Testspiel-Bericht

Überraschendes Resultat im Test zwischen Lenglern und Nesselröden

21. Juli 2021, 22:41 Uhr

Einen interessanten Vergleich zwischen dem Bezirksligisten SG Lenglern und dem Kreisligisten TSV Nesselröden sahen etwa 100 Zuschauer am Mittwoch-Abend auf dem Sportplatz in Lenglern. Das Team vom neuen Trainer Christopher Worbs verlor überraschend und durchaus verdient mit 1:2. Mit dem 7:0 vor acht Tagen hatte die SGL gerade erst für Furore gesorgt und sich die Anerkennung der Fußballgemeinde verdient. Diesmal konnte das Team aber nicht an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen.

Der TSV Nesselröden begann äußerst aktiv und mit Pressing bereits in der Hälfte des Bezirksligisten. Das beeindruckte offensichtlich den Gastgeber. Die ersten Chancen besaßen die Gäste. Mehrfach rettete Marvin Gutacker im Tor der SGL großartig. Dennoch ging der Gastgeber wie aus heiterem Himmel in Führung. Martin Schulz schloss einen Konter des Worbs-Teams erfolgreich ab. Das beeindruckte die Gäste aber nicht. Sie spielten weiter dynamisch und zweikampfstark nach vorn. Allerdings hätte Niklas Heise seine SG Lenglern auf 2:0 in Führung schießen können, der schoss aber seinen Strafstoß nach einem Foul weit über den Kasten des TSV (Video). Simon Wüstefeld besaß auf der anderen Seite die größte Chance zum Ausgleich, scheiterte jedoch im direkten Duell, frei vor dem besten Lenglerner der ersten Halbzeit, Marvin Gutacker. Dieser war aber wenige Minuten später machtlos, als erneut Simon Wüstefeld per direktem Freistoß, nachdem er selbst gefoult wurde, den Ausgleich erzielen konnte (32. Video). Und nur zwei Minuten später konnte der Simon Wüstefeld seine starke Leistung mit dem 2:1 für den TSV krönen - er war nach einer sehenswerten Kombination freigespielt worden. Der TSV ging verdient mit einer Führung in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt war dem Gastgeber anzumerken, dass er die Partie nicht als Verlierer beenden wollte. Die SG Lenglern war spielbestimmend und hatte auch die besseren Chancen. Doch mit Glück und Elan konnten die Gäste die Führung verteidigen. Und wenn Torwart Malte Fröhlich nicht klären konnte, dann war der Pfosten zur Stelle, wie bei der Großchance für Joschua Fritsch in der 83. Minute. Der zweite Abschnitt war aber nie langweilig. Beide Teams agierten mit großer Einsatzbereitschaft, teilweise bis an die Schmerzgrenze. Einige Spieler mussten verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Gute Besserung! Am Ende siegte der Gast aus Nesselröden nicht unverdient und sorgte für die erste Niederlage unter dem neuen Trainer der SG Lenglern, die dennoch nicht enttäuschte. Die Besucher, selbst wenn ihr Herz für die SGL schlägt, dürften ihren Besuch, auch wegen des hervorragenden Caterings, nicht bereut haben.


Weiter geht es für die SG Lenglern am Sonntag im Heimspiel gegen die SG Pferdeberg (25. Juli, 15:00 Uhr). Der TSV Nesselröden reist bereits am Freitag (23. Juli, 18:45 Uhr) zur SG Heisebeck/Offensen in den Kreis Northeim-Einbeck. 


Kommentieren