Spielbericht

Tabellenführer Hainberg IV. bestens aufgelegt – 11:1 (6:0) Kantersieg gegen Sparta Göttingen III

11. Oktober 2021, 10:44 Uhr

Frühherbstliche Temperaturen, strahlender Sonnenschein und ein harmonisches Glockenspiel der nahe liegenden Stephanus Kirche sorgten am Sonntagmorgen für den Rahmen eines weiteren Hainberger Fußballfestes der 3. Kreisklasse C.

Von Sebastian "Babba" Kloppmann (SC Hainberg)

Und so frisch wie die Temperaturen wirkte die von Teamchef Lohse aufgestellte Hainberger Elf von Beginn an. Der Ball lief gewohnt sicher durch die eigenen Reihen und wurde dann zur Überraschung der ganz in rot gekleideten Gäste aus der Weststadt immer wieder blitzartig vertikal nach vorne durchgesteckt, so dass die ersten Chancen für den SC nicht lange auf sich warten ließen und in der Folge die Tore fielen wie das Herbstlaub dieser Tage von den Bäumen. So sorgte dann auch der seit Wochen in überragender Form agierende Hainberger Özgür „Opa“ Bilge mit zwei sehenswerten Treffer für die frühe 2:0 Führung, die zugleich ein Versprechen auf noch mehr darstellte. Als kurz darauf zweimal „Tormaschine“ Dennis Steinmetz sowie Benni „Börner“ Krieft das Ergebnis auf 5:0 schraubten, war diese fußballerische Frühmesse de fakto gelesen. Der Spielstand in dieser Höhe täuschte jedoch ein wenig darüber hinweg, dass Sparta partiell fußballerisch durchaus mithalten konnte. Allerdings fehlte bei den Gästen trotz vorhandener fußballerischer Individualklasse zumeist das koordinierte Zusammenspiel, um gute Ansätze erfolgreicher abzuschließen und die Hainberger Hintermannschaft, die souverän von Routinier Steffen Köhne organisiert wurde, in größere Verlegenheit zu bringen. Und dass die Hainberger Hintermannschaft um die weiteren Mitstreiter Christos Gouloudis, Zeljko Matic und Ole Fröhlich dann doch mal was zuließ, war vermutlich dem pädagogisch ausgerichteten Gedanken geschuldet, Keeper Mark Schnitzker gelegentlich das Gefühl von Wirksamkeit zu vermitteln.
Mit einer 6:0 Führung für den SC Hainberg ging es in die Pause und der vermutlich spektakulärste Wechsel des Tages war die Ablösung des souveränen aber verletzten Schiris Andreas Kühn durch den Hainberger Teamchef Jockel Lohse.

Daniel von Werder mit dem 10:1

Das Spiel-Szenario der zweiten Hälfte glich dem der ersten Hälfte und erinnerte immer mehr an einen Auszug aus dem Filmklassiker „Täglich grüßt das Murmeltier“, denn der Hainberger Herbststurm um Andre Kaufmann, Fußball-Clown Aco Pelé(sic), Benni „Börner“ Krieft, Dennis Steinmetz, Daniel „Boller“ von Werder und Özgür „Opa“ Bilge, Mario Siegmann und Ibo Aslin erspielte sich Chancen im Minutentakt, wobei sich Daniel „Boller“ von Werder dreimal in die Torschützenliste eintragen konnte. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Sparta III zum 7:1 war durchaus den Bemühungen entsprechend verdient, bedeutete aber nicht mehr die Wende.

Der wohl schönste Treffer des Tages entwickelte sich nach einer von Aco Pelé(sic) herausgeholten Ecke, die dann schnell von Daniel „Boller“ von Werder auf Benni „Börner“ Krieft ausgeführt wurde, dessen maßgeschneiderte Flanke dann von Özgür „Opa“ Bilge mit einem einbeinig eingesprungenen Kopfballhechter dem ansonsten guten Gästekeeper Roque-Josemar Da-Costa keine Chance ließ. Da schnalzten wohl auch die am Rande des Geschehens entdeckten Hainberger Fußball Legenden Marco Küster und Lutz Wegener mit der Zunge.

„Deckel drauf“: Benni „Börner“ Krieft zum 11:1

Den Abschluss dieses aus Hainberger Sicht an Höhepunkten reichen Ereignisses setzte dann Keeper Reinhard Penno, denn die von ihm spendierten Kaltgetränke wurden auf ihn, den verdienten Sieg und die Verteidigung der Tabellenführung in der Kreisklasse C ebenso strahlend und harmonisch aufgenommen, wie zu Beginn des Spieles die Sonne und das kirchliche Glockenspiel.

Für den SC Hainberg: Mark Schnitzker, Steffen Köhne, Christos Gouloudis, Zeljko Matic, Ole Fröhlich, Andre Kaufmann, Aco Pelé(sic), Benni „Börner“ Krieft, Daniel „Boller“ von Werder, Özgür „Opa“ Bilge, Dennis Steinmetz, Mario Siegmann, Ibo Aslin, Teamchef: Jockel Lohse

Für Sparta Göttingen III: Roque-Josemar Da-Costa, Emran Ramadani, Ahmet Abdullahu, Nico Strauch, Bahtir Shaqiri, Roki Seciri, Sacir Saciri, Samir Abdulahi, Dzogani Ramadani, Suan Obilici, Edwan Saciri, Kaj Grkikjan, Denis Razovic, Mansur Avdulahi, TrainerToni Avdullahi

Kommentieren