08.10.2018

Sparta bezwingt den Spitzenreiter

Bezirksliga: SG Bergdörfer – Sparta Göttingen 1:2 (1:2)

Erst getroffen, dann verletzt: Rinor Murati

Erfolgreich brachte Sparta Göttingen den Auswärtstermin bei der SG Bergdörfer über die Bühne und gewann das Match mit 2:1 (2:1). Hängende Köpfe bei den Platzherren von Bergdörfer, die gegen den Underdog überraschend den Kürzeren zogen und damit auch gleich wieder die Tabellenführung an den SSV Nörten-Hardenberg, der beim Aufsteiger FC Dostluk Spor Osterode siegte, verlor. Der Sieg für das Team von Trainer Enrico Weiss wurde jedoch überschattet von der schweren Verletzung von Stürmer Rinor Murati, der, gerade erst genesen, mit Verdacht auf Kreuzbandriss vor der nächsten längeren Pause steht. Gute Besserung!

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel stand bei Sparta ein neuer Spieler in der Startelf. Bodenbach-Martin ersetzte Freiboth. Rinor Murati brachte den Ball zum 1:0 zugunsten des Gastes über die Linie (24.). Für das 2:0 von Sparta Göttingen zeichnete Ioannis Zachos verantwortlich (29.). Moritz Wüstefeld ließ sich in der 33. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:2 für die SG Bergdörfer. In der 74. Minute musste Rinor Murati nach seiner Verletzung ohne Gegnereinwirkung den Platz verlassen. Für ihn kam Taha Önder. Den Grundstein für den Sieg über die Heimmannschaft legte Sparta bereits in Halbzeit eins. Da in Durchgang zwei keine weiteren Treffer mehr fielen, war der Pausenstand am Ende auch das Endergebnis. "Meine Mannschaft hat eine hervorragende Leistung gebracht!", freute sich nach der Partie Spartas Coach Enrico Weiss. "Wir haben über 90 Minuten sehr konzentriert gespielt. Wir waren, über die gesamte Spielzeit gesehen, die bessere Mannschaft. Bergdörfer hat sich tapfer gewehrt und hat alles versucht, aber meine Mannschaft ist auch in kritischen Situationen stark geblieben und hat sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Somit haben wir den Sieg verdient eingefahren.", berichtet der Trainer des Greitweg-Teams.

Bergdörfer baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus. Die gute Bilanz der SG Bergdörfer hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte das Schneegans-Team bisher acht Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. Durch die überraschende Pleite fällt die Eichsfeld-Elf in der Tabelle auf Platz zwei. Mit beeindruckenden 32 Treffern stellt die Schneegans-Elf den besten Angriff der Bezirksliga, allerdings fand Sparta Göttingen diesmal geeignete Gegenmaßnahmen.

Acht Spiele währt bereits die Serie, in der Sparta ungeschlagen ist. Die drei Punkte bringen Sparta Göttingen in der Tabelle voran. Die Weiss-Elf liegt nun auf Rang fünf. Noch ist die Tabellenspitze in Reichweite des Vorjahres-Vizemeisters.


Am nächsten Sonntag (14:30 Uhr) reist Bergdörfer zum Bovender SV, gleichzeitig begrüßt Sparta den TuSpo Petershütte auf heimischer Anlage zum Spitzenspiel des 12. Spieltages.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema