Teammanagerbericht: 1. SC Göttingen 05 U19

Autor: Andreas Wobst

30.10.2017

Rot, Rückstand und dann drei Mal Sieburg

Niedersachsenliga (A-Junioren) | Teammanagerbericht 1. SC Göttingen 05 U19

In einem wahren Kraftakt haben die A-Junioren des I. SC Göttingen 05 ihr Heimspiel in der A-Jugend Niedersachsenliga gegen den Tabellendritten JFV RWD mit 4:3 gewonnen. Die Tore für die Göttinger erzielten drei Mal Lennart Sieburg (61., 84., 88.) und Moritz Bartels (78.).


Dabei lief das Spiel schon frühzeitig gegen die Schwarz-Gelben. Bereits nach 13 Minuten sah Verteidiger Jannik Hartwig die rote Karte. In Überzahl ging der Regionalliga Nachwuchs des SV Rheden in der 13. und 39. Minute mit 2:0 in Front. Lange Zeit sah es nach der vierten Niederlage in Folge für die Göttinger aus. Doch am Ende kam glücklicherweise alles anders.

Doch von Anfang an. Wie auch in den letzten beiden Spielen zeigten die 05er von Beginn an eine engagierte Leistung, machten das Spiel und versuchten, sich gute Gelegenheiten zu erarbeiten. In den ersten Minuten kam man sogar recht gut in die Partie und die Zuschauer spürten keine Verunsicherung aufgrund der vorangegangenen äußerst knappen Niederlagen. Durch unnötige Fehler brachten sich die Hausherren jedoch in Verlegenheit und die Sicherheit schwand. In der 13. Minute schaute die Göttinger Abwehr einem gegnerischen Eckball nur hinterher. Im Fünfmeterraum konnte ein RWD Angreifer frei zum Kopfball kommen. Jannik Hartwig reagierte auf der Linie mit einem Reflex und stoppte den Ball mit der Hand. Zum Entsetzen der Zuschauer zeigte der Schiedsrichter nicht nur auf den Punkt, sondern auch Hartwig die rote Karte. Nun mussten die 05er 77 Minuten in Unterzahl spielen. Den Elfmeter verwandelte RWD sicher.

Auch wenn sich die Göttinger in der Folgezeit nicht unterkriegen ließen und mutig den Weg zum Tor suchten, blieben die großen Chancen aus. Wieder war es ein haarsträubender Fehler im Zusammenspiel der Abwehr, der in der 34. Minute zum 2:0 für die Gäste führte. Das gab der Spielverlauf eigentlich nicht her, aber im Fußball zählen nun einmal die Tore. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde es jedoch laufend besser. Die 05er konnten ihre Unsicherheit Stück für Stück ablegen und begannen, wieder Fußball zu spielen und den Ball laufen zu lassen.

Nach dem Halbzeitpfiff stand Trainer Leunig noch lange an der Linie, bevor er zu seiner Mannschaft in die Kabine ging. Die Kabinenansprache schien gewirkt zu haben. Seine Mannschaft zeigte von der ersten Sekunde an, dass sie dieses Heimspiel nicht einfach Herschenken wollte. RWD stand laufend unter Druck und die Schwarz-Gelben erarbeiteten sich eine ganze Reihe guter Chancen. Belebend wirkte zusätzlich die Einwechslung von Bartels und Zlatoudis zum Beginn der zweiten Halbzeit. Endlich spielte 05 wieder den Fußball, den es in den ersten fünf Partien gezeigt hatte.

Doch es sollte noch sehr lange dauern, bis sich der Erfolg einstellte. Wenzel, Tacke, Sieburg und Bartels vergaben in Serie gute Einschusschancen und bereits Mitte der zweiten Halbzeit hatte das Team des Trainergespanns Leunig/Bock ausreichend erstklassige Chancen sogar zur Führung gehabt. Nur das Tor wollte und wollte nicht fallen.

In der 61. Minute war es Lennart Sieburg mit seinem ersten von drei Treffern am heutigen Tage, der seine Farben erlöste. Kapitän Mathis Wobst schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld hoch und und lang auf den langen Pfosten der Gegner. Dort stand Sieburg sträflich allein und vollendete mit einem Volleyschuss aus 11 Metern. Ab diesem Zeitpunkt war klar: Hier geht tatsächlich noch etwas. Denn bis hierher hatte man den Gegner absolut im Griff und hatte keine Chance zugelassen. Um jedoch mindestens einen Punkt zu erreichen, musste noch offensiver gespielt werden und so stellten die Trainer auf die 3er Kette um.

In der 76. Minute erzielte Moritz Bartels den viel umjubelten Ausgleich. Wieder war eine Standardsituation der Ausgangspunkt. Am Elfmeterpunkt konnte der kopfballstarke Zlatoudis den Ball erreichen und nur leicht in Richtung Tor bewegen. Dort stand jedoch Bartels goldrichtig und brachte den Ball aus kurzer Distanz in den Maschen unter.

Nach dieser Aufholjagt wollten die Göttinger das Spiel nun gewinnen und spielten noch offensiver. Dies führte natürlich zu einem offeneren Match, in dem auch die Gegner nun wieder zu Räumen und Chancen kamen. Doch da hatten die Hausherren etwas dagegen.

In der 84. Minute war der Angriff der 05er eigentlich schon abgewehrt, als sich der inzwischen auf die sechs beorderte Kapitän Mathis Wobst auf rechts den Ball direkt vom Gegner eroberte und in Richtung Grundlinie zog. Von dort schlug er eine Flanke, wo Lennart Sieburg fast wie beim Anschlusstreffer goldrichtig stand. Aus 11 Metern halb links ließ der dem RWD Torwart mit einem Aufsetzer Kopfball keine Chance. Der Jubel der Göttinger kannte in dieser Situation keine Grenzen (siehe Video).

Und Göttingen machte weiter. Einen verunglückten Freistoß der Göttinger spielte ein Gegner im eigenen Strafraum noch unglücklicher mit der Hand und dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig als die Situation mit einem Elfmeter zu bestrafen. Lennart Sieburg machte mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck den Sack zu (88.).

RWD gelang zwar noch der Anschlusstreffer (91.). Doch diesen hart erkämpften Sieg ließen sich die 05er nicht mehr nehmen.

"In bin stolz auf die kämpferische Leistung meines Teams in Unterzahl" freute sich Trainer Leunig nach dem Spiel. "Ein Spiel nach 77 MInuten in Unterzahl in der Niedersachsenliga noch derart zu drehen ist nicht selbstverständlich", hält Leunig fest. Die Einstellung und der Siegeswille haben in diesem Spiel einfach gepasst.

Nun kommt am Dienstag, 31.10., der A-Jugend Bundesligist Hannover 96 zum Viertelfinale des Niedersachsenpokals nach Göttingen. Anpfiff ist um 14:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Greitweg.

Kommentieren