Gökick-Nostalgie

Bovender SV - 1. FC Freiheit am 25. Juni 2014

15. Mai 2020, 20:32 Uhr

In Zeiten von Corona ruht der Ball. Viele Fußballfans haben Entzugserscheinungen. Deshalb wollen wir auf unserem Portal regelmäßig historische Fotos aus unserem großen Archiv veröffentlichen. Vielleicht erkennt sich ja der eine oder andere Spieler oder Zuschauer. Erinnerungen werden wach und so vielleicht die Qual des Wartens bis zum nächsten Spiel etwas gelindert. Da Gökick ein privates Liebhaber-Projekt ist, ist die Qualität der Fotos natürlich nicht mit der aktuellen zu vergleichen. Dennoch: Viel Vergnügen und bleibt gesund!

Im Jahr 2014 wurde die SG Bergdörfer Kreismeister der Süd-Staffel. Im Norden stieg der SV Scharzfeld als Sieger seiner Staffel in die Bezirksliga auf. Doch das Jahr sorgte für eine seltene Konstellation beim Aufstieg. Die Soll-Zahl der vier Bezirksliga-Staffeln war zu klein, so dass ein zusätzlicher Aufsteiger  gesucht wurde. Glücklicherweise war der Kreis Göttingen-Osterode dran, den Aufsteiger zu stellen. Er sollte ermittelt werden im Duell der Vizemeister der beiden Staffeln. Im Süden war dies der Bovender SV, im Norden hätte der FC Eisdorf in diesem  Relegationsspiel antreten  können.  Doch der FC Eisdorf verzichtete frühzeitig auf sein Recht an der Relegation.  Stattdessen wurde der 1. FC  Freiheit  als Dritter im Norden  für die Partie  nominiert. Da das für viele Spieler nach Ende der Saison völlig unerwartet kam,  konnte das Team aus Osterode nur ersatzgeschwächt antreten. Der Spielbericht des Gökicks von der außergewöhnlichen Partie ist unten veröffentlicht.


Bovenden ist Bezirksligist
Relegation zur Bezirksliga: Bovender SV - 1. FC Freiheit 10:1 (4:0)

Der Bovender SV hat die sich bietende Chance, nach zwei Jahren erhöhtem Aufwand endlich in den überregionalen Fußball zurückzukehren, genutzt. Der Vizemeister der Kreisliga Süd besiegte den in Vertretung des nicht angetretenen Vizemeister der Nord-Staffel, FC Einsdorf, teilnehmenden Dritten aus dem Norden, 1. FC Freiheit, mit 10:1. Was als schöne Veranstaltung auf dem Seeburger Sportplatz geplant war, verlor schon nach etwa 15 Minuten ihre Spannung, weil sichtbar war, dass das ersatzgeschwächte Harzer Team an diesem Tage völlig überfordert war. Respekt verdient der Verlierer dennoch, weil er den Mut besaß, gegen den Favoriten aus Bovenden dennoch anzutreten.

Andere Teams hätten verzichtet und damit die Vorfreude auf eine echtes Finale zunichte gemacht. Dennoch war den etwa 200 Zuschauern am Mittwoch auf der hervorragend präparierten Sportanlage in Seeburg scho frühzeitig klar, dass hier zwei fußballerische Welten aufeinander treffen. Der 1. FC Freiheit hatte seinen Stammtorwart Robin Zugehör im letzten Punktspiel mit Roter Karte verloren. Sein Ersatz Heiko Duda hatte, so schien es, vor dem Spiel den kürzesten Streichholz gezogen. Im Tor hat er noch nie gestanden. Dem 1:0 durch einen von Gerbi Kaplan verwandelten Foulelfmeter ging ein Foul von Duda am Bovender Timo Hichert voraus (10.). Beim 2:0 in der 14. Minute öffnete der Torwart-Ersatz die kurze Ecke des Tores, in die Ruben Beseler geschickt einschoss. Das dritte Tor der Bovender in der 20. Minute steuerte Duda selbst bei: Eine scharfe Hereingabe von Gerbi fälschte er ins eigene Tor ab. Kurz vor der Pause machte es Gerbi dann sehenswert selbst. Mit dem 4:0 ging es in die Pause.
Die Spannung war schon längst verflogen. Viele Fußballer anderer Vereine, die ein spannendes Relegationsspiel erwartet hatten, verließen enttäuscht den Seeburger Sportplatz.
In der zweiten Halbzeit läutete der gerade eingewechselte Dani El Eid de Torreigen in der 50. Minute ein. Mathis Gleitze sorgte in der 60. Minute für das 6:0. Den Ehrentreffer für die Harzer erzielte in der 72. Minute Andreas Minne. Enrico Weiß, der sich in der ersten Halbzeit schon beschwert hatte über die Ignoranz seiner Mitspieler, erzielte in der 78. Minute endlich seinen Treffer zum 7:1. Wenig später ließ er seinen zweiten Treffer zum 8:1 folgen. Albert Saciri, ebenfalls eingewechselt, schaffte in der 88. Minute das 9:1. Den Schlusspunkt unter eine wirklich langweilige Partie setzte Daniel Vollbrecht zum Endstand von 10:1.
Anschließend feierten die Bovender den Kreisliga-Aufstieg. Dabei dachten sie sicher nicht an den Sieg in der Relegation, sondern an das Glück, auch als Vizemeister in diesem Jahr den lang ersehnten Sprung zurück in die Bezirksliga zu schaffen.

Am Sonntag kann der scheidende Trainer Jozo Brinkwerth mit einem Sieg im Pokalfinale seinem Verein ein schönes Abschiedsgeschenk bereiten. Mit mehr Gegenwehr von der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen ist allerdings zu rechnen.

So spielten sie:
Bovender SV:
Dennis Koch, Marjan Petkovic, Luca Gleitze, Mathis Gleitze, Gerbi Kaplan, Cemil Onal, Timo Hichert, Yannick Schade, Enrico Weiß, Ruben Benseler, Frank Dietrich - Manfred Schröder, Dani El-Eid, Andreas Dellemann, Daniel Vollbrecht, Albert Saciri, Moritz Gieße

1. FC Freiheit:
Heiko Duda, Ulrich Diekhoff, A. Warmuth, Nicola Mancuso, Andras Minne, Duro Brmbota, Sven Knackstädt, Maurice Strüwer, Kevin Knopp, Hendrik Rabanda, Melvin Kelp - Kevin Steuerwald, Björn Höbelmann

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren