Landesliga/Bezirksliga

Petershütte zieht zurück

01. Juni 2021, 10:47 Uhr

Der TuSpo Petershütte meldet in der kommenden Saison nicht mehr in der Landesliga. Wie der Verein auf der von ihm betriebenen Seite auf der Internet-Plattform Facebook vermeldete, wird nach Abgängen von immerhin neun Spielern die erste Mannschaft des Clubs aus Osterode nun in der Bezirksliga gemeldet. Außerdem wurde der Trainer getauscht, zukünftig wird die Mannschaft von Jörg Müller, der zuvor die zweite Mannschaft in der Kreisliga betreute, trainiert. Die im typischen "Funktionärs-Deutsch" abgefasste Mitteilung des Vereins geben wir ungekürzt wieder: 

Die Facebook-Mitteilung des TuSpo

Neuanfang bei TuSpo Petershütte
Beim TuSpo Petershütte hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten im Herrenbereich vieles getan. Nach einigen Abgängen aus der Landesligamannschaft wagen die Seestädter nun einen Neustart.
"Die Veränderungen in der letzten Zeit waren ein hartes Brett", gibt Heiko Denk, Vorstandsvorsitzender des TuSpo, zu. Vor allem aus der Landesligamannschaft verließen einige Spieler den Verein, um noch mal eine neue Herausforderung zu suchen oder aber, weil es beruflich und zeitlich zu knapp wurde, um weiterhin in Petershütte zu spielen. Am Ende standen neun Abgänge auf der Liste von Denk. "Wir können aber stolz darauf sein, was jetzt daraus entstanden ist", verweist er auf den starken Zusammenhalt, der sich entwickelt hat. "Das ist der richtige Weg, diese Gemeinschaft macht es aus."
Auch der Vorstand selbst hat in dieser Zeit sowohl Kritik als auch Lob erfahren und ordnet beides ein: "Wir haben uns die Kritik angehört und diese auch angenommen. Das war für uns kein Schritt zurück, sondern ein weiterer nach vorne", so Denk. Auch auf langfristige Sicht, über den Sommer und die kommende Saison hinaus, befinde sich der TuSpo weiterhin auf dem richtigen Weg, ergänzte der Vorstandsvorsitzende der Seestädter.
Peter Schlichting, Schriftführer des TuSpo hebt auf der anderen Seite aber auch den mahnenden Finger. "Wir stehen zusammen wieder ganz am Anfang. Dieses Wir-Gefühl müssen wir jetzt auch leben und zeigen. Es werden viele Jugendspieler in den Herrenbereich integriert. TuSpo lebt, wir wollen mit neuen Elan in die kommende Saison starten", so Schlichting.
Vor allem bezüglich der Kommunikation innerhalb des Vereins möchten sich die Seestädter besser aufstellen und "auf kleine Störfaktoren schneller reagieren", erklärt Mark Winter, stellvertretender Vorsitzender und Denk führt aus: "Wir wollen verhindern, dass die Kommunikation hinterm Rücken geführt wird."
Auch sportlich gesehen wagt man an der Bahn einen Neustart. Armin Dreyer hat durch die Niederlegung seines Amts in der ersten Mannschaft den Weg für einen Neuanfang freigemacht, Trainer der ersten Mannschaft ist nun Jörg Müller, der vorher die zweite Mannschaft trainiert hat. Der Lerbacher wird mit der Mannschaft in der kommenden Saison in der Bezirksliga gemeldet sein, zu seinem Trainerteam gehören zudem Karl-Heinz Wiegand, Hans-Joachim Sassenberg, Mike Washausen und Torwarttrainer Dirk Koithahn. In welcher Liga die zweite Mannschaft gemeldet wird und ob es eine dritte Mannschaft geben wird, ist noch offen. "Fest steht, dass die Situation ohne die zweite Mannschaft nicht so positiv wäre, wie sie jetzt ist", verweist Denk noch mal auf den Zusammenhalt im Verein.
Ein wichtiger Baustein, um auch die Herrenmannschaften in Zukunft zu stärken, wird dabei weiterhin die Jugend des TuSpo Petershütte bilden.
"Uns ist mit den jetzigen Entscheidungen ein großer Stein vom Herzen gefallen. Wir wollen am Ball bleiben und unsere Ziele umsetzen", sagte Winter. Konkret bedeute dies, dass der Verein mit jungen Spielern aus der eigenen Jugendabteilung nach dem Neustart einen sicheren Mittelfeldplatz in der Bezirksliga erreichen wolle, um in den kommenden zwei bis drei Jahren wieder oben angreifen zu können.

Kommentieren