Bezirkspokal

Sparta erringt mit Remis Gruppensieg

28. September 2020, 10:56 Uhr

Die mit Spannung erwartete Bezirkspokal-Derby zwischen dem Bezirksligisten Sparta Göttingen und dem Landesliga-Team des 1. SC Göttingen 05 endete mit einem 2:2-Unentschieden. Damit hat sich Sparta für das Entscheidungsspiel gegen den Gruppensieger der Gruppe 21 - aller Voraussicht nach der FC Gleichen - qualifiziert. Das Team von Trainer Enrico Weiss konnte dabei einen 0:2-Rückstand ausgleichen. 

Der Ausgangslage vor der abschließenden Partie war klar: Nur mit einem Sieg hätte der 1. SC Göttingen 05 den Gruppensieg erringen können. Das Team war gut eingespielt. Der Gastgeber, der offensichtlich mit einer sehr offensiven Spielweise zu überraschen suchte, war mehrfach offen wie ein Scheunentor. In diese Lücken stießen den Gäste mit ihren schnellen Spielern immer wieder. Bereits nach drei Minuten schloss Zeidan Turgay einen dieser schnellen Gegenstöße mit dem 1:0 für das schwarz-gelbe Team ab. Der Jubel war groß, offensichtlich wird der Bezirkspokal nicht von allen Aktiven als Vorbereitung auf die Landesliga angesehen. Nach 17 Minuten wurde der immer noch quirlige Mehdi Mohebieh an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt - Schiedsrichter Liam Maurits Draf entschied auf Elfmeter. Der Gefoulte lief selbst an und traf (Video). Damit befand sich der 2013 gegründete Club auf vermeintlich auf der Siegerstraße. Von dieser Straße wurde der Gast dann durch seinen eigenen Torhüter gestoßen. Bei einem Rettungsversuch schlug der bis dahin tadellos haltende Marcel-Daniel Jünke über den Ball. Der ehemalige 05-Spieler Marco Akcay bedankte sich mit dem Anschlusstreffer in der 34. Minute. Mit der verdienten Gäste-Führung ging es in die Halbzeitpause. 

Aus der Kabine kam vor allem Sparta mit dem unbedingten Willen, den Ausgleich zu erzielen. Hoch wurde der Gegner angelaufen, die mit dem Druck nicht souverän umgingen. In den ersten zwei Minuten besaß Sparta durch Finn Daube und Rinor Murati bereits zwei große Chancen. Die Gäste-Abwehr wackelte bedrohlich. Zwangsläufig fiel in der 51. Minute der Ausgleich. Nach schönem Spielzug war Finn Daube freigespielt. Sein Schuss unter die Latte war nicht zu halten. Anschließend wurde das Spiel ein echter Fight. Es wurde praktisch um jeden Zentimeter Raumgewinn hartnäckig gekämpft. Auf beiden Seiten gab es mehrere Gelbe Karten. So auch gegen beide Trainer. Die Herausstellung des Gäste-Trainers Steffen Witte bleibt indes fraglich, weil er wohl stellvertretend für einen Rufer aus seiner Entourage den Platz verlassen musste (76.). Dass er anschließend anderthalb Meter entfernt hinter der Barriere stand, hat sicher nichts mit den Corona-Regel zu tun. Gegen Ende der Partie aktivierte der Gast nochmals all seine Kräfte. Zweimal hatten die Fans, die ihr Team bei Dauerregen lautstark anfeuerten, den Torschrei auf den Lippen. Doch zweimal strich der Ball knapp vorbei.  Dann war Schluss und Sparta konnte sich über den Gruppensieg im Bezirkspokal freuen.



Wann die Entscheidungsspiele stattfinden, steht indes noch nicht fest. Gegner für Sparta ist höchstwahrscheinlich der FC Gleichen. Die abschließende Partie der Gruppe 21 zwischen der SG Werratal und dem FC Gleichen wurde nach einer Stunde beim Stand von 3:0 für den Gastgeber wegen der schweren Verletzung eines Gäste-Spielers abgebrochen. Jetzt  muss das Sportgericht entscheiden, wie die Partie gewertet wird. Wie Spartas Teammanager Arno Plumbohm mitteilte, wird diese Entscheidung-Partie mit Hin- und Rückspiel absolviert. 

Sparta tritt unabhängig von der Terminierung der Pokalspiele am Sonntag zum Saisonstart beim Aufsteiger TSV Groß Schneen antreten. Der 1. SC Göttingen 05 reist zum Landesliga-Auftakt zum TSV Landolfshausen/Seulingen. 


Alles zum Bezirkspokal
Alles zur Landesliga
Alles zur Bezirksliga B

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren