01.04.2019

SVG Göttingen begeistert Publikum

Landesliga: SVG Göttingen – SSV Vorsfelde 6:1 (3:0)

Die SVG Göttingen führte im Duell der beiden Oberliga-Absteiger den Tabellenzweiten der Landesliga, den SSV Vorsfelde, nach allen Regeln der Kunst mit 6:1 /3:0) vor. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch die SVG Göttingen wusste zu überraschen. Der SSV Vorsfelde war aus dem Hinspiel als Sieger hervorgegangen und hatte sich mit 3:1 durchgesetzt. Diesmal konnte das Team von Trainer Dennis Erkner vor 320 Zuschauern im Sandweg-Stadion den Spieß umdrehen. Damit hat sich das schwarz-weiße Team bis auf fünf Punkte an den Kontrahenten geschoben und ist bei drei Spielen Rückstand nun auch ein Favorit auf die Vizemeisterschaft.

Mann des Tages war einmal mehr Lamine Diop. Mit einem schnellen Doppelpack mit zwei Strafstößen (24./27.) zum 2:0 schockte der Stürmer den Gast. Den Vorsprung der SVG Göttingen ließ Josú De las Héras Vicuña in der 42. Minute anwachsen. Der dominante Vortrag des Heimteams im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Lamine Diop (54.) und Ali Ismail (57.) brachten den Absteiger mit zwei schnellen Treffern weiter nach vorne. Nach 61 Minuten beförderte SSV Vorsfelde das Leder durch Jan-Lukas Elling zum 1:5 ins gegnerische Netz - mehr als ein Ehrentreffer sollte es nicht sein. Lamine Diop besorgte in der Schlussphase schließlich den sechsten Treffer für die SVG Göttingen (86.). Für ihn der vierte Treffer in dieser Partie. Seine 13 Saisontore hat der ehemalige Northeimer allesamt in den sechs Spielen der Rückrunde geschossen, in den beiden letzten Partien gelangen ihm gleich sieben Treffer. Nach abgeklärter Leistung blickte das Sandweg-Team auf einen klaren Heimerfolg über Vorsfelde. "Wir sind natürlich rundum zufrieden, da ein 6:1-Sieg gegen den Tabellenzweiten keinerlei Gründe zur Kritik zulässt. Da der Rasenplatz am Sandweg noch nicht im besten Zustand ist, war es unsere Taktik, tief zu stehen und zu versuchen, mit langen Bällen über die gegnerische Viererkette auf unsere schnellen Offensiven zu kontern. Das hat hervorragend geklappt und wir hatten an den richtigen Stellen auch das nötige Glück. Wie geschlossen die Mannschaft momentan zusammenarbeitet, macht uns sehr glücklich. Wir sind auf dem richtigen Weg!", zeigte sich Trainer Dennis Erkner nach der Partie euphorisch.

Mit dem souveränen Sieg gegen SSV Vorsfelde festigte die SVG Göttingen die vierte Tabellenposition. Die SVG Göttingen sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf 13 summiert. In der Bilanz kommen noch ein Unentschieden und sieben Niederlagen dazu. Sechs Spiele ist es her, dass das schwarz-weiße Team zuletzt eine Niederlage kassierte - gegen den souveränen Spitzenreiter FT Braunschweig. Die Erkner-Elf präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 65 geschossene Treffer gehen auf das Konto der SVG Göttingen - gemeinsam mit dem Tabellenführer Bestwert in der Liga.

In der Tabelle liegt SSV Vorsfelde trotz der deutlichen Pleite weiter auf dem zweiten Rang. Aus den vergangenen fünf Partien verbuchte Vorsfelde nur sechs Zähler, scheint sich also im Abwärtstrend zu bewegen.


Am nächsten Sonntag reist die SVG Göttingen zum Tabellenneunten TSV Germania Lamme, zeitgleich empfängt der SSV Vorsfelde TSV Hillerse.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Kommentieren

Vermarktung: