14.09.2018

Erkner erwartet sein altes Team

Landesliga: SVG Göttingen – SC Hainberg (Sonntag, 15:00 Uhr)

Am kommenden Sonntag trifft der Oberliga-Absteiger und aktuelle, verlustpunktfreie Landesliga-Zweite SVG Göttingen auf den Lokalrivalen SC Hainberg. Besonders SVG-Trainer Dennis Erkner dürfte sich auf das Wiedersehen mit den alten Spielern bei seinem Ex-Verein freuen - er war im Sommer vom SC Hainberg zur SVG Göttingen gewechselt. Die Jungs, die seither von Coach Oliver Hille betreut werden, wollen ihrem alten Chef sicherlich beweisen, dass sie es noch genauso gut können, wie unter seiner Leitung. Auf jeden Fall dürfte ein Besuch im Sandweg-Stadion am Sonntag nicht die schlechteste Idee für die Freizeitbeschäftigung sein! Im Rahmen des Sparkasse-Göttingen-Cups gab es die Partie schon einmal in diesem Spieljahr - die SVG siegte mit 2:1 in diesem Vorbereitungsspiel.

Die SVG Göttingen gewann das letzte Spiel souverän mit 5:1 gegen Lehndorfer TSV und muss sich deshalb nicht verstecken. Jüngst brachte Tabellenführer FT Braunschweig dem Hainberg beim knappen 1:2 die dritte Niederlage des laufenden Fußballjahres bei.

Bisher fand noch keine Mannschaft in der Liga eine Möglichkeit die SVG Göttingen zu stoppen. Von den vier absolvierten Spielen hat der Gastgeber alle für sich entschieden. Der Absteiger bekleidet mit zwölf Zählern Tabellenposition zwei. Die Defensive der SVG Göttingen (drei Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Landesliga Braunschweig zu bieten hat. Nur im Pokal fand das Erkner-Team beim Landesliga-Absteiger FC Grone seinen Meister.
Allerdings leidet Dennis Erkner am Sonntag erneut unter großen Personalsorgen. "Aktuell fehlen mir elf Spieler des Kaders.", so der Trainer gegenüber Gökick. Neben den Langzeitverletzten kamen kürzlich noch weitere Ausfälle hinzu. "Wir werden dennoch ein schlagkräftiges Team aufstellen. Nun müssen eben auch diejenigen ran, die zum erweiterten Kader gehören oder noch nicht bei 100% sind.", glaubt sich der Coach der Sandweg-Elf dennoch gerüstet. Auch gegen den Lehndorfer TSV habe das Team trotz der Personal-Misere beim 5:1-Sieg eine starke Leistung abgerufen "Wir wollen natürlich einen Sieg, auch wenn es für uns wohl das schwerste Spiel des Jahres wird.". Erstens sein Hainberg viel besser als es die Tabelle aussagt. Ihre Niederlagen haben seine ehemaligen Jungs meist unglücklich hinnehmen müssen, wie zuletzt beim Spitzenreiter in der Nachspielzeit. Und gegen den Ex-Trainer steigt die Motivation in der Regel noch einmal extra an. "Allerdings", hält Erkner dagegen, "kennt der Ex-Trainer seine Ex-Spieler auch sehr genau.", freut sich der Trainer auf die Partie am Sonntag.

Der SC Hainberg findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang dreizehn. Oliver Hille kann dabei - bis auf die Langzeit-Ausfälle Lukas Pampe und Alexander Kern - auf die volle Kapelle zurückgreifen. "Natürlich hat die SVG ein hervorragendes Team. Doch in dieser Landesliga-Saison zählt jeder Punkt und deshalb fahren wir zum Sandweg und wollen siegen.", gibt der Hainberger Coach unmissverständlich zu Protokoll. Da Dennis Erkner sein Team natürlich ganz genau kenne, habe sich sein Team etwas einfallen lassen, um schwerer auszurechnen zu sein. Dennis Erkner hätte kaum etwas an seiner äußerst effektiven Spielweise verändert. Der Hainberger Trainer habe Videos der SVG-Spiele zuvor angesehen. "Vor allem aber hoffe ich auf ein attraktives Spiel. Wir wollen den Zuschauern etwas bieten, das ihren Ansprüchen genügt. Denn sie haben das verdient.", freut auch er sich auf das Duell mit dem neuen Team seines Vorgängers. 


Fast vier Treffer pro Spiel – diese Wahnsinnstorausbeute legt die SVG Göttingen vor. Hainberg muss sich definitiv etwas einfallen lassen, um die Offensivabteilung der SVG Göttingen zu stoppen. Die Ergebnisse der letzten fünf Spiele ließen zu wünschen übrig, sodass der SC Hainberg in dieser Zeit nur einmal gewann. Formal ist der SC Hainberg im Spiel gegen die SVG Göttingen nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich Hainberg Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus. Im Derby ist bekanntlich alles möglich.

Die weiteren Paarungen der Landesliga:

Samstag, 15. September
17:00 Uhr TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 - SV Fortuna Lebenstedt

Sonntag, 16. September
15:00 Uhr FT Braunschweig TSC Vahdet Braunschweig
15:00 Uhr SCW Göttingen SSV Kästorf
15:00 Uhr SV Reislingen-Neuhaus Lehndorfer TSV
15:00 Uhr TSV Hillerse Goslarer SC 08
15:00 Uhr SC Gitter SSV Vorsfelde
15:30 Uhr SV Lengede 1. SC Göttingen 05 

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Holt euch die kostenlose Gökick-App und verpasst keine Meldung mehr zu eurem Team!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema