Teammanagerbericht: TSV Nesselröden

26.03.2018

Der Wahnsinn

1. Kreisklasse Nord | Teammanagerbericht TSV Nesselröden

Spielbericht von Konstantin Wirth (TSV Nesselröden)


So Jungs! Ich hab jetzt einmal tief durchgeatmet und das Spiel Revue passieren lassen. Es war der Wahnsinn! 10:0 - eine überragende Teamleistung. Dieses Spiel hat so viele tolle Geschichten geschrieben, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Jimmy netzt dreifach - welch ein Teufelskerl! Konz legt ihm 2 Dinger auf und wird damit in die Sergebande aufgenommen. Günny spielt den Gegner in der ersten Halbzeit schwindelig, gibt sich mit 2 Treffern zur Halbzeit zufrieden und lässt in der zweiten Halbzeit einen Neuling Selbstvertrauen tanken. Unglaublich dieser vorgelebte Teamgeist! Eben jener Neuling fügt sich sofort ins Spiel ein und rackert fürs Team. Um sein verdientes Tor durch ein hinterhältiges Foul gebracht, überlässt er den anschließenden Elfmeter selbstlos seinem Sturmkollegen Jonas Leineweber, damit dieser ebenfalls einen Dreierpack schnüren kann.
Kommen wir zum Jüngsten im Bunde. Dieser lieferte wiedermal eine bärenstarke Partie ab und belohnte sich dafür in der zweiten Halbzeit mit seinem ersten Tor - im Herrenbereich (!!!) Herzlichen Glückwunsch Luca!
Kommen wir zum letzen Helden - unser Super Lars. Deine Teamkollegen konnten es kaum glauben, mit welcher Ruhe du jede noch so brenzlige Situation gemeistert hast. Eine schlichtweg grundsolide Leistung trotz Schmerzen im (!!!) Oberschenkel. Selbst Günther Kellner nickte nach dem Spiel anerkennend mit dem Kopf und das will etwas heißen. Respekt bleibt eben doch die ehrlichste Währung - Super Lars!
Wie eben bereits erwähnt waren dies die Helden der Partie die ich besonders hervorheben wollte. Doch darf natürlich auch die Leistung der übrigen Jungs nicht unter den Tisch fallen. Egal ob auf oder neben dem Platz - das war eine wahre Teamperformance!
Nun bleibt mir nur noch einer zu erwähnen. Dieser jemand nötigte mir heute mit seiner furchtlosen und wahrlich kämpferischen Leistung meinen allerhöchsten Respekt ab. Selbstverständlich kann ich in diesem Fall nur von Aaron Béla Rittmeier sprechen. Einfach nur der Wahnsinn wie dieser junge Mann heute sein Pflichtspielcomeback gefeiert hat. Es war ein Fest dir zusehen zu dürfen. Genau 127 Tage nach deiner grauenvollen Verletzung, die dir von unserem heutigen Gegner mittels eines absolut verachtenswerten Fouls zugefügt wurde standest du heute auf dem Platz als wäre nichts gewesen. Opferst dich einmal mehr selbstlos für dieses Team - deine Jungs - auf. Wie du heute Gas gegeben hast war unbeschreiblich. Passspiel, Zweikampfverhalten, Einsatz - es hat einfach alles gepasst. Voller Vertrauen in dein so arg gebeuteltes Knie standest du heute wie gewohnt deinen Mann. Eine inspirierende Vorstellung, nicht in meinen kühnsten Träumen hätte ich mir eine Rückkehr auf den Platz vorstellen können. Das scheinbar sichere Karriereende vor den Augen hast du dich keine Sekunde beirren lassen und dafür geschuftet wieder das rote Trikot mit der Nummer 4 überzustreifen und gemeinsam mit deinen Jungs auf dem Platz stehen zu können. Du bist einfach ein Krieger!
Damit schließt meine kleine persönliche Einschätzung zur Lage an diesem wundervollen Sieg. Genießt den Abend Männer! Ich wünsche euch eine angenehme Karwoche und zu Osten sehen wir uns wieder um die nächsten 3 Punkte einzufahren.
Ps.: Nettes Zahlenspiel vorhin Coach, du bist ein Genie!

Kommentieren

Aufstellungen

TSV Nesselröden

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

VfL 1908 Herzberg

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)