Kenner der Vereine SV Groß Ellershausen/Hetjershausen und TSV Groß Schneen berichten immer wieder von der Hass-Liebe der handelnden Personen beider Teams. Viele aktuelle Protagonisten waren sogar in beiden Vereinen aktiv, manche sogar mehrfach. Daraus erwächst eine Brisanz und Faszination, die die direkten Duelle immer wieder zu einem Höhepunkt des Fußballjahres werden lassen. Am vergangenen Sonntag trafen sich die Mannschaften in Groß Ellershausen zur Kreisliga-Partie des vierten Spieltages. Der TSV kam ungeschlagen zum Aufeinandertreffen, musste aber bei seinem alten Trainer Steve Piper beim 1:2 (1:0) seine erste Saison-Niederlage einstecken.

Der Gast aus Groß Schneen von Trainer Yusuf Beyazit ging nach 14 Minuten durch Lino Häger in Führung. Nach 27 Minuten musste Bent Zensen den Platz verlassen. Für ihn kam Vedat Kaplan, der dem Spiel später noch seinen Stempel aufdrücken sollte. Dass der Gast zum Pausenpfiff durch Schiedsrichter Dominik Ude noch mit 1:0 führte, lag am TSV-Schlussmann Paul Mikolajek, der die Offensiv-Abteilung der Hausherren mit seinen Paraden zur Verzweiflung brachte.

„Ich habe mich sehr über das Wiedersehen mit Yussi und meiner alten Truppe gefreut, habe viele bekannte Gesichter gesehen und am Ende mit den drei Punkten ist das alles noch schöner.“

SVGE-Trainer steve piper

Noch schlimmer wurde es im zweiten Abschnitt, als der Gastgeber seine Überlegenheit noch ausbaute. Doch immer wieder scheiterte das Team von Trainer Steve Piper am TSV-Fänger. Da musste schon ein Strafstoß in der 66. Spielminute her, um den Ausgleich zu erzielen. Neuzugang Milo Apel – er kam von der SG Lenglern – traf sicher vom Punkt.

Beim Abspielen des Videos wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt. Es werden keine Cookies gespeichert, es können aber dennoch Daten durch YouTube/Google LLC erhoben werden. Mit Abspielen des Videos akzeptiere ich diese Tatsache.

Video stattdessen bei YouTube ansehen

Weiter ging es mit dem Spiel SV Groß Ellershausen/Hetjershausen gegen Paul Mikolajek. Lange Zeit hielt er seine Mannschaft in der Partie. Doch in der 86. Minute war auch er machtlos, als der eingewechselte Vedat Kaplan mit dem zweiten Elfmeter der Partie den verdienten Siegtreffer zum 2:1 erzielte.

Beim Abspielen des Videos wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt. Es werden keine Cookies gespeichert, es können aber dennoch Daten durch YouTube/Google LLC erhoben werden. Mit Abspielen des Videos akzeptiere ich diese Tatsache.

Video stattdessen bei YouTube ansehen

Kurz vor dem Ende der Partie gingen die Emotionen beim SVGE-Co-Trainer Thomas Apel durch – Dominik Ude verwies ihn mit Gelb-Roter Karte von der Bank. Am Ende siegte der Gastgeber und feierte damit den zweiten Sieg im dritten Spiel, der Platz sieben bedeutet. Der TSV aus Groß Schneen bleibt mit sieben Punkten aus vier Spielen Vierter des Kreisliga-Klassements. „Der Sieg war insbesondere aufgrund der zweiten Halbzeit völlig verdient. Über die Effizienz meiner Jungs vom Punkt aus habe ich mich sehr gefreut. Es hätte in meinen Augen sogar noch einen dritten Strafstoß geben müssen. Ich hätte mir aber mehr Effizienz aus dem Spiel heraus gewünscht. Deshalb fiel der Sieg knapper aus, als es bei der Chancenverteilung möglich gewesen wäre. Das lag auch am Teufelskerl Paul Mikolajek, der wirklich eine herausragende Leistung gezeigt hat.“, so ein zufriedener SVGE-Trainer Steve Piper.

Beste Spieler

SVGE: Milo Apel – TSV Groß Schneen: Paul Mikolajek

Gastronomie

Bei den Kreisliga-Spielen der SVG Groß Ellershausen/Hetjershausen gibt es im Sporthaus gut gekühlte Getränke und in der Grillhütte Leckeres vom Grill und Fritteuse. Alles zu guten, sportplatzüblichen Preisen. Note: 1

Ausblick

Das Piper-Team reist am kommenden Sonntag zum punktgleichen Tabellennachbarn SC HarzTor nach Bad Lauterberg. Die Fahrt wird wohl das Team mit seinen Fans in einem Reisebus antreten.

Der TSV Groß Schneen empfängt am kommenden Sonntag im Einzelbergstadion die noch sieglose zweite Mannschaft des Bovender SV.