Kreisliga A

Nesselröden startet mit Sieg beim Aufsteiger Bovenden II

15. September 2020, 12:05 Uhr

Der Bovender II, dem im vergangenen Jahr der Durchmarsch aus der 2. Kreisklasse in die Kreisliga gelang, ist mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Das Team vom Trainerduo Andreas Dellemann und Hassan Noureddine - über beide wird noch zu sprechen sein - unterlag am Sonntag-Morgen dem hochgehandelten TSV Nesselröden. Die Gäste vom Trainerteam Jan-Philipp Brömsen und Gerd Müller, für den es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte war, gewannen mit 2:0 (0:0).

Die ersten 45 Minuten gehörten mehrheitlich den Hausherren. Mit robustem, geradlinigem Spiel gelang es den Spielern des Bovender SV, den Gegner deutlich in die Schranken zu weisen. Bereits nach 20 Minuten hätte der Gastgeber 2:0 führen müssen,  doch sowohl Hussein Noureddine als auch Spielertrainer Andreas "Willi" Dellemann scheiterten freistehend vor Torwart Malt Frölich. Nach einer halben Stunde rettete ein Spieler des TSV auf der eigenen Torlinie für seinen bereits geschlagenen Fänger. Erst kurz vor der Halbzeit wurde auch der Gast gefährlich, doch Bovendens Schlussmann Daniel Klinge zeigte hervorragende Reflexe. Torlos, doch mit Vorteilen für den Gastgeber, ging es in die Halbzeitpause. 

Nach Wiederanpfiff sahen die knapp 100 Zuschauer - mehrheitlich aus dem Eichsfeld angereist - die Fortsetzung des emotional geführten Wettkampfs. In der 55. Minute dann das 1:0 für die Gäste: Aus dem Gewühl heraus erzielte Jonas Leineweber die Führung. Das gab dem TSV-Team große Sicherheit. Nun beherrschte der Gast die Szenerie und mehrfach konnte sich Daniel Klinge im Tor des BSV auszeichnen. Die Gastgeber wechselten, um den Kräfteverschleiß zu kompensieren und dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Dann kam es zum Eklat: Spielertrainer Willi Dellemann wurde von seinem Trainer-Kollegen Hassan Noureddine für ihn selbst ausgewechselt - zum deutlich sicht- und hörbaren Unmut des den Platz Verlassenden. Offensichtlich waren sich die beiden gleichrangigen Trainer hier nicht einig und jedermann konnte es sehen. Am Spielverlauf änderte dieser Wechsel jedoch nichts. Nesselröden, im Schnitt deutlich jünger als die Hausherren, war nun das bessere Team. Die endgültige Entscheidung dann in der Nachspielzeit: Konstantin Wirth vollendete zum 2:0. 



"Das beste am Spiel sind die drei Punkte!", so TSV-Trainer Jan Philipp Brömsen nach der Partie. "Es lief noch nicht alles optimal. Wir mussten kurzfristig vier Stammspieler ersetzen, darunter die komplette Innenverteidigung. Das hat man in der ersten Halbzeit auch gemerkt. Bovenden hätte verdientermaßen führen müssen. In der zweiten Halbzeit war die Mentalität meiner Jungs gut. Man hat gemerkt, dass wir fit sind. In der letzten halben Stunde ist die Partie dann komplett gedreht. Da haben wir keine Torchance mehr zugelassen. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Morgen fragt eh keiner mehr, wie es gelaufen ist, Hauptsache, wir haben die drei Punkte. Die Leistung von heute wird aber gegen den RSV nicht ausreichen, um dann zu gewinnen.", so der Coach der Eichsfelder.

Der Bovender SV tritt am Sonntag beim FC Höherberg in Wollbrandshausen an. Der TSV Nesselröden empfängt zeitgleich den RSV Göttingen 05 zum vermeintlichen Spitzenspiel. 


Alles zur Kreisliga A

Folge Gökick auf Instagram!

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren
Vermarktung: