12.09.2018

Holtensen zeigt zwei Gesichter

1. Kreisklasse Süd: Dransfelder SC – TSV Holtensen 3:5 (2:0)

Es waren keine zwei Minuten gespielt, da erwischte Dransfeld einen Traumstart: Einen Fehlpass von rechtsaußen traf Holtensen kalt, der darauf folgenden Konter war für die Hintermannschaft des TSV nicht mehr zu verteidigen -1:0 für die Hausherren durch Justus Ilse. Spielertrainer Manuel Dölle, der genesen wieder in der Startelf stand, und sein Trainerkollege Jan Lohmann von der Seitenlinie aus, trieben die Spieler an, die Köpfe hoch zu nehmen und weiter zu spielen. Der TSV war in der ersten Halbzeit nahezu nur über Standards gefährlich. Das Team war bemüht, dem Gegner keine weitere Torchancen zu gewähren. Doch in der 24. Minute fiel das 2:0 durch den Dransfelder Steffen Schob. Die weiteren Chancen auf beiden Seiten brachten nichts Zählbares ein. Mit der 2:0-Führung für die Hausherren ging es in die Halbzeitpause.

Spielbericht des TSV Holtensen

In der Holtenser Kabine gab es eine lautstarke und intensive Besprechung. Das Team wollte nun an die Leistung gegen Nikolausberg anknüpfen. Zum Wiederanpfiff gab es folgende Umstellung: Maikel Meyer rückte von der Sechser-Position auf rechtsaußen, dafür ging Bernard Jerzynski aus der Innenverteidiger in das defensive Mittelfeld. Julian Pawlik und Hussein Nazal mussten weichen - für die beiden kamen Niklas Vogt und Michel Siegmann in die Partie. Manuel Dölle und Bernard Jerzynski fingen in der zweiten Halbzeit nahezu jeden hohen Ball ab, Holtensen schaltete um, in ein intensives Pressing. Kutaiba Kassar, der Holtenser Spielmacher zeigte nun ein gutes Spiel. Sein Bruder Ali Kassar gewann als Außenverteidiger wichtige Zweikämpfe und belebte das Spiel nach vorne. Die komplette Hintermannschaft wirkte nun erwacht. Dominick „Latscho“ Theune gab klare Anweisungen und war selbst oft außerhalb des eigenen Strafraums zu finden. Die Innenverteidiger Keven Strauch und Yannick Busch wirkten nun viel souveräner. Der junge Niklas Vogt auf der rechten Abwehr-Seite rannte unermüdlich und stand fast in jeder Situation richtig. In der 55. Minute schlägt Maikel Meyer einen Freistoß von halbrechts scharf an den zweiten Pfosten, wo Manuel Dölle goldrichtig stand und den Anschluss-Treffer erzielte. Der TSV wurde jetzt druckvoller. In der 68. Minute spielte Kutaiba Kassar den Ball schön in den Lauf von Timo Gerke. Obwohl dieser von zwei Abwehrspielern bedrängt wurde, schlenzte er den Ball am Torhüter vorbei zum Ausgleich in die Maschen des DSC. Holtensen baute immer mehr Druck auf, die Konter des DSC wurden rechtzeitig unterbunden oder im letzten Moment von Dominick Theune pariert. In der 74. Minute gelang Maikel Meyer nach einer kurzen Ecke mit einem Schuss vom Strafraum-Eck, leicht abgefälscht halbhoch neben den langen Pfosten sogar die Führung für den TSV – das Spiel war gedreht. Doch der Gastgeber gab sich noch nicht geschlagen: Mit einem sehenswerten Freistoß der Marke „Toni Kroos“ fast von der Torauslinie gelang Ahmad Salou in der 84. Minute der Ausgleich. Praktisch im Gegenzug wurde Timo Gerke von Kutaiba Kassar stark in Szene gesetzt. Timo Gerke schoss aus spitzem Winkel jedoch den Torwart an. Doch dann kam die 87. Minute: Bernard Jerzynski nahm einen Abpraller aus gut 25 Metern volley und schoss den Ball ins lange Torecke – die erneute Führung für die Gäste! Jetzt waren wieder die Hausherren dran: Nach einer Ecke konnte Dominick Theune den Kopfball der Dransfelder nicht sichern, der Nachschuss aus kurzer Distanz wurde aber geblockt. Spielertrainer Manuel Dölle klärte die Situation schließlich mit einem langen Ball. Dieser landet bei Michel Siegmann, der seinen Bewacher stehen lässt und aus 16 Metern am herauseilenden DSC-Schlussmann vorbei zum 5:3 einschob. Dann war Schluss. Der TSV siegte aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit nicht unverdient. Er zeigte eine starke Mannschaftsleistung und bewies eine unbändige Moral.

Dich interessiert diese Liga? Dann hinterlass deine emotionale Bewertung bei Facebook!

Holt euch die kostenlose Gökick-App und verpasst keine Meldung mehr zu eurem Team!

Kommentieren

Vermarktung: