Bezirksliga

Sparta feiert mit Sieg in Lenglern die Meisterschaft

20. Juni 2022, 22:18 Uhr

Die Ausgangslage war bekannt. Sparta Göttingen konnte mit einem Sieg bei der SG Lenglern am letzten Spieltag aus eigener Kraft die Meisterschaft in der Bezirksliga erringen. Nur bei einer Niederlage Spartas hätte der Verfolger FC Sülbeck/Immensen mit einem eigenen hohen Sieg beim Bovender SV noch Meister werden können. Das Ende ist bekannt: Sparta siegte mit 3:1 (2:1) und kehrt nach dem Abstieg 2012 wieder in die Landesliga zurück. Das Spiel des Verfolgers in Bovenden endete torlos. Nach dem Abpfiff brachen in Lenglern und später am Sparta-Haus alle Dämme der Glückseligkeit. 

Die Anspannung bei Sparta hielt sich am Sonntag vor dem Spiel in Grenzen. Kaum jemand glaubte, dass Sparta sich das Rennen um die Meisterschaft noch aus der Hand nehmen ließ. Erstens hat das Team vom Trainerduo Enrico Weiß und Atilla Kaplan einen Lauf,  zweitens war bekannt, dass die SG Lenglern nicht mehr in Bestbesetzung antreten kann. Es ging gut los für Sparta: Bereits nach sieben Minuten traf Trainersohn Romano Weiss zur 1:0-Führung des Gastes. Doch Niklas Heise wollte Sparta die Feierlichkeiten verderben: Er traf nach 31 Minuten zum 1:1 für die SG Lenglern. Sparta wurde nicht nervös, allerdings spielte das Team diesmal nicht so grandios auf, wie noch gegen den FC Sülbeck/Immensen. Dennoch reichte es für die erneute Führung durch Laurens Kreißig, der den Verein ebenso verlassen wird, wie sein Bruder Mats, in der 45. Minute. Mit 2:1 ging es in die Halbzeitpause.


Nach Wiederanpfiff sahen die etwa 300 Zuschauer auf dem Sportplatz in Lenglern eine abgeklärte Leistung des Favoriten. Lenglern spielte munter mit, ohne Sparta jedoch in Verlegenheit zu bringen. Mit dem 3:0 durch den ehemaligen Lenglerner Spieler Marcel Heimbüchel in der 84. Minute waren Partie und Meisterschaft entschieden. Anschließend bracht die  Feierlichkeit los. "Unser große Mäzen, Lothar Herbig, hätte mich fast für verrückt erklärt, als ich Poldi (Grzegorz Podolczak, Anm. d. Red.) bei Stande von 1:2 im entscheidenden Spiel der Vorrunde in Bovenden in die Abwehr stellte. Doch das war genau die Änderung, die  unseren Erfolg möglich gemacht haben. Seither haben wir kein Spiel mehr verloren.", nannte Enrico Weiß in seiner Rede auf der Meisterfeier den Knackpunkt der Saison. 

Die Foto-Galerie der Partie und Feierlichkeit (oder auf das Titelfoto klicken)

Neben den Kreißig-Brüdern und Torwart Yannick Landro Tchuikwa wird auch Routinier Youssef Souleiman Sparta verlassen. 

Kommentieren