Spielbericht

Eisenbahnerinnen gewinnen Bezirksliga-Spitzenspiel

25. Oktober 2021, 18:00 Uhr

Am Samstag-Nachmittag trafen die beiden aktuell besten Mannschaften der Frauen-Bezirksliga im direkten Duell aufeinander. Der Tabellenzweite ESV Rot-Weiß Göttingen empfing den bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter MTV Markoldendorf auf dem Eisenbahner-Sportplatz an der Grätzelstraße. Am Ende siegte der Gastgeber von Trainerin Annabelle Winkelmann verdient mit 2:1 (1:1) und schloss in der Tabelle zum Gegner auf. Beide Team haben jetzt 18 Punkte aus sieben Spielen auf ihrem Konto, getrennt nur durch die Tordifferenz. 

Die Frauen der Reserve-Mannschaft des ESV Rot-Weiß Göttingen zeigten ein gutes Spiel und bestimmten die Szenerie auf dem Rasen. Das große Manko des Teams war jedoch die Chancenverwertung. Mehrfach vergaben die Spielerinnen aussichtsreich, zudem glänzte die Torhüterin der Gäste mit guten Paraden. Wie so oft, wenn man vorn nicht trifft, dann wird das vom Gegner bestraft. So auch am Samstag. Beim dem ersten gefährlichen Konter des Teams von Trainer Matthias Idahl rannten sich Rot-Weiß-Torfrau Alina Hanson und Abwehrspielerin Ann Katrin Hein gegenseitig über den Haufen, so dass Josefine Brandt ungehindert zum 0:1 einschieben konnte. Nur drei Minuten später schlug das Heim-Team zurück: Jenny Schäfer vollendete einen Angriff zum völlig verdienten 1:1. Trotz weiterer Chancen ging es mit diesem Ergebnis auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber dann in der 67. Minute sogar erstmals in Führung gehen. Jenny Schäfer traf zum zweite Mal an diesem Tage und sorgte somit für den Siegtreffer, denn das 2:1 sollte bis zum Abpfiff des gut leitenden Schiedsrichter Rainer Nickel Bestand behalten. 


Die Bilder-Galerie der Partie

Der ESV Rot-Weiß Göttingen II reist am kommenden Samstag zum Tabellenvierten TSV Gladebeck. Der Tabellenführer empfängt am Sonntag den Dritten, SV 07 Moringen, zum nächsten Spitzenspiel. Die besten vier Teams der Liga messen ihre Kräfte in direkten Duellen!

Kommentieren