22.05.2019

Überraschung gelungen

1. Kreisklasse Süd: DSC Dransfeld – SG Niedernjesa 0:1 (0:0)

Gegen die bis dato abstiegsbedrohte SG Niedernjesa zeigte sich der der Spitzenreiter der 1. Kreisklasse Süd, der DSC Dransfeld nicht in meisterlicher Verfassung und verlor mit 0:1. Der Underdog brachte den Favoriten überraschend zu Fall. Das Hinspiel hatte der DSC Dransfeld bei der SG Niedernjesa mit 4:0 für sich entschieden. Mit dieser Sensation am Mittwoch-Abend ist der Meisterschaftskampf in der 1. Kreisklasse Süd wieder offen. Die SG Niedernjesa hat sich vom ersten Druck im Keller befreit, hat vier Spieltage vor dem Saisonende jetzt sieben Punkte Vorsprung.

Der Unparteiische Thorsten Rettberg setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende. Auch in Halbzeit zwei mussten sich die Fans noch etwas gedulden. In der 84. Minute hatten die Anhänger der SG Niedernjesa endlich Grund zum Jubeln, als Torjäger Christopher Curth das 1:0 für den Gast markierte. Mit dem Schlusspfiff durch Thorsten Rettberg stand der Auswärtsdreier für Niedernjesa. Das Team von Trainer Christian Dreher hatte sich gegen den DSC Dransfeld zur Freude der Dransfeld-Verfolger durchgesetzt.


"Spiel zwei von sechs gewonnen in der neuen Liga!", spielt Niedernjesa-Trainer Dreher auf seinen psychologischen Trick, die letzten sechs Partien als neue Saison zu sehen, um so Aufbruchstimmung zu erzeugen, an. Offensichtlich trägt das Früchte! "Obwohl wir Nicolas Schlote und Nikolai Schubert ersetzen mussten, konnten wir das durch eine gute Kollektiv-Leistung kompensieren. Das war noch einmal eine Steigerung zum vergangenen Mittwoch gegen Sattenhausen.", so Christian Dreher weiter. Sein Team hätte wenig Chancen des Tabellenführers zugelassen. Selbst hätte Niedernjesa noch einige Chancen, das Ergebnis selbst noch deutlicher zu gestalten. "Für uns ein enorm wichtiger Sieg. Jetzt freuen wir uns auf das letzte Heimspiel, wo wir uns gegen Niemetal wieder ordentlich verkaufen wollen. Vielleicht gelingt ja der 3. Sieg im 3. Spiel der neuen Liga!", fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Trotz der Schlappe behält der DSC Dransfeld den ersten Tabellenplatz bei. Die gute Bilanz des Gastgebers hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte die Hasenmelker-Mannschaft bisher 14 Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen. 

Die SG Niedernjesa bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem elften Platz. Niedernjesa bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt fünf Siege, sechs Unentschieden und neun Pleiten. Doch die Freude bei der SG über den unerwarteten Dreier beim Spitzenreiter dürfte groß sein.


Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag empfängt der DSC Dransfeld den SV Puma Göttingen, während die SG Niedernjesa am selben Tag gegen den FC Niemetal Heimrecht hat.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema