15.10.2016

Hagenberg III eine Nummer zu groß

3. Kreisklasse C: SVG Göttingen IV – SG GW Hagenberg III 1:7 (1:3)

Die vierte Mannschaft der SVG Göttingen unterlag am Freitag-Abend nach großem Kampf dem Vorjahres-Meister der 2. Kreisklasse, SG GW Hagenberg III, mit 1:7 (1:3). Auf dem Kunstrasenplatz des Sandweg-Stadions waren den Oldies vom Hagenberg, die sich trotz Meisterschaft in der zehnten Liga in dieser Saison eine Klasse tiefer einstufen ließen, am Ende cleverer und abgebrühter in ihrer Chancenverwertung. Gerade in Durchgang eins hielten die Freizeitfußballer vom Sandweg noch gut mit, um am Ende doch Lehrgeld zahlen zu müssen. Doch trotz sportlichem Ehrgeizes waren die schwarz-weißen Kicker am Ende nicht unzufrieden mit ihrer Leistung gegen das Team mit vielen ehemalig höherklassigen Akteuren.

Besonders der Hagenberg-Kapitän Andreas Taubert war die dominierende Person des Spiels. Wenn auch nicht immer stubenrein in seiner Kommunikation, so war der 50-jährige, ehemalige SVG-Oberliga-Spieler deutlich der Chef bei den Grün-Weißen. Trotz seines hohen Alters war er immer anspielbar und glänzte mit seiner Regie. Fast an allen gefährlichen Aktionen war er beteiligt. Dennoch war die Anfangsphase ausgeglichen. Die SVG-Abwehr war neu zusammen gestellt, weil Trainer Kalle Kurmes auf viele Akteure seines Kaders verzichten musste. Entsprechend löchrig war sie. Im Vorwärtsgang jedoch war das Sandweg-Team in der ersten halben Stunde gleichwertig. So ging sie auch durch Timo Faber in der 17. Minute nicht unverdient in Führung. Auch die nächste Chance hatte der Gastgeber: Nach einem Eckball köpfte Paul-Lukas Preuss den Ball in Richtung Torwinkel, doch der zwar kleingewachsene, aber sprunggewaltige Romano Theune kratzte den Ball noch aus dem Dreieck. Im Gegenzug dann der Ausgleich durch einen abgefälschten Flanken-Versuch von Andreas Taubert (27.). Anschließend wurde der Gast, im Mittelfeld angetrieben vom ehemaligen SCW-Niedersachsenliga-Spieler Dennis Häusler, immer sicherer. Er war es auch, der in der 36. Minute die erstmalige Führung für die Hagenberger erzielte. Nur zwei Minuten später passte die SVG-Abwehr erneut nicht auf: Häusler war wieder zur Stelle und besorgte das 3:1 für die Grün-Weißen. Alex Stehl verpasste in der nächsten Angriffsaktion der Gäste das 4:1 nur knapp. So ging es mit einem für die SVG aufgrund zahlreich vergebener Chancen – trotz des Bezirksliga-Verteidigers Pascal Warpaul als Hagenberg-Libero - ärgerlichen 1:3-Rückstand in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängte die SVG auf einen Ergebnis-Verbesserung. Doch die Hagenberger konterten äußerst effektiv. Alex Stehl, im Vorjahr noch Stammspieler in der Bezirksliga, erzielte in der 67. Minute das 4:1, das die Moral der SVG-Spieler endgültig brechen sollte. Dennis Häusler war in der 72. Minute mit seinem dritten Treffer für das 5:1 zuständig, Alex Stehl schoss gegen am Ende demoralisierte Sandweg-Kicker per Doppelschlag die Treffer zum 6:1 (84.) und 7:1 (88.). Dann beendete Schiedsrichter Jürgen Bornemann die Partie, mit der er zwischenzeitlich einige Probleme aufgrund der unterschiedlichen Sichtweise in einigen Aktionen hatte. Doch der Fußball in der elften Liga ist Freizeitfußball und sollte auch von den Spielern nicht überbewertet werden. Die Hagenberger blieben diesmal wesentlich ruhiger, als noch im Spiel gegen Croatia II, als der Unparteiische Horst Blanke massiv verbal angegriffen wurde. Das SVG-Team ließ es sich trotz der Niederlage nicht nehmen, nach der Partie in der Kabine eine Kiste Bier zu genießen, auch wenn es nach wie vor die Rote Laterne hält. 

Unbedingt besuchen:

Alles zur SVG Göttingen IV

Alles zur SG GW Hagenberg III

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Nichts mehr verpassen mit dem kostenlosen WhatsApp-Nachrichtendienst!

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung: