Aufgewacht und immer noch Derbysieger

1. Kreisklasse Nord: FC Eisdorf - SV Förste 3:0 (1:0)

16. September 2019, 13:29 Uhr

Vergesst AC gegen Inter Mailand, Lazio gegen AS Rom, Dortmund gegen Schalke oder Glasgow gegen Celtic - die Mutter aller Derbys heißt Eisdorf gegen Förste. Der Stoff aus dem Fußballträume gemacht sind.  Die Ausgangslage vor dem Spiel schien recht klar, wenn man davon nach erst 4 gespielten Spielen sprechen kann und die Tabelle heranziehen will. FCE 4 Spiele und 10 Punkte, Förste 4 Spiele und 5 Punkte. Bringt alles nix, da Derbytime!!! Von 21 gespielten Spielen (seit 7/2001) konnte der FC Eisdorf lediglich 5 Spiele gewinnen, 4x spielte man unentschieden und man verlor sage und schreibe 12x (ZWÖLF!!) - traurig aber wahr. 4 Jahre lag der letzte Sieg zurück - es war der 20.05.2015, Mittwochabend in Förste. Statistikfreunde hätten uns also keine allzu große Chance ausgerechnet.

Spielbericht des FC Eisdorf

Zum Spiel:
Eisdorf bestens besetzt, 23 Mann hatte man zur Verfügung und so hatte Coach Ruven Schröter wieder mal die Qual der Wahl. Aufregung und auch ein wenig Nervosität war in der Kabine zu spüren - die Sehnsucht nach dem Derbysieg war riesig.

Anpfiff:

Die Rossoneri wollten wieder souverän ins Spiel kommen und das mittlerweile konstruktive Aufbau- und Passspiel aufziehen, um sich daraus Chancen zu erarbeiten. Wie die rund 200 Zuschauer und auch die FCE-Spieler recht schnell feststellen mussten, kam davon in dieser Phase des Spiels jedoch nicht viel rüber. Zu ungenau, zu wenig Tempo, zu wenig Bewegung, zu lethargisch und auch zu kompliziert war es im Spielaufbau. Positiv war, dass von der ersten Minute an die Zweikämpfe angenommen wurden und man den Gegner von Beginn an sehr ernst nahm.

Einer dieser vielen Zweikämpfe führte bereits in der 10. Spielminute zu einer roten Karte für die Förster. Weniger der Zweikampf, mehr was hinterher passierte: Mehrere Griffe ins Gesicht unseres Captain Yanneck Meinecke und eine Beleidigung führten dazu, dass sich der sehr souveräne Schiedsrichter für glatt rot entschied.

In der Folge 11 Rote gegen 10 Grüne. Man hätte meinen können, dass der FCE nun besser ins Spiel kommt, dem war jedoch nicht so. Förste legte kämpferisch und läuferisch noch mal eine Schippe drauf und bekam die Angriffsbemühungen der Eisdorfer meist recht gut unterbunden.

Es musste ein Dosenöffner her, der dann in der 33. Minute auch kam. Nach Foul an Alex Pilz, trat Yannecke Meinecke das Spielgerät scharf vor das Förster Tor, so dass sich 2 Verteidiger gegenseitig behinderten. Nutznießer dieser Aktion war Torjäger Cedric Hartung, der den Ball annahm und gekonnt vollendet. 1:0

Viel passierte in der 1. Halbzeit nicht mehr und war eher so Fußball der Sorte Krampf gegen Kampf.

2. Halbzeit:
„Das schlechteste Spiel seit dem ich hier Trainer bin“, attestierte Trainer Ruven Schröter seinen Rot-Schwarzen, dazu noch ein kleiner Einlauf und siehe da, der FCE kam verbessert aus der Kabine. Ball und Gegner liefen nun mehr nach den eigenen Vorstellungen und man merkte den aufopferungsvoll Kämpfenden Förstern nun an, dass die Kräfte nun immer weniger wurden.

Die Eisdorfer Jungs fanden nun zu ihrem Spiel und erspielten sich somit einige Chancen. Cedric Hartung scheiterte allein vor dem cool gebliebenen SVF-Keeper, Yanneck Meinecke verfehlte das Tor per Seitfallzieher nur knapp und der Kopfball von Niklas Meißner konnte vom auffällig starken Ralf Dörge in letzter Sekunde von der Linie gekratzt werden.

Die Geduld zahlte sich jedoch doch noch aus. Der zur Halbzeit eingewechselte und stark aufspielende Lukas Hagenbruch flankte den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Flügelflitzer Niklas Meißner den Ball mit vollem Risiko nahm und diesen, fast von der Torauslinie, ins lange Eck des Tores beförderte (bis jetzt hab ich noch nicht verstanden wie er das gemacht hat?!). 2:0, 76. Minute.

Die Freude war riesig, ein Stein fiel vom Herzen.

Den Schlusspunkt setzte dann der ebenfalls in der Halbzeit eingewechselte Jonah Kriebel. Nach Flanke von Lukas Hagenbruch scheiterte Cedric Hartung noch per Kopf am gegnerischen Keeper, den Abpraller schon Niklas Meißner zu Jonah Kriebel, welcher den Ball mit Außenrist in die lange Ecke schob. 3:0, 90. Minute.

Schlusspfiff.

Die Freude war riesig und alle Dämme brachen. ENDLICH hatte man mal wieder ein Derby für Rot-Schwarz entscheiden. Insgesamt wurden an diesem Spieltag 37 Kisten Bier verkauft, was für die Feierlichkeiten spricht. Der ein- oder andere Eisdorfer soll wohl bis in die Morgenstunden unterwegs gewesen sein…..

Fazit:

Kein sehr ansehnliches Spiel vom FC Eisdorf, bei dem fast niemand in Normalform spielte (zumindest in der 1. Halbzeit) - es war eben das erwartet schwere Spiel. Zu wenig Geduld und auch zu viel Nervosität machten die Beine und das eigene Spiel schwer, zu wenig Bewegung und seltene Tempowechsel kamen noch hinzu. Hervorzuheben ist jedoch die Moral der Mannschaft, denn man steckte den Kopf nicht in den Sand und resignierte (weil’s mal nicht so lief), sondern probierte immer wieder auf verschiedenste Weise zu Torerfolgen/Torchancen zu kommen. Dies zahlte sich aus und wurde mit 3 zu 0 Toren belohnt. Insbesondere auf die Defensive kann man aktuell mehr als Stolz sein, denn man kassierte erst 2 Gegentore in 5 Spielen und lies nicht eine einzige Torchance der Gegner in diesem Spiel zu.

Jeder Eisdorfer sollte jedoch gewarnt sein: Man hat gestern nicht die Meisterschaft oder den Pokal gewonnen, sondern „nur“ ein Derby, welches am Ende auch nur ein stinknormales Punktspiel ist, bei dem man maximal 3 Punkte ergattern kann. Insofern sollte man sich weiter in jedem Training zerreißen, voll fokussieren und immer demütig bleiben, denn es stehen noch zahlreiche Herausforderungen an in naher Zukunft.

Hervorzuheben ist auch, dass es trotz eines Derbys während des Spiels und auch hinterher ein faires Miteinander war.

Als nächstes empfangen wir die SG Pferdeberg in unserer geliebten Borntal-Arena. Achtung: Auch dieses Spiel findet an einem Freitagabend (18:00) statt!!

Alles zur 1. Kreisklasse Nord

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema