26.11.2018

Als Einheit gezeigt

Das Kreisliga-Hinrunden-Fazit: Teil 10: SG GW Hagenberg

Die Hinrunde der Kreisliga ist beendet. Die Teams werden sich in der ersten Hälfte des Winters auf den Hallenturnieren der Region tummeln und später in die schweißtreibende Vorbereitung auf die Rückrunde stürzen. Gökick lässt die Hinrunde der Saison 2018/19 Revue passieren und schaut noch einmal auf die Besonderheiten der einzelnen Teams und der gesamten Spielklasse. Dazu hat die Redaktion auch die Trainer der Liga befragt. Der Ball ruht, doch im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die Rückrunde. Wer wird sich verstärken, worauf wird der Fokus gerichtet?

Der Vorjahres-Neunte der Kreisliga ging mit einem neuen Trainer in die Spielzeit. Der ehemalige Co-Trainer von Björn Nolte, Mariusz Burzynski, übernahm das Team im Sommer und überwintert mit 23 Punkten auf Platz sieben der Kreisliga-Tabelle. Die Bilanz der Hagenberger: Sechs Siegen stehen bei fünf Unentschieden nur vier Niederlagen gegenüber. Damit fährt das grün-weiße Team in ruhigem Fahrwasser, hat acht Punkte Vorsprung vor den gefährdeten Plätzen, die am Ende der Saison den Gang in die 1. Kreisklasse bedeuten könnten. Mit nur 21 erzielten Toren gehört die Mannschaft des 36-jährigen Trainers offensiv nicht zu den stärksten Teams der Liga. Bester Torjäger ist Jacki Weiss, der achtmal für die SG traf. Allerdings ist die Defensive des Burzynski-Teams äußerst stark: Mit nur 18 Gegentreffern in 15 Spielen gehört Hagenberg zu den besten Mannschaften der Liga. Das ist sicher auch ein Verdienst des kopfballstarken Trainers, der regelmäßig in der Startformation des Teams von Kapitän Viktor Gerliz steht.

„Ich bin mit dem Verlauf der Hinrunde ziemlich zufrieden, die Jungs haben gut mitgezogen und haben gute Leistung gegen die Top-Mannschaften der Liga gezeigt.“, so der neue Coach der Hagenberger. Die Höhepunkte waren für den Coach die guten Leistung gegen die ersten vier, fünf Mannschaften. Aber er nennt sogleich auch die Kehrseite der Medaille: Der Tiefpunkt der Saison war für ihn die Leistungen gegen die letzten vier, fünf Mannschaften der Kreisliga. „Meinen Jungs fällt es einfacher, gegen ein Team von oben zu spielen, als gegen die, die unten stehen. Aber das wird sich in der Rückrunde ändern!“, blickt der ehemalige Bremker nach vorn. In der Vorbereitung will der Übungsleiter vor allem an unseren Abschlüssen arbeiten. „Wir verpassen zu oft, das so wichtige 2:0 zu schießen, obwohl wir gute Chancen haben.“, legt er den Finger in die Wunde. „Im Großen und Ganzen macht es Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Auf und neben dem Feld zeigen sie sich als eine Einheit und halten zusammen, was mich sehr freut!“, lobt Mariusz Burzynski seine Mannschaft.

Die SG GW Hagenberg startet am 17. März mit dem Heimspiel gegen den SV Germania Breitenberg in die Rückrunde.

Alles zum SG GW Hagenberg

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema