieder Hoffnung im Abstiegskampf


Am kommenden Sonntag geht es für die SVG zum Rückspiel nach Celle. Anstoß dieser Partie ist 15:00 Uhr.

Kommentieren
Vermarktung: