13.04.2019

Sparta rupft SSV Nörten

Bezirksliga: SSV Nörten-Hardenberg – Sparta Göttingen 2:7 (0:2)

Erfolgsduo: Attila Kaplan (li.) und Enrico Weiss

Überraschung am Freitag-Abend: Der Tabellenvierte Sparta Göttingen erteilte dem Zweiten SSV Nörten-Hardenberg auf dessen Platz eine Lehrstunde und gewann mit 7:2. Darüber gefreut haben dürfte sich die SG Bergdörfer, die zeitgleich in Bremke mit 2:0 gewann und nun alleiniger Tabellenführer der Bezirksliga ist. Sparta hat sich mit dem Sieg nicht nur auf Tabellenplatz drei geschossen, es hat sich auch für die Hinspiel-Niederlage rehabilitiert. Damals hatte der finale Pfiff des Unparteiischen den SSV Nörten-Hardenberg beim Stand von 1:0 zum Sieger gemacht. 

Der SSV Nörten-Hardenberg trat stark ersatzgeschwächt an. So musste beispielsweise Torjäger Lucas Duymelinck für den rotgesperrten Dominik Hillemann das Tor hüten. Er wird sich mit Grausen an diesen Tag erinnern. Auf der Bank von Trainer Jan Diederich saßen lediglich Spieler des Reserve-Teams. Sparta nutzte das im Stile einer Klassemannschaft. Gleich zu Spielbeginn sorgte Ioannis Zachos mit seinem Treffer für eine frühe Führung von Sparta Göttingen (2.). Für das 2:0 des Gastes zeichnete Taha Önder verantwortlich (25.). Über weitere Tore konnten sich die Zuschauer bis zur Pause nicht mehr freuen. Daher ging es mit unverändertem Ergebnis in die Kabinen. Gleich nach dem Wiederanpfiff (49.) erhöhte Rinor Murati den Spielstand zugunsten von Sparta. Mit Toren von Zachos (55./58.) und Jeremia Rudzki (57.) zeigte die Weiss-Elf weiterhin klar, wer dieses Spiel beherrschte. Der SSV Nörten-Hardenberg stellte in der 66. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Jannik Sobottka, Alexander König und Gholamreza Mahdij für Chris Engelhardt, Alexander Grasmück und Dennis Grube auf den Platz. In der 75. Minute legte Mats Kreißig zum 7:0 zugunsten von Sparta Göttingen nach. Mit zwei schnellen Treffern von Tim Armbrecht (83.) und Maximilian Grube-Koch (85.) machte der SSV Nörten deutlich, dass sich das Team trotz des großen Rückstands nicht aufgab. Mit dem Schlusspfiff durch Caroline Hamka stand der Auswärtsdreier für Sparta. Das Team von Trainer Enrico Weiss hatte sich gegen Nörten durchgesetzt. "Es war ein hochverdienter Sieg. Über die gesamten 90 Minuten waren wir die bessere Mannschaft.", fasste der Sparta-Coach zusammen. "Nörten kam mit unserem Tempo nicht klar und konnte die vielen Ausfälle nicht kompensieren. Aber auch wir waren personell arg gebeutelt und haben das dennoch stark gemacht und souverän gewonnen.", zeigte sich Weiss angetan von der Leistung seines Teams in Nörten.


Die Lage des SSV Nörten-Hardenberg bleibt angespannt. Gegen Sparta Göttingen musste das Team aus der nördlichen Nachbarschaft zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben. Der SSV Nörten hat auch nach der Pleite die zweite Tabellenposition inne.

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen die Heimmannschaft klettert Sparta Göttingen auf den dritten Tabellenplatz. 


Das nächste Mal ist der SSV Nörten-Hardenberg bereits am Sonntag gefordert, wenn das Diederich-Team bei der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen antritt. Für Sparta Göttingen geht es am Sonntag weiter, wenn das Weiss-Team die SG Lenglern empfängt.

Außerdem am Freitag in der Bezirksliga:
TSV Bremke/Ischenrode - SG Bergdörfer 0:2
Denkers./Lagersh - SG Lenglern 2:2

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: